Nestor El Maestro: „Ich fühle mich ein bisschen vom Pech verfolgt“

via Sky Sport Austria
  • Ivan Ljubic: „Das Tor widme ich meinem verstorbenen Opa“
  • Stefan Hierländer: „Wir sind zufrieden, dass wir den Salzburgern 2 Punkte geklaut haben“
  • Andre Ramalho: „Die Platzverhältnisse waren sehr schlecht“
  • Jesse Marsch: „Wir müssen für das nächste Mal verstehen, was solche Spiele brauchen“
  • Günter Kreissl über die Einführung des VAR: „Ich bin sehr froh, dass diese Entscheidung getroffen wurde“
  • Marc Janko: „So nah an einem Sieg gegen Salzburg war heuer noch keine Mannschaft dran“

SK Puntigamer Sturm Graz gegen FC Red Bull Salzburg endet mit 1:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 1:1 (1:0)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Nestor El Maestro (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
…nach dem Spiel: „Ich bin extrem enttäuscht, aber gleichzeitig auch stolz auf eine fast gigantische Leistung. Aber sehr enttäuscht über das Ergebnis. Ich fand, wir waren in der ersten, aber auch in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Salzburg hat mit ein bisschen Glück ausgeglichen und auch glücklich überlebt. Das letzte Quäntchen Glück hat heute wieder gefehlt. Ich fühle mich ein bisschen vom Pech verfolgt. Ich habe bisher noch kein Spiel mit ein bisschen Glück gewonnen. Aber auf diese Leistung kann man aufbauen.“

…vor dem Spiel: „Es wäre naiv, wenn wir glauben würden, dass wir das Spiel heute bestimmen könnten.“

Ivan Ljubic (SK Puntigamer Sturm Graz):
…über sein erstes Tor für Graz in der Liga: „Das Tor widme ich meinem verstorbenen Opa. Das Tor ist für ihn.“

…nach dem Spiel: „Leider hat es nicht für den Sieg gereicht. Aber Kompliment an die Mannschaft. Ich glaube, wir waren heute ein würdiger Gegner.“

Stefan Hierländer (SK Puntigamer Sturm Graz):
…nach dem Spiel auf die Frage, ob man ihm zum heutigen Spiel gratulieren kann oder ob er, wie sein Trainer, enttäuscht ist: „Wir sind zufrieden, dass wir den Salzburgern 2 Punkte geklaut haben.“

…auf die Frage, wie der Trainer unter der Woche so ist: „Ich kann Ihnen sagen, dass er in der Kabine anders ist, als bei den Interviews.“

…über den Rasen in Graz: „Er könnte besser sein. Aber so schlimm, wie auf den Bildern, ist er auch nicht.“

Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport SK Puntigamer Sturm Graz):
…vor dem Spiel über die Einführung des VAR: „Ich bin sehr froh, insbesondere für die Schiedsrichter und alle anderen Beteiligten, dass diese Entscheidung getroffen wurde. Es geht hier nicht immer nur darum, Entscheidungen zum eigenen Vorteil zu berichtigen, sondern die Gewissheit zu haben, dass eine enge Situation nochmals angesehen werden kann, um dann die wirklich richtige Entscheidung zu treffen.“

…über Fehlentscheidungen gegen Sturm und seine Entgleisung in Mattersburg in der 8. Runde: „Es waren vier Spiele, wo alle engen Entscheidungen gegen uns getroffen wurden. Zum Teil waren es 50:50-Entscheidungen, die für oder gegen dich gepfiffen werden. […] In der Emotionalität habe ich natürlich persönlich über das Ziel hinausgeschossen.”

