WAC-Coach Pfeifenberger: “Das aberkannte Tor war eine krasse Fehlentscheidung”

via Sky Sport Austria
  • Donis Avdijaj: “Für mich gibt es in Österreich nur einen Verein und das ist Sturm Graz”
  • Boris Hüttenbrenner: “Die roten Karten waren unnötig”
  • Heribert Weber: “Der WAC hat das Spiel aus der Hand gegeben”


Der SK Sturm Graz gewinnt mit 1:0 (0:0) gegen den Wolfsberger AC. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

SK Sturm Graz – Wolfsberger AC 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Andreas Heiß

 

():

…über das nicht gegebene Tor für den WAC: „Der Schiedsrichter hat gepfiffen, dann war es Abseits. Ich wurde schon ein Stück behindert, aber es gibt auch Schiedsrichter, die das Tor geben.“

 

():

…über seine Leistung: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Team und mit mir selbst, hoffentlich geht es so weiter.“

 

():

…über Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Rapid: „Davon weiß ich nichts, es würde mir nie in den Sinn kommen für einen anderen Verein als Sturm in Österreich zu spielen. Ich war bei Rapid gegen Salzburg, ich war in der Gegend und wollte Fußball schauen, aber für mich gibt es nur einen Verein in Österreich und das ist Sturm Graz. Da kommt kein anderer Verein in Frage.“

 

(Trainer Sturm Graz):

…über das Spiel: „In den ersten 30 Minuten war der WAC besser, danach hatten wir schon zwei Möglichkeiten und Anfang der zweiten Hälfte waren wir dann klar die bessere Mannschaft.“

…über das nicht gegebene Tor des WAC: „Ich finde die Abseitsregel generell katastrophal, wenn ein Spieler im Abseits steht, dann ist er im Abseits. Ob er dann passiv oder aktiv ist, das ist eine Entscheidung vom Schiedsrichter, aber da ist ja Tür und Tor geöffnet.“

 

():

…über das nicht gegebene Tor: „Wir schießen ein Tor in der ersten Halbzeit, das normal gelten muss, weil ich nicht vor dem Tor war und den Tormann nicht behindert habe, das muss ein Tor sein. In der letzten Minute muss es Elfmeter für uns geben, aber wir müssen nicht jammern. Wir haben nächsten Samstag ein wichtiges Spiel und dann geht es weiter.“

…über das Spiel: „Es war viel drin im Spiel, wir wollten unsere Serie weiter verlängern, aber das hat nicht geklappt, wir werden aber weiterkämpfen. Wir haben nicht schlecht gespielt, wir hatten viele Torchancen in der ersten Halbzeit, die zweite Halbzeit war nicht so gut von uns. Irgendwann enden alle Serien, aber wir haben noch fünf Spiele und wir werden das schaffen.“

 

():

…über die Schlussphase: „Das passiert, wir haben uns vielleicht ein bisschen mitreißen lassen und haben die Kontrolle über das Spiel verloren. Nach dem 1:0 hätten wir noch Möglichkeiten gehabt das 1:1 zu machen und die roten Karten waren dann unnötig.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das 1:0 für uns hat er leider aberkannt, was natürlich eine krasse Fehlentscheidung ist, das darf nicht passieren, in dieser Phase der Meisterschaft und generell nicht. Das haben wir aber noch gut weggesteckt, in der zweiten Halbzeit haben wir dann den Faden verloren. Zum Schluss ist das Temperament ein bisschen durchgegangen mit uns, da wäre es sicher besser gewesen, wenn wir in Ruhe fertig gespielt hätten, aber das ist leichter gesagt als getan, wenn es so hitzig wird.“

 

(Sky Experte):

…über den nicht gegebenen Treffer für den WAC: „Das ist eine klare Fehlentscheidung, das muss man auch so sagen. Tatsache ist, dass es eine sehr schöne Kombination war mit einem sehr geglückten Abschluss von Hüttenbrenner, Ouedraogo hat den Tormann weder behindert noch die Sicht genommen, berührt hat er ihn auch nicht.“

…über Sturm: „Im Laufe einer Saison gleicht sich alles wieder aus, jetzt haben sie auf einmal das Glück, das sie lange Zeit nicht hatten, als sie viele Torchancen nicht verwertet haben. Es ist natürlich wichtig, wenn man aus einer Standardsituation in Führung geht und auch gewinnt.“

…über den WAC: „Wolfsberg war nach diesem nicht gegebenen Führungstor nicht mehr so konzentriert wie sich das gehört, sie haben dann nicht mehr so gespielt, wie sie in der Lage sind und haben das Spiel dann aus der Hand gegeben.“

 

(Sky Experte):

…über Günter Kreissl als möglichen neuen Sportdirektor bei Sturm: „Wenn man sieht was er in letzter Zeit bei Wiener Neustadt bewirkt hat mit sehr geringen Mitteln, dann ist das der nächste Schritt. Bei so einem Traditionsverein wie Sturm arbeiten zu können ist sicherlich sehr interessant, dort hat er sicherlich mit anderen Problemen, aber auch anderen Qualitäten zu tun. Es wäre für mich eine logische Konsequenz, dass er dort seinen Erfolgslauf fortsetzt.“

…über den nicht gegebenen Treffer für den WAC: „Der Linienrichter kann das für mich nicht entscheiden, er hat einen ganz schlechten Blickwinkel. Er kann sehen, dass Ouedraogo im Abseits steht, aber er kann nie und nimmer sehen, ob er vor dem Tor steht oder nicht. Der Schiedsrichter hat zuerst das Tor gegeben und hat sich dann durch den Linienrichter umstimmen lassen.“

…über das Spiel: „Es gab zwei Fehler, das eine war ein Schiedsrichterfehler, das war ein reguläres Tor. Der zweite Fehler war genauso ein grober Fehler von den Wolfsberger Abwehrspielern, die beim Eckball Edomwonyi komplett frei zum Kopfball kommen lassen. Das sind spielentscheidende Situationen. Das war unglücklich für Wolfsberg, sie müssen natürlich aufpassen, dass sie nicht noch ganz hinten reinrutschen, aber das glaube ich nicht.“