Throwback: Feldhofer schießt Rapid zum Meistertitel

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Ferdinand Feldhofer kehrt am Samstag nach 2456 Tagen wieder in die Tipico Bundesliga zurück. Der ehemalige Sturm- und Rapid-Verteidiger feiert beim Heimspiel des Wolfsberger AC gegen den TSV Hartberg (ab 16 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD – mit Sky X kannst du das Spiel live streamen – monatlich kündbar) sein Bundesliga-Debüt als Trainer. Erst vor wenigen Wochen ist der 13-fache österreichische Teamspieler vom SV Lafnitz aus der 2. Liga ins Lavanttal gewechselt.

In 277 Spielen in Österreichs höchster Spielklasse traf der Abwehrspieler insgesamt 13 Mal. Anlässlich seiner Bundesliga-Rückkehr blicken wir auf sein wohl legendärstes Tor als Spieler in der Bundesliga zurück. Als er in der Saison 2004/05 mit dem SK Rapid Wien den österreichischen Meistertitel holte, gelang dem Verteidiger der wohl wichtigste Treffer seiner Karriere.

15-02-tipico-buli-samstag

Feldhofer bugsiert den Ball ins Netz

Es war der 11. Mai 2005. Tabellenführer Rapid traf im Nachtragsspiel der 22. Runde auswärts auf die Admira. Rapid konnte mit einem Sieg in der Südstadt einen großen Schritt in Richtung Meistertitel machen. Bis zur 92. Minute stand es jedoch 0:0. Dann kam der große Auftritt des Ferdinand Feldhofer. Der damals 25-Jährige verlängerte eine Freistoßflanke von Andreas Ivanschitz mit einem nicht zu definierbaren Körperteil, vielleicht war es der Rücken, vielleicht war es die Schulter – egal, ins Tor.

Der Jubel bei den “Grün-Weißen” kannte keine Grenzen. Trainer Josef Hickersberger konnte sein Glück kaum fassen. Rapid gewann mit 1:0 und wurde zwei Wochen später österreichischer Fußballmeister.