Thomas Murg: „Wir sind völlig verdient in der Qualifikationsgruppe.“

via Sky Sport Austria
  • Anton Pfeffer über die Leistung von SK Rapid Wien: „Es ist ein Spiegelbild der gesamten Meisterschaft.“
  • Mario Sonnleitner: „Jetzt heißt es Gras fressen.“
  • Dietmar Kühbauer: „Ich glaube an die Mannschaft.“

SK Rapid Wien spielt 2:2 Unentschieden gegen TSV Prolactal Hartberg. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – TSV Prolactal Hartberg 2:2 (2:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

(SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wir sind bitter enttäuscht und haben uns das selbst zuzuschreiben. Wir sind völlig verdient in der Qualifikationsgruppe.“

(SK Rapid Wien):
…über den Saisonverlauf: „Es ist nicht immer Sonnenschein, es ist Regen, aber wir müssen dagegen arbeiten und dürfen nicht den Kopf in den Sand stecken. So ist es. Jetzt heißt es Gras fressen, nicht schön spielen, sondern Spiele gewinnen.“

(SK Rapid Wien):
…über den weiteren Saisonverlauf: „Wir müssen schauen, dass wir die nächsten zehn Spiele den Kopf rausbringen, auch wenn es hart ist.“

(Trainer SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wir wussten, dass wir eine Restchance hatten. Hartberg war in der ersten Halbzeit nicht vorhanden. Nach dem Doppelschlag waren wir zwar noch die bessere Mannschaft, aber das, was uns bis dahin ausgezeichnet hat, war nicht mehr da. Bis zum Anschlusstreffer, war Hartberg Statist.“

…über die Qualifikationsgruppe: „Ich glaube an die Mannschaft. Es hat sich was bei der Mannschaft getan. Wer das nicht sehen will, ist mir auch egal. Dass die Fans nicht zufrieden sein können, ist klar. Sie haben uns unglaublich gut unterstützt. Pfeifen steht jedem zu, denn wir hatten andere Ziele vor Augen.“

(Trainer TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel: „Es wäre am Schluss noch mehr drinnen gewesen. Wir hätten das Spiel durchaus noch gewinnen können. Wir haben vor zwei Jahren noch in der Regionalliga gespielt und jetzt vor so eine Kulisse. Wir waren giftiger und wollten es einfach mehr.“

(Sky Experte):
…über die Leistung von SK Rapid Wien: „Binnen zwei Minuten ist es gekippt bei Rapid und sie sind aus dem Wettbewerb gefallen.“

…über die weitere Saison für SK Rapid Wien: „Sie werden auch im Frühjahr zu kämpfen haben mit Teams, die sich defensiv aufstellen. Ob Rapid die Klasse hat, die Punkte zu holen – das wird eine schwierige Übung.“

(Sky Experte):
…über die Leistung von SK Rapid Wien: „Sich nach einer 2:0 Führung noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen, ist fahrlässig. Rapid war anfangs dominant, ist dann aber durch das Gegentor völlig von der Rolle gewesen. Es ist ein Spiegelbild der gesamten Meisterschaft.“

…über die Entwicklung der Mannschaft von TSV Prolactal Hartberg: „Sie hat sich prächtig entwickelt unter Markus Schopp und ist als ernstzunehmender Gegner aufgetreten.“