Stefan Schwab: „Das kann man nicht auf den Platz bringen.“

via Sky Sport Austria
  • Markus Schopp: „Ich bin auch der Meinung, dass wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben.“
  • Florian Sittsam: „Eine unglaubliche Partie von uns.“
  • Dietmar Kühbauer: „Mit diesem Spiel kann man einfach nicht zufrieden sein, weil das wirklich einfach nicht das war, was eine Rapid Mannschaft spielen sollte.“
  • Richard Strebinger: „Die haben es uns eigentlich vorgemacht wie man hier spielen kann.“
  • Walter Kogler über Hartberg: „Dem Trainer ist es gelungen eine gute Einheit zu formen.“

TSV Prolactal Hartberg gewinnt gegen SK Rapid Wien mit 3:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass es ein richtig tolles Spiel war. Die Leute sind gekommen um ein tolles Spiel gegen einen sehr attraktiven Gegner zu sehen. Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft und froh, dass wir heute gewonnen haben. Es war für mich eine Topleistung, wie die Mannschaft auch versucht hat immer nachzulegen. Ich bin auch der Meinung, dass wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben.“

…vor dem Spiel über die Ernennung Kühbauers als Rapid Trainer: „Der Didi hat jetzt eine riesengroße Chance bekommen und hat da zugegriffen. Es ist für ihn natürlich mit dieser Rapid – Vergangenheit eine ganz tolle Möglichkeit dem Verein auch etwas zurückzugeben.“

():

…über das Spiel: „Es ist schwer in Worte zu fassen. Eine unglaubliche Partie von uns. Wir haben heute sehr viel richtig gemacht und sind sehr happy. Das letzte Jahr war für mich sehr schwer. Ich habe wenig gespielt, mich nie aufgegeben und zurückgekämpft. Das war das erste Spiel von Beginn an nach über einem Jahr. So zurückzukommen ist richtig geil.“

…über den Tabellenrang der Hartberger: „Das ist nur eine Momentaufnahme, aber wir genießen natürlich den Moment. Besonders heute vor so einer Kulisse ist es unglaublich und wir freuen uns natürlich riesig.“

(Präsidentin ):

…in der Halbzeit über die Stimmung: „Wir sind überwältigt. Wir haben heute den Rekordmeister zu Gast und haben fünftausend Gäste im Stadion. Dass das möglich war, ist der Verdienst von unserer Vereinsführung, unseren Vorständen und allen freiwilligen Helfern hier. Das verdient höchsten Respekt. Wir gehen unseren Weg, gehen einfach Schritt für Schritt, wissen wo wir herkommen und strecken uns nach der Decke.“

…in der Halbzeit über das bisherige Spiel: „Es ist für uns alle ein Highlight. Der Spielstand ist für uns überwältigend, 2:0 nach siebzehn Minuten gegen den Rekordmeister, Wahnsinn.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wenn man keine Zweikämpfe bestreitet und Fehler macht, dann hat man es auch nicht verdient in Hartberg zu gewinnen. Unser Ziel war es zu gewinnen, aber Hartberg hat absolut verdient gewonnen. Hartberg hat das dann eigentlich mit der 2:0 Führung ganz gut gemacht, hat uns kommen lassen, die Räume bekommen und dann auch genutzt. Es war mir bewusst, dass ich jetzt nicht herkomme und den Zauberstab auspacke und wir nur mehr auf die Gewinnerschiene kommen. Es muss unser Ziel sein, nur, wenn man solche Leistungen abruft, müssen wir natürlich noch sehr viel arbeiten und an den richtigen Schrauben drehen, damit das besser wird. Mit diesem Spiel kann man einfach nicht zufrieden sein, weil das wirklich einfach nicht das war, was eine Rapid Mannschaft spielen sollte.“

…vor dem Spiel über Strebingers Form: „Beim Strebinger muss ich das Wenigste ändern. Ich glaube, dass der seit Monaten eine super Form hat und wichtiger wird es sein, dass die Spieler sich steigern.“

(Torhüter ):

…über das Spiel: „Es ist einfach eine Riesenenttäuschung wie wir heute hier aufgetreten sind. Wir haben uns vorgenommen drei Punkte zu holen, das muss für Rapid das Ziel sein und dann mit 3:0 unterzugehen, da fehlen mir einfach gerade die Worte. Jeder hat seine Aufgaben in der Mannschaft und wir müssen schauen, dass jeder die Aufgaben erfüllt. Wir waren einfach im Kopf zu langsam, Hartberg war im Kopf viel schneller, bei den zweiten Bällen, wenn sie gekontert haben. Die haben es uns eigentlich vorgemacht wie man hier spielen kann. Wir haben einfach zu langsam gespielt. So hast du halt überhaupt keine Chance.“

(Kapitän ):

