Reizthema „50+1-Regel“: Martin Kind und Andreas Rettig diskutieren am Sonntag bei „Sky90“

via Sky Sport Austria

Wien, 7. April 2017 – Am Sonntagabend steht „Sky90 – die Kia Fußballdebatte“ ganz im Zeichen der „50+1-Regel“, der zufolge laut DFL-Statuten Kapitalanleger keine Stimmenmehrheit an Kapitalgesellschaften übernehmen dürfen, in denen Fußballvereine ihre Profimannschaften ausgegliedert haben.

Was bedeutet diese Regel genau und wie wird das Thema in den anderen europäischen Top-Ligen gehandhabt? Sollte die Deutsche Bundesliga sie beibehalten, modifizieren oder ganz abschaffen? Um diese und weitere Fragen rund um dieses seit Jahren polarisierende Reizthema zu diskutieren, freut sich Moderator Patrick Wasserziehr am Sonntag ab 19.30 Uhr auf eine spannende Runde.

Unter anderem begrüßt er Martin Kind im Studio. Der Präsident von Hannover 96 ist Vorreiter im Kampf für die Abschaffung der „50+1-Regel“. Spätestens 2018 will er durch eine Sonderregel mit einer von ihm angeführten Investorengruppe die Stimmenmehrheit bei den „Roten“ übernehmen.

Außerdem ist Andreas Rettig zu Gast, der in der öffentlichen Diskussion um diese Frage als der Gegenpol zu Martin Kinds Forderung auftritt. Der kaufmännische Geschäftsführer des FC St. Pauli ist im gesamten deutschen Profi-Fußball einer der Hauptverfechter der Beibehaltung der aktuellen Regelung.

Nicht fehlen darf bei diesem Thema die journalistische Sichtweise auf die Debatte. Philipp Köster, Chefredakteur von 11Freunde, setzt sich in ausführlichen Kommentaren seit Jahren für die Beibehaltung der Regel ein. Er wird ebenso an der Diskussion teilnehmen wie Berries Boßmann. Der Chefreporter der Sport-Bild beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit sportpolitischen Themen und plädiert für die Abschaffung der bestehenden Regelung.

„Sky90 – die KIA Fußballdebatte“ beginnt am Sonntag um 19.30 Uhr direkt im Anschluss an das späte Sonntagsspiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem SV Darmstadt 98 (ab 17.00 Uhr) auf Sky Sport Bundesliga 1 HD.

Beitragsbild: Getty