Zum Inhalt Zum Menü
Bundesliga

Aktuelle Beiträge

WOLFSBURG, GERMANY - MAY 25: Mario Gomez (2nd R) of Wolfsburg celebrates after scoring his team's opening goal with team mates during the Bundesliga Playoff first leg match between VfL Wolfsburg and Eintracht Braunschweig at Volkswagen Arena on May 25, 2017 in Wolfsburg, Germany. (Photo by Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images)

VfL dank strittigem Gomez-Elfer vor Relegations-Rettung

via Sky Sport Austria

SID – Pflicht erfüllt, der Rettung ganz nah: Dank Torjäger Mario Gomez winkt dem VfL Wolfsburg ein positives Ende seiner Horror-Saison. Die Mannschaft von Trainer Andries Jonker besiegte den Zweitligisten Eintracht Braunschweig im hitzigen Hinspiel des Relegations-Derbys verdient mit 1:0 (1:0) und hat damit gute Chancen auf den Last-Minute-Klassenerhalt. Die Entscheidung fällt im Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/Sky) in Braunschweig.

Im Abstiegskampf bleibt Gomez Wolfsburgs personifizierte Lebensversicherung. Der Nationalspieler erzielte das Tor des Tages in der 35. Minute per Handelfmeter. Der Treffer war allerdings äußerst umstritten. Dem Elfmeterpfiff von Sascha Stegemann (Niederkassel) ging ein klares Handspiel von Gomez voraus. Eintracht-Profi Gustav Valsvik wurde danach aus kurzer Distanz angeschossen.

Gomez war es herzlich egal. Der Torjäger, der schon in der regulären Spielzeit 16 aller 34 VfL-Treffer erzielt hatte, brachte den Pokalsieger von 2015 dem Klassenerhalt ein gutes Stück näher. Die Wölfe wollen ihren Fans unbedingt ein rabenschwarzes Jubiläum ersparen und auch 20 Jahre nach ihrem Bundesliga-Aufstieg weiter erstklassig bleiben.

Die Hoffnungen der Braunschweiger auf ihre Bundesliga-Rückkehr nach drei Jahren im Unterhaus haben unterdessen einen Dämpfer erhalten. Für den vierten Aufstieg der Vereinsgeschichte benötigen die Löwen am Montag einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Die Statistik spricht eher für die Wölfe: So setzte sich in den Relegationsspielen der vergangenen vier Jahre stets der Bundesligist durch.

SIEG! Jetzt kurz freuen und dann auf das Rückspiel fokussieren! 🐺💚 #WOBEBS pic.twitter.com/LkcW4xoGN1

— VfL Wolfsburg (@VfL_Wolfsburg) May 25, 2017

Temporeich, hitzig, hart umkämpft: Beide Teams starteten mit Volldampf in das Duell der Gegensätze. Eine Phase des Abtastens? Mitnichten. In der aufgeladenen Atmosphäre der mit 29.100 Zuschauern ausverkauften Arena in Wolfsburg schenkten sich die Rivalen von Beginn an nichts und führten jeden Zweikampf am Limit des Erlaubten.

Lieberknecht: “Entscheidung kann eine ganze Saison kosten”
brightcove.createExperiences();

Braunschweig versuchte das Wolfsburger Offensivspiel durch konsequentes Anlaufen schon tief in der Hälfte des VfL zu stören. Und so blieben zwingende Torchancen zunächst aus. Gomez rutschte einmal knapp vorbei (10.). Daniel Didavis Freistoß war für Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic kein Problem (14.).

Dann beinahe der Schock für die Hausherren: Der quirlige Christoffer Nyman schippte den Ball an den zweiten Pfosten, wo Mirko Boland das Kunststück vollbrachte, völlig freistehend aus vier Metern doch noch daneben zu köpfen. 13 Minuten später machte es Gomez besser.

Im zweiten Abschnitt erhöhte der VfL noch einmal den Druck. Erst traf Didavi nach schöner Kombination nur das Außennetz (50.), fünf Minuten später kratzte Fejzic einen abgefälschten Gomez-Kopfball von der Linie. Dann bekam Didavi nicht genug Druck hinter den Ball (59.).

Die Vorbereitung auf die beiden Schicksalsspiele hätte bei den Klubs nicht unterschiedlicher sein können. Während Außenseiter Braunschweig auf Normalität setzte und sein Programm in der Löwenstadt absolvierte, “flüchtete” Wolfsburg in den Tagen vor dem Relegations-Showdown in die niederländische Provinz. In der 3500-Seelen-Gemeinde De Lutte verkrochen sich die Wölfe im Vier-Sterne-Hotel Bloemenbeek – und versuchten ihren Fokus nach dem vergebenen Matchball in Hamburg (1:2) voll auf die Eintracht zu legen. Es gelang.