…über das Spiel: „Es war eine klare Niederlage, absolut verdient. Ich verstehe einfach nicht warum wir da komplett ohne Begeisterung auftreten, nicht den Spaß oder die Lust auf Fußball haben. Wir stellen uns defensiv nicht gut an. Offensiv ist das generell seit Wochen zu wenig, wir haben in zwölf Spielen zehn Tore geschossen. Das kann man nicht auf den Platz bringen. Es ist absolut nicht vertretbar, dass wir da so auftreten. Es wird von außen immer nur über den Trainer und Co. geredet, aber im Grunde genommen müssen nur wir Spieler uns an der Nase nehmen, weil das einfach von jedem Einzelnen von uns zu wenig ist. Wenn man 3:0 in Hartberg verliert, dann muss man einiges hinterfragen.“

(Geschäftsführer Sport ):

…über das Spiel: „Man hat sich etwas sicherer, ruhiger und lockerer gefühlt und hat dann gemeint wir können das spielerisch lösen. Das ist hier nicht möglich und vor allem nicht gegen einen solchen Gegner. Es braucht auch bei uns allen eine Änderung im Kopf um halt diese Änderungen dann auch umsetzen zu können und damit diese Mannschaft auch das auf den Platz bringen kann, wozu sie imstande ist.“

…über die Situation bei Rapid: „Ich habe gemeint es hat mir vier, fünf Tage gut getan ein bisschen wegzukommen und Abstand zu gewinnen. Die vier, fünf Tage hätte ich mir eigentlich ersparen können, weil man dann jeweils wieder schnell zurückgeworfen wird. Es braucht uns alle. Ich will auch nicht nur einfach auf die Mannschaft draufhauen. Wir sind wirklich alle gefordert und das sollte jetzt der Hinterste und Letzte gemerkt haben, dass es einfach mehr braucht, wenn du so in der, entschuldigen Sie den Ausdruck, Scheiße bist, damit du auch wieder rauskommst.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Man kann durchaus sagen, dass Rapid heute schlecht war. Die Hartberger waren ja auch in gewisser Weise entfesselt. Da hat Hartberg die Gunst der Stunde für sich genutzt.“

…über die Situation bei Rapid: „Wenn man bedenkt, dass Rapid wieder in eine Saison gestartet ist, wo man vorhatte zumindest um Platz zwei oder drei mitzuspielen und jetzt ist man in der Tabelle plötzlich hinter Hartberg, dann ist die Situation sicherlich keine die man sich jetzt noch schönreden möchte. Jetzt ist es ganz klar, Rapid ist in einem Stadium in der Saison angelangt, wo man die Karten auf den Tisch legen und hoffen muss, dass es nicht ein Zweier – Paar ist.“

…über die neu beschlossenen Sanktionsmöglichkeiten der Bundesliga mit möglichen Punkteabzügen in der Folgesaison: „Mir graust immer wieder, wenn ich in anderen Ländern auf Tabellen blicke und da steht bei Spielen Null und bei Punkten Null, außer bei einer Mannschaft minus Vier. Allein dieser Anblick ist eigentlich ein Graus. In eine Meisterschaft zu gehen, wo eine Mannschaft bereits Minuspunkte hat ist wider dem Fußballgeist.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Zum einen war es heute ein sehr starker Auftritt von Hartberg. Die waren heute in der Lage das Potenzial abzurufen, das in der Mannschaft steckt. Auf der anderen Seite war es eine Rapid Mannschaft bei der man heute das Gefühl hatte, weder in der Offensive noch in der Defensive sind die Spieler in der Lage auch nur irgendwas umzusetzen. Das war heute eine Rapid Mannschaft die ganz weit weg war von dem was man sich eigentlich auch von Rapid allgemein vorstellt und was diese Mannschaft normalerweise auch in der Lage sein sollte zu leisten.“

…darüber, was die Hartberger Mannschaft auszeichnet: „Ich glaube, dass die Mannschaft im Sommer trotz dieser vielen Abgänge gut zusammengestellt wurde. Es sind alles Spieler die hungrig sind, aber auch Potenzial haben. Dem Trainer ist es gelungen eine gute Einheit zu formen.“

…zur Halbzeit über die Leistung der Hartberger und Rapids Defensive: „Hartberg ist sehr stark. Sie verstehen es Rapid immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen und spielen wirklich ganz frech. Wenn sie den Ball haben bekommen sie Räume, die ihnen Rapid auch viel zu einfach überlässt. Dass Hartberg zur Pause 2:0 führt ist absolut verdient. So naiv wie Rapid in der Verteidigung spielt ist nahezu fahrlässig. Da fehlen ganz einfach die Grundregeln in der Verteidigung. Rapid macht in der Verteidigung eigentlich alles falsch, was man falsch machen kann.“

…vor dem Spiel über den Ausfall von Diarra bei den Hartbergern: „Ich glaube das tut Hartberg richtig weh. Er war im zentralen Mittelfeld derjenige, der das Spiel lenken konnte.“

…über mögliche Punkteabzüge in der Folgesaison als Sanktionsmöglichkeit: „Wenn, dann in der laufenden Saison. Es hat meines Erachtens keinen Sinn das in die nächste Saison mitzunehmen.“