FRANKFURT,GERMANY,07.DEC.14 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, Eintracht Frankfurt vs SV Werder Bremen.  Image shows teammanager Thomas Eichin (Bremen). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Thorsten Wagner - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Eichin bleibt Werderaner bis 2018

via Sky Sport Austria
  • Effenberg: Favre-Rücktritt eine Katastrophe – Burnout?
  • Breitner beeindruckt: „BVB auf Augenhöhe mit FC Bayern“
  • Labbadia zur HSV-Torwartfrage: „Unangenehme Entscheidung“

Wien, 22. September 2015 – Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Dienstagspartien des 6. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

… zum Rücktritt von Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach: „Lucien Favre ist in der Vorbereitung und Analyse eines Spiels sehr extrem. Das hat ihn irgendwann aufgefressen. Sein Rücktritt hat das gesamte Umfeld getroffen. Vielleicht ist ein Grund, dass er vor dem Burnout stand und die Handbremse ziehen musste. Ich hätte mir gewünscht, dass er kämpft und fightet, so wie es die Mannschaft nun in den nächsten Wochen tun muss. Es ist natürlich eine Katastrophe für die Mannschaft. Favre hat sie ein wenig im Stich gelassen. Ich bin gespannt, wie es mit Borussia Mönchengladbach weitergeht.“

… zum Rücktritt von Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach: „Alle waren überrascht von Favres Rücktritt. Der Plan B wird noch nicht stehen. Deshalb wird man nichts überstürzen und sich die Zeit nehmen, um den passenden Nachfolger für Favre zu finden. Es soll jemand sein, der eine ähnliche Handschrift wie Favre hat. Vielleicht mit ein bisschen mehr Ausstrahlung und Charisma.“

Paul Breitner (Weltmeister 1974)

… zur Stärke von Borussia Dortmund: „Der BVB ist wieder auf Augenhöhe mit dem FC Bayern. Ich habe die Spiele des BVB in dieser Saison gesehen und war ziemlich beeindruckt. Unter Herrn Tuchel hat sich einiges zum Guten entwickelt. Auf die Dortmunder müssen wir ganz besonders aufpassen.“

(Geschäftsführer Sport )

… zur eigenen Vertragsverlängerung: „Ich habe heute morgen dem Aufsichtsratsvorsitzenden Marco Bode meine Zusage gegeben. In den nächsten Tagen wird der Vertrag bis 2018 unterzeichnet.“

(Trainer )

… zur Torwartfrage beim HSV: „Es ist schwierig, weil wir zwei top Torhüter haben. Wir haben zweimal zu null gespielt und sind in einer englischen Woche. Es war eine unagenehme Entscheidung, weil ich weiß, was es auch für René bedeutet.“