 

Beitragsbild: Gettyimages

GER, 1. FBL, 1. FSV Mainz 05 vs Eintracht Frankfurt 13.05.2017, Opel-Arena, Mainz, GER, 1. FBL, 1. FSV Mainz 05 vs Eintracht Frankfurt, im Bild Frust bei Guillermo Varela (Eintracht Frankfurt 3) Foto © nordphoto / Fabisch nordphotox/xFabisch

ger 1 FBL 1 FSV Mainz 05 vs Eintracht Frankfurt 13 05 2017 Opel Arena Mainz ger 1 FBL 1 FSV Mainz 05 vs Eintracht Frankfurt in Picture Frustration at Guillermo Varela Eintracht Frankfurt 3 Photo © nordphoto Fabisch nordphotox xFabisch

Frankfurt trennte sich vor Cupfinale von Varela wegen Tattoo

via Sky Sport Austria

Frankfurt (APA/dpa) – Wenige Tage vor dem deutschen Fußball-Cupfinale gegen Borussia Dortmund am Samstag hat sich Eintracht Frankfurt wegen eines frisch gestochenen Tattoos von Abwehrspieler Guillermo Varela getrennt. “Der Club kann es nicht dulden, dass sich ein Spieler vor so einem wichtigen Spiel den Anweisungen des Trainers und der Ärzte widersetzt”, sagte der Sportvorstand Fredi Bobic am Mittwoch.

Bobic bezeichnete die Aktion des 24-Jährigen aus Uruguay als grob fahrlässig und als klares Fehlverhalten. Varela hatte sich am freien Montag entgegen den klaren Anweisungen von Trainer Niko Kovac ein Tattoo stechen lassen, das sich nun entzündet hat. Bis zur kompletten Abheilung wird zudem von sportlichen Aktivitäten abgeraten. Varela war im Sommer 2016 von Manchester United für eine Saison ausgeliehen worden.

Besonders bitter – die Eintracht hatte sich bereits Gedanken über eine mögliche Verlängerung der Leihe gemacht. “Das ist jetzt natürlich kein Thema mehr”, sagte Bobic. Der sofortigen Suspendierung folge eine persönliche, sehr empfindliche Strafe. “Dem Team mit einem derart egoistischen Verhalten und dessen Veröffentlichung zu schaden, zwingt uns leider zu diesen Maßnahmen”, sagte Bobic.

Ratlosigkeit bei den Wolfsburger Spielern Jannes HORN, LUIZ GUSTAVO, Robin KNOCHE, Mario GOMEZ, Josuha GUILAVOGUI, Philipp WOLLSCHEID (VfL Wolfsburg) 20.05.2017 , Deutschland, Hamburg, Volkspark Stadion Fussball Fußball GER 1. BL 2016 2017 Hamburger SV - VfL Wolfsburg

Perplexity at the Wolfsburg Players Jannes Horn Luiz Gustavo Robin Knoche Mario Gomez Josuha Guilavogui Philipp Wollscheid VfL Wolfsburg 20 05 2017 Germany Hamburg Peopleu0026#39;s Park Stadium Football Football ger 1 BL 2016 2017 Hamburg SV VfL Wolfsburg

VW wird VfL Wolfsburg auch im Fall des Abstiegs unterstützen

via Sky Sport Austria

Wolfsburg (APA/dpa) – Der deutsche Fußball-Club VfL Wolfsburg kann sich auch im Falle eines Abstiegs weiter auf die Unterstützung von Volkswagen verlassen. “VfL ist eine 100-Prozent-Tochter von VW; VW lässt keine Tochter fallen”, wurde der Aufsichtsrats-Vorsitzende der VfL-GmbH, Francisco Javier Garcia Sanz, am Mittwoch in Wolfsburger Medien zitiert.

Dennoch kündigte der Spanier eine gründliche Analyse der schwachen Saison an, will diese aber erst nach den Relegationsspielen gegen Eintracht Braunschweig am Donnerstag und am kommenden Montag (jeweils 20.30 Uhr) führen. “Wir werden alles ab Dienstag besprechen, vorher nicht”, sagte Garcia.

Für die Volkswagen-Bosse ist der Kampf um den letzten freien Platz in der Bundesliga auch deshalb so brisant, weil der Konzern beim Zweitligisten Braunschweig über die Marke Seat ebenfalls als Hauptsponsor fungiert. “Dass es gegen Braunschweig geht, ist eine außergewöhnliche Situation”, gab Garcia zu. Duelle gegen Braunschweig seien “Derbys wie Schalke gegen Dortmund oder Atletico gegen Real”, betonte Garcia, “da ist immer ein bisschen Pfeffer dabei.”

