Video enthält Produktplatzierungen

Das ändert sich bei der Borussia unter Rose

via Sky Sport Austria

Borussia Mönchengladbach ist unter Dieter Hecking für ihren Ballbesitzfußball bekannt gewesen. Mit Marco Rose kommt nicht nur eine neue Formation, sondern auch ein neuer Spielstil dazu – das Rad wird allerdings nicht neu erfunden werden.

Wie schon bei Red Bull Salzburg wird Rose auf ein 4-4-2 bauen, unter Hecking war das noch ein 4-3-3. Vor allem von der taktischen Seite her wird mehr das gnadenlose Pressing, das der Ex-Salzburg-Coach gerne spielen lässt, forciert. Auf den Ballbesitzfußball, den man zuvor gespielt hat, will man allerdings auch nicht verzichten.

Das 4-4-2 ist zwar Roses präferiertes System, es ist aber nicht in Stein gemeißelt. Rose meint, dass man auch variabel sein muss und eventuell im Spiel auf das 4-3-3 zurückgreift.

Das verspricht sich Eberl von Rose

Video enthält Produktplatzierungen
26-7-scr-rbs