…auf die Frage, ob durch das VAR System das gesamte Schiedsrichterwesen in Österreich professionalisiert wird: „Der VAR ist ein erster begrüßenswerter Schritt. Aber wenn wir ehrlich sind, wurde das Schiedsrichterwesen in den letzten Jahren vielleicht nicht so gefördert, wie es möglich ist. Es muss auch von allen Seiten die Bereitschaft und die Rahmenbedingungen für die Ausbildung der Schiedsrichter bestehen und dann bedarf es auch vieler Menschen, die bereit und motiviert für diese Aufgabe sind. Dann kann sich das Schiedsrichterwesen in Österreich wieder in eine sehr gute Richtung entwickeln.“

…vor dem Spiel über die bisherige Saison: „Hätte ich diese Frage vor einer Woche, vor dem Spiel gegen die Austria bekommen, dann hätte ich laut Schulnotensystem eine 2-3 verteilt. Das Spiel gegen die Austria war dann schon ein Rückschlag. Stand heute – Durchschnitt. Aber es fehlt uns der Flow, eine Serie, ein paar gute Spiele am Stück. Es gilt jeden Spieltag solch eine Serie zu starten. Wenn wir heute aber unser Herz in die Hand nehmen, dann haben wir die Chance, etwas mitzunehmen.“

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Ich bin von unserer Leistung in der ersten Halbzeit etwas enttäuscht. Aber Sturm war auch gut. Es war heute eine sehr junge Mannschaft am Platz, vielleicht hätten wir ein paar erfahrene Spieler heute gebraucht. Ich muss überlegen, was das Beste für das nächste Mal ist. Wir waren nicht ganz bereit. Wir müssen für das nächste Mal verstehen, was solche Spiele brauchen.“

…vor dem Spiel über die Auszeichnung zum Trainer des Monats: „Ich schätze das, aber ich denke, dieser Award ist immer eine Sache für die Mannschaft.“

…vor dem Spiel über Startelf-Comeback von Haaland: „Wir sind sehr glücklich, dass er zurück ist. Es ist wichtig für ihn. Er ist so begeistert auf dem Platz, er ist in diesem Moment wie ein Kind. Er hat so viel Leidenschaft und ich erwarte eine gute Leistung von ihm.“

…im Video Beitrag über Cican Stankovic: „Er ist die klare Nummer 1. Ein starker Torwart für uns.“

Cican Stankovic (FC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Erste Halbzeit waren wir die schlechtere Mannschaft und sind verdient in Rückstand geraten. Zweite Halbzeit waren wir besser, haben den verdienten Ausgleich geschossen. Es war ein richtig intensives Spiel, auf einem nicht sehr guten Boden. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Andre Ramalho (FC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Wenn man das ganze Spiel zusammenfasst, dann war das 1:1 gerecht. Die Platzverhältnisse waren sehr schlecht. Aber wir müssen uns anpassen.“

…auf die Frage, ob er im Spiel gegen Napoli mit einem Platz in der Startelf rechnet: „Der Trainer wird entscheiden, wer spielen wird.“

Cican Stankovic (FC Red Bull Salzburg) im Videobeitrag vor dem Spiel:
…auf die Frage, ob er nur das Sturm Spiel im Kopf habe oder schon an das Champions League Match gegen SSC Neapel denke: „Natürlich hat man die Champions League immer im Hinterkopf. Aber Sturm Graz ist unser tägliches Geschäft. Da müssen wir uns ein gutes Gefühl und Selbstvertrauen für Napoli holen.“

…über seine bisherige Saison: „Es läuft wirklich gut für mich. Es war immer mein Ziel, auf so vielen Hochzeiten zu tanzen.“

…über die Ziele in der Bundesliga: „Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass wir kein Spiel in der Bundesliga verlieren.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Salzburg war heute voll gefordert. Viel hat heute für Sturm nicht gefehlt.“

…über Nestor El Maestro: „Ich frage mich, nach diesem Interview, wie dieser Trainer in der Lage ist, seine Mannschaft zu motivieren.“

…vor dem Spiel über die Einführung des VAR System: „Durch das VAR System werden Fehler minimiert werden und dadurch macht es den Fußball gerechter. Auch wird Druck von den Schiedsrichtern genommen. Es gibt kein System, welches fehlerfrei ist. Aber dieses System hilft, Fehler zu minimieren. Es ist schon ein großer Fortschritt.“

Marc Janko (Sky Experte):
…nach dem Spiel auf die Frage, wie nah Sturm als erstes Team an einem Sieg gegen Salzburg dran war: „So nah an einem Sieg gegen Salzburg war heuer noch keine Mannschaft dran.“

…über Nestor El Maestro: „Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es nicht alles nur ein bisschen Show ist. Ich bin mir nicht sicher, ob es sein ernstes Gesicht ist oder nur gespielt ist.“