HAMBURG, GERMANY - MAY 20: Josuha Guilavogui of Wolfsburg #23 and players react after the Bundesliga match between Hamburger SV and VfL Wolfsburg at Volksparkstadion on May 20, 2017 in Hamburg, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Wolfsburg im Relegations-Duell mit Braunschweig unter Druck

via Sky Sport Austria

Wolfsburg/Braunschweig (APA/dpa) – 2009 noch deutscher Fußball-Meister, vor zwei Jahren DFB-Pokal- sowie DFB-Supercup-Gewinner, und nun das Relegationsduell mit dem Nachbarn aus Braunschweig. Der Druck, der auf dem VfL Wolfsburg vor dem Heimspiel am Donnerstag lastet, ist enorm. Mit einem klaren Erfolg wollen die “Wölfe” den Grundstein zum Klassenerhalt legen, damit das Rückspiel am Montag (beide 20.30 Uhr jeweils  live auf Sky) keine Zitterpartie wird.

In der Abgeschiedenheit des kleinen niederländischen Städtchens De Lutte zog sich Wolfsburg zur Vorbereitung zurück, um den drohenden und vor kurzem noch für unmöglich gehaltenen Bundesliga-Abstieg zu verhindern. “Wir haben zwar in Wolfsburg die besten Bedingungen, aber man braucht auch die Ruhe, und die ist etwas größer, wenn wir wegfahren”, begründete der niederländische Trainer Andries Jonker diese Maßnahme.

 

brightcove.createExperiences();

 

Ruhe vor dem Sturm heißt das Motto, denn auch Jonker weiß, dass die beiden Duelle gegen den Zweitliga-Dritten zwei ganz besondere werden. Im gemeinsamen Bundesliga-Jahr 2013/14 konnte der große VfL gegen die kleine Eintracht aus Braunschweig kein Spiel gewinnen. Das Heimspiel ging mit 0:2 verloren, das Rückspiel endete 1:1. Zwei Resultate, die in der Relegation den Absturz in die Zweitklassigkeit sowie eine massive Budgetkürzung für den millionenschweren VW-Werksverein bedeuten würden.

“Da sind Emotionen dabei. Das habe ich damals schon gespürt”, sagte Jonker, der vor drei Jahren als Assistenz-Coach dabei war. Emotionen, die den Wolfsburgern in dieser Saison bisher oft abgingen. Auch nach dem 1:2 beim HSV am Samstag hatte es nicht bei allen Spielern den Anschein, als hätten sie den Ernst der Lage erkannt. Sportdirektor Olaf Rebbe nahm seine Profis aber in Schutz. “Sie waren enttäuscht und wütend”, berichtete Rebbe, der nach wie vor darum bemüht ist, kühlen Kopf zu bewahren.

Der deutsche Teamstürmer Mario Gomez, mit 16 Liga-Toren bisher quasi die Lebensversicherung der Grün-Weißen, appelliert daran, an die eigene Stärke zu glauben. Auch wenn gleich drei wichtige Wolfsburg-Spieler – Sebastian Jung, Riechedly Bazoer und Jakub Blaszczykowski – gegen Eintracht Braunschweig fehlen. “Wir haben jetzt zwei Spiele gegen einen Zweitligisten – bei aller Liebe: Wir müssen das einfach schaffen”, forderte der Torjäger, ohne den es der VfL wohl nicht einmal in die Relegation geschafft hätte. Doch bleibt die Frage, warum das völlig konturenlose Team sein Potenzial ausgerechnet jetzt abrufen soll, wenn es das zuvor in 34 Runden kaum geschafft hat.

In Braunschweig hoffen sie insgeheim, dass der große Nachbar auch in der Relegation den Erwartungen hinterherhinkt. Mit Sticheleien in Richtung des gerade einmal rund 30 Kilometer entfernten VfL hielt man sich bei der Eintracht aber zurück. “Wolfsburg ist der haushohe Favorit”, betonte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht, wollte aber ansonsten lieber über sein Team reden. “Keiner hätte den Aufstieg mehr verdient als wir nach so einer Saison.”

 

Trainer Martin SCHMIDT (MZ, mi.), Portrait, Portraet Porträt, Blick nach vorne. Vor dem Spiel, aufmerksam. Fussball 1. Bundesliga, 34. Spieltag, 1. FC Koeln (K) - 1. FSV Mainz 05, 2:0, am 20.05.2017 in Koeln (Köln) / Deutschland. Â

team manager Martin Schmidt MZ Wed Portrait Portrait Portrait Glance After front before the Game carefully Football 1 Bundesliga 34 Matchday 1 FC Cologne K 1 FSV Mainz 05 2 0 at 20 05 2017 in Cologne Cologne Germany Â

Mainz trennt sich von Trainer Martin Schmidt

via Sky Sport Austria

Mainz (APA) – Der deutsche Fußball-Bundesligist FSV Mainz hat sich vom Schweizer Trainer Martin Schmidt “einvernehmlich” getrennt. Dies teilte Club von ÖFB-Legionär Karim Onisiwo am Montag mit. Mainz hatte die am Wochenende beendete Saison nur auf dem 15. Platz abgeschlossen. Schmidt war seit Februar 2015 Mainz-Trainer. Wer ihm nachfolgt, ist laut Sportdirektor Rouven Schröder “noch nicht geklärt”. Artikelbild: Imago
Dortmund, Germany 04.04.2017, 1. Bundesliga 27. Spieltag, BV Borussia Dortmund - Hamburger SV, Torwart Rene Adler (HSV) in aktion ( DeFodi001

