Thomas Letsch: „Für den Auftritt heute muss man sich entschuldigen.“

via Sky Sport Austria
  • Alfred Tatar: „Die Austria hat heute eine sportliche Bankrotterklärung abgeliefert.“
  • Maximilian Sax: „Bis auf den LASK und Salzburg ist jeder unverdient in der Meistergruppe.“
  • Ralf Muhr: „Dass das heute für keinen im sportlichen Bereich ein Bewerbungsschreiben war ist auch klar.“
  • Wolfgang Luisser: „Das macht mich richtig stolz.“

FK Austria Wien verliert gegen CASHPOINT SCR Altach mit 1:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

1:3 (1:2)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(Trainer ):

…über das Spiel: „Mir ist überhaupt nicht zum Feiern zumute. Es war heute unabhängig vom Ergebnis ein katastrophaler Auftritt von uns. Man kann sich nur bei jedem entschuldigen der im Stadion war und Austria Sympathisant ist. Was wir hier von der ersten Minute an abgeliefert haben war einfach zu wenig. Es ging von Anfang an schon so los, dass wir einfach viel zu passiv und nicht mutig waren. Wir haben im Vorfeld sehr viel über Mut gesprochen. Es war alles zu langsam. Einzelne Spieler wollten den Ball teilweise auch nicht. Unterm Strich haben wir es nicht geschafft, dass wir mutiger waren. Bei Altach wirft sich halt einer dazwischen, das machen wir nicht. So richtig erklärbar ist es im Moment sehr schwer. Wir haben da viele falsche Entscheidungen in Situationen getroffen.“

…über die „Letsch raus“ – Rufe des Publikums: „Das ist doch völlig normal. Für den Auftritt heute muss man sich entschuldigen. Das ist einfach nicht nur einer Austria nicht würdig, sondern es ist zu wenig in Bezug auf die Ansprüche, die jeder einzelne an sich hat. Ich bin verantwortlich für die Mannschaft und dass dann mein Name oder „Letsch raus“ gerufen werden ist für mich völlig normal.“

…vor dem Spiel über die Ausgangslage seiner Mannschaft: „Wir haben es heute selbst in der Hand mit einem Sieg das Zwischenziel, in die Meistergruppe zu kommen, zu erreichen. Alles andere interessiert mich nicht.“

…vor dem Spiel über die Saison seiner Mannschaft: „Natürlich haben wir die Konstanz nicht, aber es geht immer so ins Extrem. Wir sind mit der Konstanz nicht zufrieden, aber das interessiert heute Null Komma Nichts. Es geht nur darum, diesen Willen und diese Leidenschaft heute auf den Platz zu bringen.“

():

…über das Spiel: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich sagen soll. Bis auf den LASK und Salzburg ist jeder unverdient in der Meistergruppe. Wie gesagt, wir stellen uns nicht darauf ein, dass wir da jetzt heute 3:1 verlieren. Deswegen fehlen mir da auch ein bisschen die Worte. Wir müssen besser spielen.“

(Sportdirektor ):

…über das Spiel: „Was aus meiner Sicht zu übertreffen ist, war die heutige Leistung. Die war einfach unter jeder Kritik. Das war für jeden Zuschauer hier, für jeden Austria Fan, wirklich katastrophal wie wir uns präsentiert haben. Das gilt es natürlich jetzt auch ordentlich zu ergründen. Es ist schon so, dass direkt jetzt nach dem Spiel eine riesige Enttäuschung aber auch Ernüchterung da ist, weil es auch nicht abzusehen war, dass wir einfach derartig schlecht Fußball spielen, auch mit wenig Esprit und nichts von dem umsetzen, was die Spieler sich vornehmen. Das ist schon sehr ernüchternd muss ich sagen. Der größte Fehler war für mich, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass die Spieler wirklich bereit sind Fußball spielen zu wollen. Ich habe überhaupt keine Forderung nach dem Ball gesehen, wenn wir ihn hatten. Da war der Kapitän vielleicht noch ein bisschen die Ausnahme, wo ich das Gefühl hatte, der will hier Fußball spielen. Es sind ihm natürlich auch Fehler passiert. Mir hat einfach der Mut und die Bereitschaft zu einem Fußballspiel gefehlt. Dann geht es einfach nicht. Da muss man sagen, hat Altach hier hochverdient gewonnen.“

…über das Abwehrverhalten: „Es passt natürlich dazu, wenn du so schlecht spielst, dass du dann auch solche Slapstick Tore bekommst. Das ist einfach nicht bundesligatauglich. Das muss man so sagen. Das müssen sich, glaube ich, auch die Spieler so gefallen lassen und hoffe auch, dass sich jeder das so zugesteht. Es ist einfach so, dass man jetzt nach so einer Leistung auch von uns sportlich nicht zur Tagesordnung übergehen kann, sondern dass jetzt Tacheles geredet werden muss. Es wird auch sicherlich Konsequenzen haben, dass man einfach eine Konsequenz daraus zieht, dass man so ein unentschuldbares Auftreten da nicht mehr sehen will. Ich verstehe auch, dass die Fans da den Kopf des Trainers wollen, aber da hinterfrage ich schon alle sportlichen Abläufe, die bei uns da hinsichtlich dieses Spiels passiert sind. Wir haben ja gewusst, was auf dem Spiel steht. Das kennen wir eh. Das schwächste Glied ist der Trainer und nach so einer enttäuschenden Leistung ist es für mich ganz natürlich, dass die Fans einmal auf den Trainer oder die sportliche Leitung gehen, weil sie einfach total unzufrieden und enttäuscht sind, so wie ich auch.“

