Markus Schopp: „Wie geil ist das“

via Sky Sport Austria
  • Klaus Schmidt: „Dann gibt es einen auf den Helm und du musst neu anfangen“
  • Rene Swete: „Ich bin fassungslos, es ist nicht das erste Mal, dass wir über Schiedsrichter reden“
  • Dario Tadic: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, die Meistergruppe interessiert uns nicht“
  • Manuel Ortlechner: „Es macht Spaß den Hartbergern zuzusehen, sie sind eine Bereicherung für die Liga“
  • Toni Pfeffer: „Der Gipfel aller Fehlentscheidungen an diesem Wochenende“

 

Der TSV Hartberg gewinnt bei der Admira mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

FC Flyeralarm Admira – TSV Prolactal Hartberg, 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Felix Ouschan

 

Klaus Schmidt (Trainer Admira):

…vor dem Spiel: „Ich sehe es gefährlich, weil jetzt alles sehr nett ist, wir sind aber mittendrin statt nur dabei. Wir müssen schauen, dass wir uns noch mit dem einen oder anderen Sieg von unten absetzen können. Es wird im Frühjahr eine enge Kiste, deshalb müssen wir im Herbst gut punkten, wir waren in einer sehr schlechten Ausgangsposition, jetzt sind wir in einer schlechten. Wenn die Altacher gewinnen und wir nichts mitnehmen, sind wir wieder letzter, wenn wir gewinnen schaut die Geschichte anders aus. St. Pölten ist wieder in der Spur, im Cup gewonnen und gestern gewonnen. Es wird weiterhin sehr eng bleiben.“

…nach dem Spiel: „Wir haben gewusst, dass wir von hinten raus einen weiten Weg haben. Es ist zu gut gegangen und dann gibt es einen auf den Helm und du musst neu anfangen. Ich bin nicht so blauäugig und wir lassen uns nicht aus der Reihe bringen, wir hätten es uns heute einfacher machen können, dazu waren wir nicht in der Lage.“

 

Markus Schopp (Trainer TSV Hartberg):

…nach dem Spiel: „Wie geil ist das, ich habe geglaubt meine Mannschaft schafft es nicht mehr mich zu überraschen, aber sie schafft es doch immer wieder. Was sie heute geleistet hat, ist gewaltig. Überzeugung und Leidenschaft mit zwei Mann weniger – das ist beeindruckend und gewaltig.“

 

Rene Swete (Tormann TSV Hartberg):

…nach dem Spiel über seinen Ausschluss: „Die Erklärung vom Schiedsrichter war, dass ich den zweiten Ball absichtlich rausschieße. Bei aller Liebe, in der ersten Halbzeit schießt ein Bakis den Ball fünfmal weg und ist aufs liebste ermahnt worden. Und wenn man als Mannschaft in Unterzahl ist, wird das gleich auf die Goldwaage gelegt. Es kommt nicht von ungefähr, dass wir nicht viele Schiedsrichter haben, die in FIFA-Kreisen ihr Können zeigen dürfen. Genau wegen solcher Beispiele. Wir haben auch richtig gute Schiedsrichter in Österreich – Lechner, Altmann, mit denen kannst du ganz normal reden, die werden dir Respekt entgegenbringen, die haben Ahnung vom Fußball, die werden selbst gespielt haben. Wir haben gewonnen, wunderschön, aber da fehlt mir jegliches Verständnis. Ich bin fassungslos, es ist nicht das erste Mal, dass wir über Schiedsrichter reden. Gestern bei Rapid-St. Pölten gab es fünf katastrophale Fehlentscheidungen. Hartbergs Tor ist mit Rajko Rep in guten Händen.“

 

Dario Tadic (TSV Hartberg):

…nach dem Spiel: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, die Meistergruppe interessiert uns nicht. Wir müssen die Kirche im Dorf lassen.“

 

Manuel Ortlechner (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Es ist schon was passiert, der Spieler (Rene Swete, Anm.) steht nächste Woche nicht zur Verfügung. Ich bin gespannt, ob es einen Einspruch gibt und wie das ausgeht. Unfassbar, was die Hartberger abliefern, eine Mammut-Leistung. Wille, Leidenschaft, es macht Spaß den Hartbergern zuzusehen, sie sind eine Bereicherung für die Liga.“

 

Toni Pfeffer (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Es kommt ein zweiter Ball, dass Swete einen rausschießt ist normal, weil er nur mit einem Ball spielen darf. Wir haben dieses Wochenende einige Fehlentscheidungen gesehen, aber das war der Gipfel aller Fehlentscheidungen an diesem Wochenende.“