Thomas Letsch: „Es war ein schmutziger Sieg.“

via Sky Sport Austria
  • Mathias Honsak: „Der Frust ist groß.“
  • Klaus Schmidt: „Wir waren, denke ich, ein wenig besser.“
  • Anton Pfeffer: „Wenn die Partie anders ausgeht, kann sich keiner beschweren.“
  • Andreas Herzog über die Leistung von FK Austria Wien: „Als Spieler musst du dich fast schämen.“

FK Austria Wien gewinnt 2:1 gegen CASHPOINT SCR Altach. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – CASHPOINT SCR Altach 2:1 (1:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(Trainer ):
…über das Spiel: „Es war ein schmutziger Sieg, aber in unserer Situation geht es darum, Punkte zu sammeln. In den letzten 20 Minuten ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man hat gemerkt, sie wollten unbedingt gewinnen und ich freue mich über den Sieg. In der ersten Halbzeit ist uns ganz gut aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten und wir waren die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit waren wir oft zu weit weg, hatten Ballverluste und haben den Gegner aufgebaut. Es war ein Glück, dass wir nicht noch ein Tor bekommen haben, aber dann hat die Qualität der Mannschaft überwogen.

…über die momentane Situation bei FK Austria Wien: „Es ist nicht einfach, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, an sich zu glauben und das Spiel umzudrehen. Ich hoffe der „bad cop“ ist auch zufrieden, aber das müssen sie ihn fragen.“

():
…über das Spiel: „Auswärts gegen die Austria ist es selbstverständlich nicht einfach, aber wir hatten eine erste gute Möglichkeit, die wir nicht machen. Das zieht sich durch die ganze Saison, aber ich will niemandem einen Vorwurf machen.“

():
…über das Spiel: „Der Frust ist groß, auch für die ganze Mannschaft. Wenn wir mit einem X heimgefahren wären, hätten wir alle zufrieden sein können.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Wir hatten ein taktisches Konzept, das sehr gut gegriffen hat. Wir waren denke ich auch ein wenig besser, aber es hat nicht gereicht. Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen, sie hat alles gegeben, aber am Ende fahren wir mit leeren Händen nach Hause.“

(Sky Experte):
…über die momentane Verfassung von FK Austria Wien: „Zuerst musst du die Spiele gewinnen. Das waren jetzt einmal drei Heimspiele, aber die richtigen Prüfsteine werden noch kommen. Beim Siegestor war die Qualität der Mannschaft zu sehen, aber sie rufen es viel zu wenig ab. Es stellt sich die Frage, ob der richtige Geist und Ehrgeiz dahinter ist. Wenn von elf Spielern acht passiv sind, werden sie die nächsten Spiele nicht gewinnen. So kann man nicht spielen. Als Spieler musst du dich fast schämen.“

(Sky Experte):
…über die Leistung von FK Austria Wien: „Die Austria war nicht mehr so aktiv im Spiel und hat Altach mehr Raum gelassen. Altach hatte viele Chancen, die man nicht zulassen darf. Wenn die Partie anders ausgeht, kann sich keiner beschweren.“