Thomas Grumser: „Unter dem Strich ist es einfach bitter und zu wenig“

via Sky Sport Austria
  • Christopher Knett: „Ein unbeschreiblich hässliches Gefühl“
  • Roman Kerschbaum: „Über die ganze Saison gesehen – einfach zu wenig“
  • Alfred Tatar: „Die Gesamtsituation von Wacker – extrem mühevoll“

FC Wacker Innsbruck gewinnt gegen SV Mattersburg mit 4:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Wacker Innsbruck – SV Mattersburg 4:0 (2:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Thomas Grumser (Trainer FC Wacker Innsbruck):
…nach dem Spiel und dem Abstieg: „Es ist einfach eine Leere da. Heute haben es die Jungs gut gemacht. Aber unter dem Strich ist es einfach bitter und zu wenig. Am Ende ist alles zu hinterfragen.“

…über seine Zukunft: „Die ist total unwichtig. Es geht jetzt um Wacker Innsbruck. Jetzt ist die Zeit für Enttäuschung da, am Montag oder Dienstag werden wir weiterschauen.“

Roman Kerschbaum (FC Wacker Innsbruck):
…über das Spiel und seine Gefühle nach dem Abstieg: „Jetzt ist einmal eine gewaltige Leere da. Wir haben bis zuletzt an die Chance geglaubt, haben unseren Teil dazu beigetragen, dass es heute klappen hätte können. Aber es sollte nicht sein. Fakt ist, dass wir es sicher nicht heute verloren haben sondern, dass es über die ganze Saison gesehen einfach zu wenig war. (…) Es waren genug Spiele dabei, wo wir Punkte schon in der Hand gehabt haben, die wir dann leichtfertig hergegeben haben. Wo wir ein gutes Spiel gemacht haben und dann mit 0 Punkten heimgefahren sind.”

Christopher Knett (FC Wacker Innsbruck):
…über das Spiel und seine Gefühle nach dem Abstieg: „Ich glaube, die Enttäuschung sieht man im ganzen Stadion. Es ist ein unbeschreiblich hässliches Gefühl. Wir haben gewusst, wir haben es nicht in unsere Hand, wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Haben wir heute auch gemacht. Aber man bekommt die Ergebnisse während dem Spiel auch mit – war dann ein schöner Sommerkick zum Schluss.”

…über die Zukunft des Vereins: „Der Verein gehört eigentlich in die Bundesliga und wir haben es verabsäumt, dass wir die Liga halten.”

Gerhard Stocker (Präsident FC Wacker Innsbruck):
…nach dem Spiel über die Situation in Innsbruck: „Zuerst einmal – Gratulation an Hartberg! Wir werden uns jetzt nach der Decke strecken und weitermachen. Es nützt nichts – die Welt dreht sich weiter. Der Abstieg gehört dazu zum Fußballsport. Unsere Situation ist schwierig, im Moment ist viel im Unklaren. Wir müssen uns vielleicht radikal umpositionieren. In den nächsten Tagen und Wochen wird es darum gehen, wie wir weitermachen können.“

…über seine persönliche Zukunft: „Für mich ist es ganz einfach. Im Jänner oder Dezember werden wir eine Generalversammlung haben und da gibt es Neuwahlen und es hängt einfach davon ab, was sich in den nächsten Wochen tut, ob ich dann noch bereit bin da mitzumachen oder nicht.”

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über Wacker Innsbruck: „Es wird jetzt für den Verein ganz schwierig das nötige Budget aufzustellen, die Spieler zu binden, mit Verträgen auszustatten und dann vielleicht wieder den Aufstieg schaffen zu können. Die Gesamtsituation von Wacker – extrem mühevoll. (…) Ein Teil des Abstiegs ist auch hausgemacht.“