Dortmund Germany 04 04 2017 1 Bundesliga 27 Matchday BV Borussia Dortmund Hamburg SV Goalkeeper René Adler HSV in Action shot DeFodi001

Ex-Nationalkeeper Adler verlässt HSV nach fünf Jahren

via Sky Sport Austria

Torhüter René Adler (32) verlässt nach fünf Jahren den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. Dies teilte der frühere Nationalspieler am Montag auf seiner Facebook-Seite mit. Adler wechselte 2012 von Bayer Leverkusen an die Elbe und absolvierte 129 Pflichtspiele für den Klub. Im dramatischen Saisonendspurt fehlte der Keeper aufgrund eines Rippenbruchs.

“Ich habe den HSV-Verantwortlichen eben mitgeteilt, dass ich meinen Vertrag über den 30.06. hinaus nicht verlängern werde”, schrieb Adler: “Es wird für mich also leider kein sechstes Jahr für diesen besonderen Verein mit seinen einzigartigen Fans geben.”

Wohin er wechselt, ließ Adler offen. “Ich habe keinen Plan B, es fanden noch keine Gespräche mit anderen Vereinen statt. Wohin es mich nach der Sommerpause zieht, weiß ich noch nicht”, so der 32-Jährige.

SID cs rd
Artikelbild: Imago

HSV-Fans stehlen Querlatte aus Volksparkstadion

via Sky Sport Austria

Hamburg (APA/dpa) – Nach dem Klassenerhalt des Hamburger SV haben Fans des deutschen Fußball-Bundesligisten die Querlatte eines Tores aus dem Volksparkstadion mitgenommen. Sie habe nach dem 2:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg auf dem Spielfeld gelegen, woraufhin die beiden jungen Männer die Latte einfach mitgenommen hätten, teilte die Polizei mit.

Mit der 14 Kilogramm schweren Stange liefen sie am Samstag allerdings im Hauptbahnhof an der Bundespolizei vorbei. Diese stellte die Latte sicher, die Fans mussten ohne das Mitbringsel den Heimweg antreten. Die HSV-Anhänger hatten nach dem vermiedenen Abstieg den Platz gestürmt und dabei auch Teile des Rasens als Souvenir mitgenommen.

Beitragsbild: Screenshot Twitter HSV

MUNICH, GERMANY - MAY 20:  Uli Hoeness, President of FC Bayern Muenchen celebrates after the Bundesliga match between Bayern Muenchen and SC Freiburg at Allianz Arena on May 20, 2017 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Bayern-Boss Hoeneß kündigte Transfer-“Granaten” an

via Sky Sport Austria

München (APA/dpa) – Deutschlands Meister Bayern München erwartet ein spannender Transfersommer. “Wir haben einen Kader, wenn man den verstärken will, muss man schon ziemliche Granaten kaufen”, erklärte Präsident Uli Hoeneß am Samstag. Man werde “perspektivisch denken”: “Es wird sicherlich einen Mix geben zwischen erfahrenen Spielern und Spielern mit Zukunft. Und das herauszufinden, wird die Kunst sein.”

Eine Zäsur nach den Abgängen der Weltmeister Philipp Lahm und Xabi Alonso steht an. “Das Problem ist, dass man sich in einem Markt bewegt, der über Summen diskutiert und wo auch Summen bezahlt werden, die wir bisher nicht für möglich gehalten haben. Das macht die Sache nicht leichter”, erklärte Hoeneß im Bayrischen Fernsehen. 100 Millionen Euro an Transferausgaben seien in einer Saison nicht ausgeschlossen. “Für einen Spieler nicht, aber das Gesamtkonzept kann natürlich mal viel sein.”

Bisher haben die Münchner Sebastian Rudy und Niklas Süle von 1899 Hoffenheim verpflichtet. Über ein Engagement von Mittelfeldakteur Leon Goretzka wird munter spekuliert. “Wir reden natürlich über das Gesamtkonzept. Da gibt es Abgänge und Zugänge. Das werden wir jetzt in den nächsten Wochen sicherlich besprechen. Karl-Heinz Rummenigge, Michael Reschke, der Trainer, ich werde auch dazu eingeladen, und dann schauen wir mal, was dabei rauskommt”, sagte Hoeneß. “Einfach ist es nicht.”

