Klaus Schmidt: „Wir gehören ins Mittelfeld.“

via Sky Sport Austria
  • Alfred Tatar: „Mattersburg hat Spieler in den Reihen, die nicht mehr versuchen reinzuhauen, sondern Fußball zu spielen.“
  • Ranko Popovic zur Trainerfrage: „Wenn das nicht reicht, liegt das nicht an mir.“
  • Andreas Blumauer (General Manager spusu SKN St. Pölten): „Popovic macht einen guten Job.“
  • Anton Pfeffer zur Trainerfrage bei spusu SKN St. Pölten: „Es muss sich etwas Grundlegendes ändern.“

spusu SKN St. Pölten spielt 0:1 gegen SV Mattersburg. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

spusu SKN St. Pölten – SV Mattersburg 0:1 (0:1)
Schiedsrichter: Christopher Jäger

(Trainer spusu SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Ich weiß, das Resultat steht im Hintergrund, aber ich habe lange gewartet, dass die Mannschaft so spielt wie heute. Wenn wir so weiterspielen, sind wir auf einem guten Weg.“

…über einen möglichen Trainerwechsel bei spusu SKN St. Pölten: „Sie müssen wissen, was sie wollen. Wenn das nicht reicht, liegt das nicht an mir. Es gibt nur zwei Typen von Trainern: Die, die entlassen sind und die, die entlassen sein werden.“

(General Manager spusu SKN St. Pölten):
…über die Trainerfrage: „Wenn nichts geht, dann geht einfach überhaupt nichts. Popovic macht einen guten Job, aber wir brauchen Ergebnisse. Wir werden uns zusammensetzen mit ihm und schauen, wie wir weitermachen. Es gibt keine intensiven Gespräche mit anderen.“

(Trainer SV Mattersburg):
…über die bisherige Saisonleistung: „Wir gehören ins Mittelfeld und haben es uns aufgrund des Herbstes verdient. Ein Punkt vor Rapid zu sein ist gut und das werden wir auch brauchen für die nächsten zehn Runden, wo die Messerstecherei beginnt.“

(Sky Experte):
…über die Entwicklung der Mannschaft des SV Mattersburg: „Mattersburg ist auf der Suche nach der Richtung. Schmidt hat dem Team ein Gesicht gegeben. Mattersburg hat Spieler in den Reihen, die nicht mehr versuchen reinzuhauen, sondern Fußball zu spielen. Es ist ein Paradigmenwechsel in Mattersburg erfolgt.“

…über die Trainerfrage bei spusu SKN St. Pölten: „Der SKN hat eine Riesenchance im Meisterplayoff – jetzt braucht er ein neues Gesicht und einen völlig frischen Wind, keinen Trainer, der ‚angezählt’ ist.“

(Sky Experte):
…über die Trainerfrage bei spusu SKN St. Pölten: „Ich rechne mit einem Trainerwechsel. In elf Runden neun Punkte sind einfach zu wenig. Es muss sich etwas Grundlegendes ändern.“