Schalke vs. Dortmund: Die möglichen Derby-Aufstellungen

via Sky Sport Austria

Borussia Dortmund und Schalke 04 trennen tabellarisch momentan Welten. Mit einem Sieg könnte S04 die 19 Punkte Unterschied jedoch kurzfristig vergessen machen.

Borussia Dortmund fährt nicht nur als Tabellenführer nach Gelsenkirchen, sondern auch als Favorit auf den Derbysieg. Der BVB hat es nach der verkorksten vergangenen Saison geschafft, an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um dem Ruhrpott-Rivalen zu enteilen.

Witsel und Delaney sollen für Balance sorgen

Einige Neuverpflichtungen sind maßgeblich am Dortmunder Aufschwung beteiligt und werden auch beim Derby eine wichtige Rolle für Coach Lucien Frave spielen.

Gerade die neue Mittelfeld-Achse Witsel/Delaney wird eine entscheidende Bedeutung zukommen. Sie müssen im hitzigen Spiel kühlen Kopf bewahren und für die richtige Balance sorgen.

BVB: Erst Götze, dann Alcacer

Im Angriff wird Favre seinem Kapitän Marco Reus sowie seinem bewährten Matchplan vertrauen. Mario Götze soll die Schalker Abwehrspieler von Beginn an beschäftigen und müde spielen. Rekord-Joker Alcacer soll dann wie so oft zuletzt das Spiel für Dortmund entscheiden.

In der Abwehr gibt es dagegen noch ein kleines Fragezeichen: Dan-Axel Zagadou wird wohl nicht rechtzeitig fit. Da Favre kein Risiko eingehen wird, werden Manuel Akanji und Abdou Diallo sehr wahrscheinlich die Zentrale bilden. Sollte Akanji ebenfalls nicht komplett fit sein, hat der Coach mit Ömer Toprak noch ein erfahrener Mann in der Hinterhand.

Tedesco setzt auf Schalker Fünferkette

Großes Risiko wird Schalke-Coach Domenico Tedesco auf keinen Fall eingehen. Er wird trotz der zuletzt starken Offensiv-Leistung zu Hause gegen Nürnberg und der ordentlichen Auswärtspartie in Hoffenheim gegen Dortmund auf sein bewährtes System setzen.

Benjamin Stambouli, Salif Sane und Matija Nastasic werden die gewohnte Dreierkette bilden. Daniel Caligiuri und Bastian Oczipka werden die Dreier- zur Fünferkette machen, wenn der BVB angreift. Jedoch sollen die beiden auch die offensiven Dortmunder Außenpositionen attackieren und so für Gefahr sorgen.

Ballsicherheit von Rudy ist gefragt

Auf der Sechs vertraut Tedesco auf Neuzugang Sebastian Rudy. Die Erfahrung und Ballsicherheit des Ex-Bayern-Stars spricht für einen Einsatz. Daneben läuft Bentaleb auf. In der Offensive setzt er auf einen Mix zwischen Kampf und filigraner Technik. Guido Burgstaller und Amine Harit sollen für Entlastung und Torgefahr sorgen.

In vorderster Reihe bekommt Steven Skrzybski wohl seine Startelf-Chance. Hier könnte Tedesco auf den Schuss Extra-Motivation des eingefleischten Schalke-Fans setzen. Jedoch könnte eine kurzfristige Verletzung den Einsatz doch noch verhindern. Ein schmerzhaftes Hämatom im Brustmuskel macht Skrzybski zu schaffen.

buli-2-bulide-8-12

Beitragsbild: Gettyimages/Sky