Meisterfeier: Ein gerührter Kapitän und ein singender Trainer

via Sky Sport Austria

Die Rekord-Bayern haben ihre fünfte deutsche Fußball-Meisterschaft in Folge bis tief in die Nacht gefeiert – und dabei teilweise ungeahnte Talente offenbart. Trainer Carlo Ancelotti überraschte bei der klubinternen Feier im Münchner Postpalast mit einem Duett mit Popstar Anastacia, danach schnappte sich der Italiener die Sängerin und schwang mit ihr das Tanzbein.

“Ich habe einen fantastischen Klub gefunden, ich habe fantastische Spieler gefunden, und ich habe eine Familie gefunden”, sagte der Coach bei seiner ersten Meisterrede: “Ich denke, wir werden mit dieser Familie in den nächsten Jahren arbeiten, um mehr Titel zu gewinnen.” In der abgelaufenen Saison hatte es “nur” zur 27. Meisterschaft gereicht.

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer war dennoch “mächtig stolz auf unseren FC Bayern”, wie er in seinem Beitrag betonte. “Dieser FC Bayern ist eine Weltmarke und mit der wichtigste Botschafter des Freistaates Bayern”, sagte er.

Dennoch sei der Samstag “auch eine Zäsur” gewesen, ergänzte Seehofer, und bat den scheidenden Kapitän Philipp Lahm auf die Bühne, “eine der größten Persönlichkeiten, die der deutsche Fußball jemals hervorgebracht hat”, wie der CSU-Politiker meinte. Seehofer überreichte Lahm einen Bayerischen Löwen aus Porzellan.

SID mm rd

Dortmund, Germany 20.05.2017, 1. Bundesliga 34. Spieltag, BV Borussia Dortmund - SV Werder Bremen, Auba, Pierre-Emerick Aubameyang (BVB) bekommt Torjaegerkanone, Torschuetzen-Kanone, ist torschuetzenkoenig ( DeFodi001

Dortmund Germany 20 05 2017 1 Bundesliga 34 Matchday BV Borussia Dortmund SV Werder Bremen  Pierre Emerick Aubameyang Borussia gets Torjaegerkanone Scorers Gun is TORSCHUETZENKOENIG DeFodi001

Aubameyang schnappt Lewandowski noch Torjägerkanone weg

via Sky Sport Austria

SID – Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang hat sich mit einem Doppelpack im letzten Saisonspiel für Borussia Dortmund gegen Werder Bremen (4:3) die Torjägerkanone in der Fußball-Bundesliga gesichert. Der Gabuner kam auf 31 Saisontreffer.

Er verwies Robert Lewandowski von Bayern München (30) auf den zweiten Platz. Den dritten Platz sicherte sich der Kölner Anthony Modeste (25 Tore).

Guido Burgstaller belegte mit neun Toren in der Rückrunde Rang 16, Marcel Sabitzer wurde mit acht Treffern 18.

Die Torjägerliste der Bundesliga in der Saison 2016/17:

1. Pierre-Emerick Aubameyang      Borussia Dortmund              31 Tore

2. Robert Lewandowski             Bayern München                 30

3. Anthony Modeste                1. FC Köln                     25

16. Guido Burgstaller              Schalke 04                     9

18. Marcel Sabitzer                RB Leipzig                     8

20.05.2017, Fussball 1.Bundesliga 2016/2017, 34.Spieltag, FC Bayern München - SC Freiburg, in der Allianz-Arena München. Philipp Lahm (FC Bayern München) verabschiedet sich., PUBLICATIONxNOTxINxSUI

20 05 2017 Football 1 Bundesliga 2016 2017 34 Matchday FC Bavaria Munich SC Freiburg in the Alliance Arena Munich Philipp Lahm FC Bavaria Munich Adopted to PUBLICATIONxNOTxINxSUI

Ende einer glanzvollen Karriere: Philipp Lahm wird verabschiedet

via Sky Sport Austria

Zum achten Mal stemmte er die Meisterschale in die Höhe – und es war das letzte Mal: Philipp Lahm beendete am Samstag nach 652 Pflichtspielen in 15 Jahren als Profi bei Bayern München und dem VfB Stuttgart seine beeindruckende Laufbahn.

brightcove.createExperiences();

1989 begann er bei der kleinen FT Gern in München das Fußballspielen – 1995 wechselte er als Elfjähriger zum FC Bayern und legte dort über den Umweg Stuttgart eine Weltkarriere hin. Bis auf den EM-Titel gewann der 33-Jährige alles. Der Höhepunkt waren der WM-Triumph 2014 und das Triple mit den Bayern 2013 – und das jeweils als Kapitän.

brightcove.createExperiences();

Das Amt des Sportdirektors bei den Münchnern nach seinem Karriereende lehnte er ab. Was die Zukunft bringt, weiß Lahm noch nicht so recht. “Erst einmal Urlaub, dann ist alles möglich”, sagte er. Verstärkt will er sich um seine Stiftung kümmern und um die Unternehmen, an denen er schon beteiligt ist, und natürlich um seine Familie. Lahm wird bald zum zweiten Mal Vater.

