Video: Rapid-Fans mit beeindruckender Jubiläums-Choreo

von Franz Verworner

Anlässlich des 120-jährigen Bestehen des SK Rapid haben die Fans der Wiener am Sonntag gegen den FC Red Bull Salzburg eine eindrucksvolle Choreographie präsentiert. Beim Einlauf der Spieler zeigten sich die Ränge in den eigentlichen Vereinsfarben Rot und Blau. Auf der Osttribüne war “1. WAFC” zu lesen, was für 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club steht.

Am 8. Jänner 1899, also vor 120 Jahren, wurde aus dem 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club schließlich der SK Rapid. Auch die Vereinsfarben Blau und Rot stammen aus der damaligen Zeit: Sie waren Hauptbestandteil des Logos der Hutfabrik der Gebrüder Böhm, jener Hutfabrik, deren Arbeiter im Jahr 1897 die neue Sportart “Fußball” ausprobieren wollten und den Arbeiter FC gründeten. Nur eineinhalb Jahre später sollte aus dem Arbeiter FC der Sportclub Rapid entstehen, der heutige österreichische Rekordmeister.

Video enthält Produktplatzierungen

Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Salzburg lief es für die Hütteldorfer nach Wunsch. Nachdem sich Andre Ramalho auf ungeschickte Art und Weise die Gelb-Rote Karte abholte, brauchten die Gastgeber einige Minuten um das Spiel zu übernehmen. Doch in der 65. Minute erlöste Veton Berisha, dessen Bruder Valon sechs Jahre bei den Salzburgern unter Vertrag stand, die Wiener mit dem Treffer zum 1:0.

Obwohl sich die Truppe von Marco Rose auch in Unterzahl noch stark zur Wehr setzte, konnte die zweite Saison- beziehungsweise die erste Bundesliga-Saisonniederlage nicht mehr abgewendet werden. Rapid-Kapitän Stefan Schwab sorgte in der 81 Minute mit dem Treffer zum 2:0 für den Endstand.

Rapid fügt Salzburg erste Bundesliga-Saisonniederlage zu

Beitragsbild: GEPA