Video enthält Produktplatzierungen

Hofmann: “Hätte mich nicht über Rote beschweren dürfen”

via Sky Sport Austria

Maximilian Hofmann stand gegen den SKN St. Pölten gleich wegen zweier (Rot-)Fouls im Mittelpunkt – am Ende durfte er sogar durchspielen.

Der Rapid-Verteidiger kam in der ersten Halbzeit mit einem Tackling gegen Husein Balic zu spät – der SKN-Flügelstürmer wäre wohl durch gewesen: “Ich war eigentlich felsenfest davon überzeugt, dass ich den Ball vorher noch ‘gespitzelt’ habe. Ich hätte mich nicht beschweren dürfen, wenn’s der Schiedsrichter auch gibt”, erklärt Hofmann.

Umfrage: Umstrittene Szene bei St. Pölten gegen Rapid – Rot für Hofmann?

Im zweiten Durchgang unterbindet der Innenverteidiger einen St.-Pölten-Angriff mit einem groben Foul an Daniel Luxbacher. In diesem Fall sieht Hofmann allerdings kein rotwürdiges Vergehen: “War ein klares Foul, eine Gelbe. Aber das ist nie und nimmer eine Notbremse.”

Sky-Experte Alfred Tatar ist da anderer Meinung: “Sein zweites Vergehen ist auch rotwürdig.” Für Tatar war es generell keine glückliche Leistung des Unparteiischen: “Ich denke, Schiedsrichter Jäger war heute nicht auf der Höhe. […] Er hat einige kapitale Schnitzer gemacht.” Bei einem ebenfalls rotwürdigen Einsteigen von Manuel Haas gegen Mert Müldür zückte der Referee nur die Gelbe Karte.

Highlights: SKN St. Pölten – SK Rapid Wien 2:2

Video enthält Produktplatzierungen
Beitragsbild: GEPA