Stephan Zwierschitz: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“

via Sky Sport Austria
  • Daniel Toth: „Wir sind im Winter als Mannschaft nochmal näher zusammengerückt.“
  • Alfred Tatar über Patrick Schmidt: „Man weiß, vorne ist ein junger Mann, der wird uns aller Sorgen entledigen.“
  • Georg Zellhofer (Geschäftsführer Sport CASHPOINT SCR Altach) über einen möglichen Abgang von Werner Grabherr: „Wir werden uns zusammensetzen müssen.“
  • Werner Grabherr über die Verfassung der Mannschaft des CASHPOINT SCR Altach: „Kraft ist genug vorhanden.“

CASHPOINT SCR Altach spielt 0:1 gegen FC Flyeralarm Admira. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

CASHPOINT SCR Altach – FC Flyeralarm Admira 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

(Trainer CASHPOINT SCR Altach):
…über das Spiel: „Es ist sehr enttäuschend, ein Heimspiel zu verlieren. Nach dem Rückstand hat man gemerkt, dass die Köpfe begonnen haben nachzudenken. Wir sind in der ersten Halbzeit zweimal gut vor das Tor gekommen. Dann haben wir mit Abspielfehlern keinen Druck mehr draufbekommen und Admira hat sich immer wieder befreien können.“

…über seine Situation: „Dass bei solchen Ergebnissen Diskussionen losgetreten werden, ist klar. Wir haben uns immer wieder aufgerichtet. Kraft ist genug vorhanden. Wir müssen uns für Austria Wien wieder herrichten. Wir kommunizieren viel im Verein momentan. Es gilt, gemeinsam durch dieses Tal durchzukommen.“

(Geschäftsführer Sport CASHPOINT SCR Altach):
…über einen möglichen Abgang von Werner Grabherr: „Wir sind ein gesamtes Team und sitzen alle in einem Boot und werden uns jetzt zusammensetzen müssen. Ich nehme die Mannschaft sehr wohl auch in die Pflicht. Auch die einfachen Sachen waren zu wenig. Wir müssen uns vorne durchsetzen können, aber dass der Trainer massiv in Kritik steht, ist auch klar.“

(FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben uns den Sieg verdient. Wir haben alle bis zum Schluss gekämpft. Es war nicht schwer, hineinzufinden, weil die Mannschaft super ist und alles gepasst hat. Es hat gereicht zum Schluss und das ist das Wichtigste.“

…über die Verfassung der Mannschaft des FC Flyeralarm Admira: „Die Abgänge waren zu viel im Sommer, aber jetzt sind wir eingespielter. Die Neuzugänge waren auch super. Mit der Zeit funktioniert einfach alles besser.“

(FC Flyeralarm Admira):
…über das Zusammenspiel mit Sasa Kalajdzic: „Ich spiele unglaublich gern mit ihm. Er weiß, mich vorne perfekt einzusetzen und ich bin froh, dass er wieder da ist.“

(FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen. Ich hätte den Deckel draufmachen können, aber wir haben trotzdem gewonnen.“

(FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es ist schön, eine kleine Serie zu starten. Wir sind im Winter als Mannschaft nochmal näher zusammengerückt. Auch wenn wir in der ersten Halbzeit Probleme hatten, in der Summe war es ein verdienter Sieg.“

(Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Die Jungs haben reingehaut und viel investiert. Wir haben gebraucht, um reinzukommen. In der zweiten Halbzeit war es besser, gegen den Ball griffiger und mit dem Ball spielerisch flüssiger. Wir hatten dann noch die Chance zum 2:0 und es wurde noch spannend, aber es war ein verdienter Sieg.“

(Sky Experte):
…über das Spiel: „Das heutige Spiel tut den Altachern sehr weh. Alle haben sich einen Befreiungsschlag erwartet und es kam das genaue Gegenteil.“

(Sky Experte):
…über Patrick Schmidt: „Er ist momentan die Lokomotive und durch seine Tore hilft er den anderen, Tore zu verhindern. Man weiß, vorne ist ein junger Mann, der wird uns aller Sorgen entledigen.“