brightcove.createExperiences();

SID tn dk

Artikelbild: Imago

20.05.2017, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - RB Leipzig, emspor, v.l. Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Goal scored, Tor zum 0:1 Frankfurt am Main

20 05 2017 xJHx Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt RB Leipzig emspor v l Marcel Sabitzer RB Leipzig Goal Scored goal to 0 1 Frankfurt at Main

Sabitzer trifft bei 2:2 von Leipzig in Frankfurt

via Sky Bundesliga HD

Eintracht Frankfurt hat mit einer Energieleistung eine misslungene Generalprobe für das DFB-Pokal-Finale am 27. Mai verhindert. Am letzten Spieltag der Bundesligasaison kam das Team von Trainer Niko Kovac gegen Vizemeister RB Leipzig noch zu einem 2:2 (0:1)-Unentschieden, obwohl sie bis zur 83. Minute noch 0:2 hinten lagen. Als schwächstes Team der Rückrunde schließt Frankfurt die Saison 2016/17 mit 42 Punkten als Elfter ab.

Jesus Vallejo (83.) und Danny Blum (90.) retteten den Frankfurtern das späte Unentschieden, nachdem Marcel Sabitzer (25.) und Yussuf Poulsen (56.) die Leipziger in Führung gebracht hatten. Die Hessen gewannen nur eins ihrer letzten 15 Ligaspieler und verloren zehn.

Kovac vertraute der gleichen Startelf, die am vergangenen Wochenende eine bittere 2:4-Pleite gegen den FSV Mainz 05 kassiert hatte. Kapitän Alexander Meier und Abwehrspieler Vallejo, die zuletzt verletzt gefehlt hatten, saßen zunächst auf der Bank. Die beiden Profis sind die Hoffnungsträger für das Cup-Endspiel gegen Borussia Dortmund in Berlin.

Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum 4:5-Spektakel gegen Meister Bayern München auf zwei Positionen: Marvin Compper und Timo Werner machten Platz für Benno Schmitz und Oliver Burke. Auch Diego Demme, der am Mittwoch erstmals von Bundestrainer Joachim Löw in die Nationalmannschaft berufen worden war, gehörte wieder zur ersten Elf.

Vor 51.000 Zuschauern im Waldstadion begann Frankfurt stürmisch und kam zu mehreren gefährlichen Torsituationen. Eine Woche vor dem DFB-Pokal-Finale wollten die Frankfurter den Rückenwind mit nach Berlin nehmen. Stürmer Haris Seferovic hatte in der achten Minute die Chance zum Führungstreffer als Leipzigs Stefan Ilsanker sich verschätzte und er plötzlich allein vorm Tor stand, dann aber daneben schoss.

Erst nach 25 Minuten kamen die Leipziger zur ihrer ersten Torchance, die direkt zum Führungstreffer führte – auch, weil die Eintracht nachließ. Ilsanker steckte einen überragenden Pass durch die Frankfurter Abwehr, der 22-jährige Benno Schmitz legte auf Ilsanker quer, der den Ball über die Linie schob.

Die zweite Hälfte begann wie die erste geendet hat. Viele hitzige Zweikämpfe bestimmten das Spiel und verhinderten Spielfluss. Nach einem Eckball von Emil Forsberg lenkte Poulsen den Ball über die Linie zum 2:0. Die Frankfurter blieben engagiert, wie auch in den vergangenen Partien krankte es aber zunächst an der ineffizienten Offensive, die erst am Ende ihre Klasse unter Beweis stellte.

SID eh jz

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
20.05.2017, xfux, Fussball 1.Bundesliga, Borussia Moenchengladbach - SV Darmstadt 98, emspor emonline, v.l. Nico Schulz (Borussia Moenchengladbach), Thorgan Hazard (Borussia Moenchengladbach) Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal zum 1:0 Moenchengladbach

20 05 2017 xfux Football 1 Bundesliga Borussia Moenchengladbach SV Darmstadt 98 emspor emonline v l Nico Schulz Borussia Moenchengladbach Thorgan Hazard Borussia Moenchengladbach goal celebration Goal Celebration Celebrate The Goal to 1 0 Moenchengladbach

Gladbach verpasst Europa League

via Sky Bundesliga HD

Borussia Mönchengladbach hat die vierte Europacup-Teilnahme in Folge verpasst. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking musste sich am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem 2:2 (0:0) gegen Absteiger Darmstadt 98 begnügen. Die Lilien verabschiedeten sich damit mit ihrem vierten Punkt im 17. Auswärtsspiel aus der Liga.

Thorgan Hazard (50.) und Raffael (65.) hatten Gladbach zweimal in Führung gebracht, Sven Schipplock (63.) und Marcel Heller (90.) glichen für Darmstadt jeweils aus.