…darüber, ob Thomas Letsch sich Sorgen um seine Zukunft bei der Austria machen muss: „Das werden wir auch besprechen. Da halten wir es aber auch so, dass wir die Sache miteinander besprechen werden. Dass das heute für keinen im sportlichen Bereich ein Bewerbungsschreiben war ist auch klar.“

…über die Qualifikation für die Meistergruppe: „Ganz ehrlich, ich kann mich darüber jetzt überhaupt nicht freuen. Wir haben es geschafft, aber wir haben ja heute nichts dazu beigetragen, dass wir das realisieren konnten. Also da kann ich mich heute überhaupt nicht freuen.“

(Trainer ):

…über das Spiel seiner Mannschaft und ob er ihnen einen Zaubertrank gegeben hat, da sie heute wie ausgewechselt wirkten: „Zaubertrank hat es keinen gegeben. Wir haben aber die ganze Woche hart gearbeitet, haben Einzelgespräche geführt, im Training Gas gegeben und den Fokus auf Austria Wien gegeben. Es freut mich natürlich, dass es jetzt so ausgegangen ist und vor allem aber auch über die Art und Weise wie wir gespielt haben, dass wir uns bis zum Schluss da reingehaut haben. Wir haben uns das 1:0 fast selbst geschossen, haben aber trotzdem nicht aufgesteckt. Wir sind wieder zurückgekommen. Man hat auch gesehen, dass einige der Jungs da zum Schluss Krämpfe hatten und sie sind trotzdem rübergegangen und haben alles abgerufen was ging. Das macht mich richtig stolz.“

…vor dem Spiel darüber, ob er wirklich durch eine Presseaussendung von seiner neuen Stelle als Trainer erfahren hat: „Ja, es war ein bisschen überraschend. Sonntag in der Früh hat mir der Werner Grabherr per sms mitgeteilt, dass ich das Vormittagstraining gestalten soll. Das habe ich dann auch gemacht und um 9 Uhr ist dann der Präsident mit dem Geschäftsführer, dem Sportdirektor und dem Werner Grabherr in die Kabine gekommen. Dann hat es eben geheißen, dass der Werner beurlaubt wurde und eben ab jetzt, ich mit dem Georg zusammen übernehme. Dann war das Training und währenddessen ist die Presseaussendung rausgegangen. Ich habe es dann unter dem Training vom Georg erfahren.“

(Sky Experte):

…über die Rufe des Publikums gegen Letsch: „Normalerweise wird die Mannschaft gefeiert, wenn sie ein Etappenziel erreicht, aber die heutige Leistung war einfach nicht dazu passend. Das muss man ganz offen so sagen. Wenn man vor so einem wichtigen Spiel steht, sich dann im Vorfeld sehr viel vornimmt und dann muss der Trainer hinterher sagen, dass die Basics und die Grundeinstellung fehlen und der Gegner sich in Schüsse wirft, in die sich die eigenen Spieler nicht werfen, dann ist es ganz logisch.“

…darüber, ob Letsch eventuell bald nicht mehr Austria Trainer sein wird: „Vorstellbar ist vieles. Es wäre aber wirklich sehr paradox, wenn man es schafft und sich dann vom Trainer trennt. Ich denke aber, dass sich bei der Austria grundlegend was ändern muss, sonst wird es immer wieder Spiele wie heute geben. Das haben wir im Herbst schon immer wieder gesehen und auch jetzt im Frühjahr nicht das erste Mal. Wenn man nicht grundsätzlich was ändert, sei es in der Mannschaft, im Umfeld oder beim Trainer, dann wird sich in dieser Serie nichts ändern. Ich denke es wird etwas passieren.“

…zur Halbzeitpause über das Abwehrverhalten der Austria beim 0:1: „Dilettantisch. Dass man so in ein Spiel geht und dann nach vier Minuten zurückliegt ist unverständlich. Zum einen sind sie hinten schlecht sortiert, diesen Ball kann man auch anders abwehren, aber was nicht passieren darf, ist, dass sie sich da durchkombinieren können. Das geht viel zu einfach. Da darf man sich nicht wundern, wenn man dann zurückliegt. Die Austria ist in der Defensive momentan nicht vorhanden. Sie spielen es ganz schlecht.“

(Sky Experte):

…über die Aussagen von Muhr und die Situation bei der Austria: „Wir haben das schon gehört, dass man genau analysieren wird und so weiter und so fort. Die Austria hat heute eine sportliche Bankrotterklärung abgeliefert. Wenn man zu der Einsicht gelangt, dass man jetzt ein Jahr Thomas Letsch als Trainer hat und sich fragt was das Gesicht der Austria ist, dann sieht man nach einem 4:2 gegen Hartberg eine Austria, die vollkommen uninspiriert ist und, nach den Worten von Thomas Letsch, die Basics nicht auf den Platz bringt. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: ab jetzt spielen die Amateure und man haut alles Profis raus oder ich gebe den Trainer weg.“

…über die Qualifikation für die Meistergruppe: „Das freut heute niemanden in Favoriten, weil man nicht aus eigener Kraft und durch eigenes Spiel, indem man Altach aus dem Stadion schießt, ein Fest feiert, sondern plötzlich mit den Gold Nuggets, nämlich einem Platz in der Meistergruppe, in der Hand dasteht und das wird plötzlich zu Katzengold.“

…vor dem Spiel darüber, ob der letzte Sieg der Austria im Gegensatz zu den davor gezeigten Leistungen ein wenig trügt: „Man muss bedenken, dass dieser Sieg in einer hohen Drucksituation gefallen ist. Das wiederum signalisiert mir, dass doch intakt ist, was dort im Großen und Ganzen abläuft.“