Bevor Bundesliga-Rekord-Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) die 344. und gleichzeitig letzte Begegnung seiner Karriere anpfiff, wurden bei den Gastgebern zwei Profis verabschiedet. Andreas Christensen kehrt zum englischen Meister FC Chelsea zurück, und Mahmoud Dahoud wechselt zum Pokalfinalisten Borussia Dortmund.

Kurios: Kramer tauscht Trikot mit Schiri Stark
brightcove.createExperiences();

Vor 54.014 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Spielkontrolle, doch scheiterten sie immer wieder am ganz starken Daniel Heuer Fernandes. Der 98-Schlussmann verhinderte in der ersten Halbzeit gleich mehrfach einen Rückstand und parierte gegen Hazard (6.), Lars Stindl (20.), Fabian Johnson (26.) und Jonas Hofmann (34.) glänzend.

Gegen die defensiv eingestellten Gäste mangelte es dem Gladbacher Spiel aber auch an Genauigkeit und Tempo. Besonders Offensivspieler Raffael leistete sich in aussichtsreichen Situationen immer wieder leichtfertige Ballverluste. Darmstadt war zum Abschied aus der Bundesliga bemüht, immer wieder Nadelstiche zu setzen. Ein Schuss von Marcel Heller verfehlte sein Ziel aber knapp (16.), zudem rettete Gladbachs Innenverteidiger Jannik Vestergaard für seinen bereits geschlagenen Torhüter Yann Sommer artistisch kurz vor der Torlinie (30.).

Nach dem Wechsel war dann auch Heuer Fernandes machtlos. Eine Hereingabe von Hazard flog an Freund und Feind vorbei zur Gladbacher Führung ins lange Eck. Die Fohlen drängten in der Folge auf die Entscheidung. Dahoud scheiterte aber an Heuer Fernandes (54.), und Hazard brachte den Ball zudem in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle (60.).

Für ihren fahrlässigen Umgang mit den eigenen Chancen wurde die Borussia bestraft. Antonio Colak köpfte dem eingewechselten Schipplock ans Knie, von dort sprang der Ball zum Ausgleich ins Netz. Nur zwei Minuten jedoch später brachte Raffael die Gladbacher per Kopf aber vorübergehend wieder auf Kurs, ehe Heller den Gästen noch das ehrenvolle Remis sicherte.

SID om dk

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HAMBURG, GERMANY - MAY 20: Team of Hamburg celebrates after the Bundesliga match between Hamburger SV and VfL Wolfsburg at Volksparkstadion on May 20, 2017 in Hamburg, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Hamburg gerettet: Wolfsburg muss in die Relegation

via Sky Bundesliga HD

Riesenjubel an der Elbe: Der Hamburger SV ist dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte erneut von der Schippe gesprungen und bleibt erstklassig. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol rettete sich durch ein 2:1 (1:1) im Abstiegs-Showdown gegen den VfL Wolfsburg und schickte die Niedersachsen damit in die Relegation.

Umjubelter Held bei den Hamburgern war der eingewechselte Luca Waldschmidt, der kurz vor dem Abpfiff (88.) das Siegtor erzielte und damit dem Klub die dritte Relegation nach 2014 und 2015 ersparte. Filip Kostic (32.) hatte die Wolfsburger Führung durch Robin Knoche (23.) zuvor ausgeglichen.

HSV-Held Waldschmidt: “Besser geht’s nicht”
brightcove.createExperiences();

Die Wölfe bekommen ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt unterdessen in zwei Spielen gegen den Dritten der 2. Liga . Ausgerechnet im 20. Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit droht dem Team von Coach Andries Jonker der bittere Gang in die Zweitklassigkeit.

“Es ist unsere Aufgabe, das Feuer zu entfachen”, kündigte HSV-Coach Gisdol vor der Partie an. Doch die 57.000 Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion rieben sich verwundert die Augen. Statt mit Vollgas nach vorn zu spielen, sahen die Hausherren zunächst keine Schnitte. Wolfsburg spielte, Wolfsburg drückte, Wolfsburg dominierte fast nach Belieben. Die Angst vor der erneuten Relegation schien die Gastgeber regelrecht zu lähmen.

Während die Hamburger kaum in Ballbesitz kamen und auch im Umschaltspiel fahrig wirkten, drängte der VfL mit dem Selbstvertrauen von zuletzt neun Spielen an der Elbe ohne Niederlage auf die Führung. Die dickste Chance vergab Torjäger Mario Gomez, dessen platzierten Schuss aus spitzem Winkel HSV-Keeper Christian Mathenia (10.) mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenkte.

Nachdem Mathenia auch bei einem Fernschuss von Jakub Blaszczykowski (22.) glänzend reagiert hatte, war er wenig später beim platzierten Kopfball von Knoche chancenlos.

Doch anstatt gegen völlig verunsicherte Hanseaten weiter auf das Gaspedal zu drücken, schalteten die Wölfe einen Gang zurück – und der HSV kam wie aus dem Nichts zurück. Nach einem Patzer von Philipp Wollscheid schaltete Lewis Holtby blitzschnell und legte quer zum heraneilenden Kostic, der den ersten und einzigen HSV-Torschuss in der ersten Hälfte eiskalt verwandelte. Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Yunus Malli die erneute VfL-Führung nur um Zentimeter.

Im zweiten Abschnitt bot sich zunächst ein anderes Bild. Der HSV, der sich mit einem Kurztrainingslager in Rotenburg auf die Partie vorbereitet hatte, wirkte jetzt nicht mehr ganz so nervös und gestaltete die Partie offener. Auf Torchancen warteten die HSV-Fans zunächst aber weiter vergeblich. Die Wolfsburger versuchten, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten und warteten auf Kontermöglichkeiten.

Auffälligste Spieler bei den Hamburgern waren Torhüter Mathenia und Gideon Jung. Aufseiten der Gäste überzeugten Torschütze Robin Knoche, der HSV-Angreifer Bobby Wood ausschaltete, und Mittelfeld-Abräumer Luiz Gustavo.

SID cs pl cl

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Gettyimages

Julian Brandt, Kai Havertz 3:0, Stefan Kießling, Julian Baumgartlinger / Freude / Emotion / jubelnd / Jubel nach 3:0, re. Vladimir Darida enttäuscht / / Fußball Fussball / DFL Bundesliga Herren / Saison 2016/2017 / 20.05.2017 / Hertha BSC Berlin vs. Bayer 04 Leverkusen /

Julian Brandt Kai Havertz 3 0 Stefan Kießling Julian Baumgartlinger happiness Emotion jubilant cheering After 3 0 right Vladimir DARIDA disappointed Football Football DFL Bundesliga men Season 2016 2017 20 05 2017 Hertha BSC Berlin vs Bayer 04 Leverkusen

Trotz 2:6 gegen Leverkusen: Hertha wieder international

via Sky Bundesliga HD

Fußball-Bundesligist Hertha BSC kehrt trotz eines missglückten Saisonfinals auf die internationale Bühne zurück. Die Berliner verloren nach schwacher Vorstellung gegen Bayer Leverkusen zwar mit 2:6 (0:3), beendeten die Saison aber als Tabellensechster. Zuletzt spielte die “Alte Dame” in der Saison 2009/2010 im Europapokal.

Vor 58.000 Zuschauern erzielten Javier Hernández (5.), Kai Havertz (31./45+1), Stefan Kießling (64.) und Charles Aranguiz (81./beide Foulelfmeter) sowie Joel Pohjanpalo (90.) die Tore für die Gäste. Mitchell Weiser (71.) und Sami Allagui (86., Foulelfmeter) gelang für die Platzherren nur Ergebniskosmetik.

Hertha kassierte die zehnte Niederlage in der Rückrunde und steht in der Europa League nur im Falle eines Pokalsieges von Borussia Dortmund am 27. Mai in der Gruppenphase. Sollte Eintracht Frankfurt den Cup holen, muss Hertha in die Qualifikation.

Leverkusen bot zum Abschluss einer enttäuschenden Saison eine starke Leistung und feierte nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier. Dennoch endete die Saison für den Werksklub mit einer negativen Gesamtbilanz. Auf den Nachfolger von Trainer Tayfun Korkut, der die Rheinländer defintiv verlässt, wartet viel Arbeit.

Die Gastgeber machten sich im letzten Saisonspiel das Leben selbst schwer. Der erst 19 Jahre Jordan Torunarigha wirkte in der Innenverteidigung völlig überfordert und machte bei den ersten beiden Gegentoren keine gute Figur. Auch der körperlich schwache Allan verlor im defensiven Mittelfeld viele Bälle und lud den Gegner regelrecht zu Offensivszenen ein.

Leverkusens starker Nationalspieler Julian Brandt und Torschütze Havertz nahmen die Geschenke dankend an und leiteten immer wieder gefährliche Gegenstöße ein. Brandt hätte dabei sein Torekonto noch deutlich erhöhen können. Bei Hertha hielt nur Weiser richtig dagegen, doch der frühere Bayern-Spieler vergab zweimal aus guter Position (9./24.).

Zur zweiten Halbzeit brachte Berlins Trainer Pal Dardai in Sebastian Langkamp und Per Skelbred für Brooks und Allan zwei neue Spieler. Salomon Kalou (49.) und Vedad Ibisevic (55.) hatten den Abschluss auch auf dem Fuß, waren im Abschluss aber nicht abgeklärt genug. Spätestens Kießlings Strafstoß-Tor entschied die Partie.

Bei den Berlinern zeigte nur Weiser eine engagierte Leistung. In Leverkusens Team stachen Brandt und Havertz aus einer guten Mannschaft heraus.

SID ni dk

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel