1.Fussball Bundesliga : Bayer 04 Leverkusen--1.FC Köln 13.Spieltag Karim Bellarabi (BL), Miso Brecko (FCK). 1.Bundesliga : Bayer 04 Leverkusen--1.FC Köln 13.Spieltag

1 Football Bundesliga Bayer 04 Leverkusen 1 FC Cologne 13 Matchday Karim Bellarabi BL Miso Brecko FCK 1 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen 1 FC Cologne 13 Matchday

Bundesliga-Splitter: Bayer beim rheinischen Rivalen auf Rekordjagd

via Sky Sport News HD

Vor 20 Jahren gewann Borussia Mönchengladbach seinen bislang letzten Titel mit einem 3:0 im Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg. Gegen den damaligen Zweitligisten müssen die “Fohlen” am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihre Champions-League-Ambitionen untermauern. Mit einem Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten kann Gladbach den FC Bayern vorzeitig zum Meister machen, wenn der sein Heimspiel gegen Hertha gewinnt. Die Wolfsburger feierten aber gegen Gladbach mit 16 ihre meisten Siege, von denen zwei am Niederrhein zu Trainer-Entlassungen führten.

Der mit den Borussen punktgleiche Tabellendritte Bayer Leverkusen ist im Derby gegen den 1. FC Köln gefordert, gewann aber 13 der letzten 19 rheinischen Duelle.

 

Der 30. Spieltag im Stenogramm:

 

FSV Mainz 05 – Schalke 04 (Freitag, 20.30 Uhr): Benjamin Auer sicherte den von Jürgen Klopp trainierten Mainzern am vorletzten Spieltag der Saison 2005/06 mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg den Klassenerhalt. In den folgenden sechs Heimspielen gegen Schalke holte der FSV aber nur noch zwei Zähler, und von den letzten 13 Duellen gewann er nur eins. Andererseits sind die „Knappen“ mit einem Schnitt von 1,75 Punkten in keinem fremden Stadion so erfolgreich wie in Mainz. Sie gewannen aber keins der sechs Gastspiele dieses Jahres, in denen sie nur vier Treffer erzielten. Schalke ist seit fünf Runden sieglos (vier Unentschieden) und verbuchte dabei nur drei Tore, von denen zwei auf das Konto des Nachwuchsmannes Leroy Sané gingen. Die Rheinhessen siegten nur im ersten der bisherigen vier Heimspiele von Martin Schmidt (3:1 gegen Frankfurt am 21. Februar) und gerieten in vier der letzten fünf Heimpartien 0:1 in Rückstand.  Sie unterlagen aber mit dem 2:3 gegen Leverkusen auch nur in einer der letzten sechs Aufgaben. Liga-Höchstwert sind die sieben Mainzer Gegentore nach Eckbällen. – Hinrunde: 1:4

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 2 S, 2 U, 4 N – 7:12 Tore – Gesamtbilanz: 3 S, 4 U, 10 N – 13:31 Tore

Letzter Heimsieg: 1:0 am 6.5.06 – Letzte Heimniederlage: 0:1 am 14.9.13

Letzter Elfmeter: Mainz (2/0): Schürrle am 12.12.10 (Neuer hält) – Schalke (4/2): Farfan am 26.9.12

Letzter Platzverweis: Keine

Aktuelle Mainzer Schützen gegen Schalke: Okazaki (3), Noveski, Soto

Schalker Schützen gegen Mainz: Huntelaar (5), Barnetta (3), Farfan (3), Boateng (2), Choupo-Moting, Fuchs, Höwedes, Matip, Obasi

bwin-Quoten: 1=2,35 0=3,25 2=2,95

 

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt: Die 28 Siege zu Hause und 39 insgesamt gegen die Eintracht sind Dortmunder Bundesliga-Bestmarken. Die letzten drei Heimspiele gewann der BVB mit 10:1 Toren, und von den letzten 17 verlor er nur eins, als Alexander Meier am 7. Februar 2010 der Siegtreffer zum 3:2 gelang. Frankfurt kassierte in Dortmund mit acht die meisten Platzverweise, allein zwei in den letzten drei Gastspielen, und ging dort letztmals am 12. März 1988 mit einer Führung in die Pause. Die seit vier Saisonrunden sieglosen Hessen verloren ihre letzten vier Partien in der Fremde und holten in den acht Gastspielen seit ihrem letzten Auswärtssieg (3:1 in Gladbach am 22. November) nur zwei Punkte. Zuletzt blieben sie zwei Mal ohne Torerfolg, nachdem sie 16 Spiele in Serie immer getroffen hatten. Die Westfalen gewannen nur zwei der letzten sechs Punktspiele, belegen aber in der Rückrundentabelle mit den drittwenigsten Gegentoren Rang fünf. Wenn Pierre-Emerick Aubameyang in diesem Jahr traf, was acht Mal der Fall war, siegte Dortmund mit mindestens drei Treffern. – Hinrunde: 0:2

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 28 S, 6 U, 7 N – 95:36 – Gesamtbilanz: 39 S, 16 U, 28 N – 153:112 Tore

Letzter Heimsieg: 4:0 am 15.2.14 – Letzte Heimniederlage: 2:3 am 7.2.10

Letzte Elfmeter: BVB (9/5): Lewandowski am 15.2.14 – Eintracht (9/5): Yeboah am 3.9.94

Letzter Platzverweis: BVB (2): Schieber am 16.2.13 – Eintracht (9): Inui am 16.2.13

Aktuelle BVB-Schützen gegen Frankfurt: Reus (5), Ramos (3), Aubameyang (2), Mkhitaryan (2), Subotic (2), Blaszczykowski, Hummels, Jojic, Kehl, Piszczek

Eintracht-Schützen gegen Dortmund: Meier (2), Aigner, Anderson, Inui, Kadlec, Madlung, Seferovic

bwin-Quoten: 1=1,35 0=5,00 2=8,00

 

Hannover 96 – TSG Hoffenheim: Schwieriger Einstand für Hannovers neuen Trainer Michael Frontzeck, der vier Jahre und zwei Monate nach seiner Entlassung in Mönchengladbach auf die Bundesligabühne zurückkehrt: Denn Hoffenheim war mit acht Siegen und 29 Toren – gegen kein Team so erfolgreich wie gegen die Niedersachsen. Allein die letzten drei Duelle, in denen es drei Platzverweise für Hannover gab, gewann Hoffenheim mit insgesamt elf Treffern. Gegen 96 bejubelte die TSG auch ihre meisten Elfmetertore (fünf), davon zwei in den letzten drei Gastspielen. Die Kraichgauer holten aber seit dem 5:0 in Berlin zum Hinrundenabschluss nur noch zwei Punkte in der Fremde und verloren vier der sechs Auswärtspartien 2015 mit je drei Gegentoren. Zudem unterlagen sie in den letzten vier Pflichtspielen und kassierte 26 von 47 Gegentoren in den letzten Viertelstunden beider  Spielhälften.  Die seit 13 Runden sieglosen Hannoveraner beklagten nur in ihrem Abstiegsjahr 1986 mit 17 Spielen eine schwärzere Serie. In vier ihrer sechs Rückrunden-Heimspiele reichte ihnen eine 1:0-Führung nicht zu einem „Dreier“. Die sechs Heimniederlagen der 96er werden nur von Stuttgart übertroffen. Frontzeck saß zuletzt am 5. November 2005 beim 2:2 gegen Mainz als Co-Trainer auf der 96er Bank. – Hinrunde: 3:4

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 3 S, 0 U, 3 N – 8:11 Tore – Gesamtbilanz: 3 S, 2 U, 8 N – 16:29 Tore

Letzter Heimsieg: 1:0 am 9.2.13 – Letzte Heimniederlage: 1:4 am 26.10.13

Letzte Elfmeter: 96 (1/1): Abdellaoue am 6.8.11 – Hoffenheim (5/5): Salihovic am 26.10.11

Letzter Platzverweis: 96 (5): Schmiedebach am 26.3.14 – Hoffenheim: Keiner

Aktuelle 96-Schützen gegen Hoffenheim: Kiyotake (2), Stindl (2), Andreasen, Joselu, Prib, Sané, Schlaudraff, Schulz, Ya Konan

Hoffenheimer Schützen gegen Hannover: Salihovic (5), Firmino (2), Polanski (2), Szalai (2), Herdling, Modeste, Rudy, Schwegler, Süle, Volland

bwin-Quoten: 1=2,50 0=3,25 2=2,75

 

VfB Stuttgart – SC Freiburg: Den einzigen Sieg in den letzten 14 Gastspielen beim VfB verdanken die Freiburger Johannes Flum, der am 30. Januar 2011 zum 1:0 traf und damit Platz 17 der Stuttgarter zementierte. Die Schwaben gewannen sieben der letzten acht Heimspiele, und keins der letzten 18 „Ländle“-Derbys endete unentschieden. Der VfB gewann seine letzten beiden Partien vor eigenem Publikum mit jeweils drei Treffern und je einem „Doppelpack“ von Daniel Ginczek, der auch die letzten drei Stuttgarter Tore in Serie erzielte. Mit dem 4:1 im Hinspiel gelang Trainer Huub Stevens ein Einstand nach Maß in seine zweite Amtszeit in Stuttgart. Allerdings gewann der Holländer nur zwei seiner acht Heimaufgaben gegen die Freiburger, die seit  308 Minuten auf ein Tor in der Fremde warten und in fünf der letzten sechs Auswärtspartien nicht ins Netz trafen. Die Breisgauer registrierten auswärts aber weniger Gegentore (20) als der Tabellenzweite Wolfsburg (21). – Hinrunde: 4:1

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 12 S, 1 U, 2 N – 32:14 Tore – Gesamtbilanz: 19 S, 2 U, 10 N – 51:37 Tore

Letzter Heimsieg: 2:0 am 5.4.14 – Letzte Heimniederlage: 0:1 am 30.1.11

Letzte Elfmeter: VfB (1/1): Elson am 15.8.09 – SCF (3/2): Coulibaly am 1.11.03

Letzter Platzverweis: VfB (4): Stranzl am 24.10.04 – SCF (3): Mitrovic am 28.11.14

Aktuelle VfB-Schützen gegen Freiburg: Harnik (7), Ibisevic (3), Werner (3), Abdellaoue (2), Rausch (2), Didavi, Gentner, Gruezo, Haggui, Maxim

Freiburger Schützen gegen Stuttgart: Darida, Krmas, Petersen, Schuster

bwin-Quoten: 1=1,91 0=3,30 2=4,10

 

Hamburger SV – FC Augsburg: Mit genau einem Treffer in jedem der drei Gastspiele in Hamburg holte der FCA sieben Punkte. Zudem gewann er die letzten vier Duelle mit den Hanseaten, die beim 2:0 in Augsburg am 26. Oktober 2012 ihren einzigen Bundesliga-Sieg gegen die Schwaben feierten. Der bislang einzige Hamburger Heimtreffer gegen den FCA gelang Paolo Guerrero am 17. Dezember 2011 zum 1:1. Bruno Labbadia sitzt erstmals seit dem 17. April 2010 in einem Heimspiel auf der HSV-Trainerbank. Damals gab es für die Rothosen gegen Mainz ebenso eine „Zu-Null“-Niederlage wie in den letzten fünf Partien dieser Saison. Mit 585 Minuten ohne Treffer stellte der HSV einen neuen Vereinsrekord auf. Bis zum 22. Spieltag sah kein Hamburger Rot, aber in den letzten sieben Partien gab es fünf Platzverweise für die Hanseaten, gegen die mit acht auch die meisten Elfmeter verhängt wurden. Augsburg verlor die letzten fünf Gastspiele, kassierte mit zehn die meisten Auswärts-Niederlagen aller Klubs und gewann nur zwei der letzten zehn Partien. – Hinrunde: 1:3

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 0 S, 1 U, 2 N – 1:3 Tore – Gesamtbilanz: 1 S, 1 U, 5 N – 5:10 Tore

Letzter Heimsieg: Keiner – Letzte Heimniederlage: 0:1 am 7.12.13

Letzte Elfmeter: HSV: Keiner Augsburg (1/1): Verhaegh am 29.11.14

Letzter Platzverweis: HSV (1): Beister am 16.3.13 – Augsburg: Keiner

Aktuelle HSV-Schützen gegen Augsburg: Rudnevs, Olic, van der Vaart, Westermann

Augsburger Schützen gegen Hamburg: Altintop (5), Bobadilla (2), Callsen-Bracker, Djurdjic, Feulner, Verhaegh

bwin-Quoten: 1=2,65 0=3,10 2=2,70

 

1. FC Köln – Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr): Ein “Doppelpack” von Milivoje Novakovic bescherte den Kölnern am 30. April 2011 ein 2:0 und den einzigen Sieg in den letzten neun Heimspielen gegen Leverkusen. In fünf der letzten sechs Heimaufgaben gegen Bayer blieb der “Effzeh” ohne Torerfolg, und beim 2:2 am 9. Mai 1998 schoss er letztmals ein Tor in der ersten Halbzeit. Mit nur sechs Punkten waren die Kölner zweitschlechtestes Heimteam der Hinrunde, in diesem Jahr und seit sieben Spielen sind sie aber zu Hause ungeschlagen. In sieben der  ersten zehn Heimspiele trafen sie nicht ins Netz, jetzt aber in jedem der letzten vier. Mit dem 0:1 in Freiburg am 4. April verloren die “Geißböcke”, die den Bundesligarekord von acht 0:0 in einer Saison aufstellten, nur eine der letzten sechs Partien. Die Leverkusener, die 13 der letzten 19 rheinischen Derbys gewannen, sind in der Fremde seit dem 8. Februar (1:2 in Bremen) ungeschlagen und egalisierten ihren Vereinsrekord von sieben Siegen in Folge in einer Saison (sechs davon “zu Null”). Teil der letzten 7er Folge unter Trainer Klaus Toppmöller in der Saison 2001/02 war ein 2:1-Erfolg in Köln. Stefan Kießling schoss in den letzten drei Runden vier Tore. – Hinrunde: 1:5

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 9 S, 11 U, 7 N – 45:34 Tore – Gesamtbilanz: 13 S, 21 U, 21 N – 74:86 Tore

Letzter Heimsieg: 2:0 am 30.4.11 – Letzte Heimniederlage: 0:2 am 25.2.12

Letzte Elfmeter: Köln (9/7): Lehmann am 29.11.14 – Bayer (11/10): Helmes am 5.4.09

Letzter Platzverweis: Köln (9): Maniche am 26.9.09 – Bayer (5): Schürrle am 17.9.11

Aktuelle Kölner Schützen gegen Leverkusen: Helmes (2), Halfar, Lehmann, Risse

Bayer-Schützen gegen Köln: Kießling (3), Rolfes (3), Bellarabi (2), Bender (2), Drmic (2), Calhanoglu, Hilbert, Reinartz

bwin-Quoten: 1=4,40 0=3,70 2=1,75

 

Bayern München – Hertha BSC: (Samstag, 18.30 Uhr): Sepp Maier stand im Tor, als der vormalige Münchner Bernd Gersdorff mit seinem Treffer zum 2:0 am 29. Oktober 1977 den bislang letzten Berliner Sieg an der Isar sicherstellte. In den letzten 13 Auftritten dort verbuchte Hertha nur einen Punkt, für den Marcelinho am 14. August 2004 mit seinem Tor beim 1:1 verantwortlich war. In den sieben Heimspielen seither gegen Berlin schossen die Bayern mindestens drei und insgesamt 27 Tore. Der Rekordmeister, der schon elf Tore in den letzten fünf Minuten erzielte,  gewann vor seinem 1700. Bundesligaspiel neun der letzten zehn Ligapartien. Bei den letzten drei Siegen bereitete Thomas Müller, mit dem Wolfsburger Kevin de Bruyne Top-Scorer der Liga (je 28 Punkte), jeweils einen Treffer vor. Hertha verlor keins der letzten drei Auswärtsspiele und unterlag unter der Regie von Trainer Pal Dardai erst einmal in der Fremde: beim 1:2 in Wolfsburg am 22. Februar. In sechs der letzten sieben Begegnungen, von denen die „alte Dame“ keins verlor, fiel kein Tor vor der Pause. – Hinrunde: 1:0

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 23 S, 4 U, 2 N – 84:28 – Gesamtbilanz: 34 S, 16 U, 9 N – 141:68 Tore

Letzter Heimsieg: 3:2 am 26.10.13 – Letzte Heimniederlage: 0:2 am 29.10.77

Letzter Elfmeter: FCB (14/13): Robben (2) und Gomez am 17.3.12 – Hertha (12/8): Ramos am 25.3.14

Letzter Platzverweis: FCB (1): Görlitz am 14.8.04 – Hertha (3): Simunic am 3.3.07

Aktuelle FCB-Schützen gegen Berlin: Robben (7), Lewandowski (3), Ribery (3), Schweinsteiger (3), Götze (2), Müller (2), Rafinha (2), Lahm

Hertha-Schützen gegen München: Ben-Hatira, Hosogai, Kluge

bwin-Quoten: 1=1,17 0=7,25 2=15,50

 

SC Paderborn – Werder Bremen (Sonntag, 15.30 Uhr): Nach vier Heim-Niederlagen in Folge holte Paderborn aus den letzten beiden Aufgaben vor eigenem Publikum mit zwei Toren vier Punkte. Die waren in den letzten acht Partien aber auch das einzig Zählbare für den Neuling, der in Halbzeit eins nur fünf seiner 25 Saisontreffer erzielte. In den letzten 19 Spielen jubelten die Ostwestfalen nur einmal vor der Pause: nach einem Eigentor des Schalkers Kaan Ayhan. Werder verbuchte in den letzten beiden Gastspielen mit insgesamt drei Treffern insgesamt nur einen Punkt und kassierte dabei jeweils ein Gegentor in den letzten fünf Minuten. Von den letzten fünf Partien gewannen die Bremer nur die gegen Hamburg (1:0). Zlatko Junuzovic bereitete drei der letzten vier Treffer für die Hanseaten vor, die alle vier Sonntag-Auswärtsspiele der Saison verloren. In den letzten beiden Bremer Spielen gab es je einen Platzverweis für den Gegner. – Hinrunde: 4:0

Aktuelle Paderborner Schützen gegen Bremen: Lakic (4)

Werder-Schützen gegen Paderborn: Aycicek, Bartels, Junuzovic, Selke

bwin-Quoten: 1=2,70 0=3,20 2=2,60

 

Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg (Sonntag, 17.30 Uhr): Die 16 Siege gegen Gladbach sind Vereinsrekord für Wolfsburg, dessen Trainer Dieter Hecking 1984 im Trikot der Borussen seine ersten Schritte als Bundesligafußballer machte. Die „Fohlen“ gewannen nur zwei der letzten sechs Heimspiele sowie der letzten 14 Duelle und holten gegen die Niedersachsen im Schnitt nur 0,97 Punkte pro Spiel (die gleiche Bilanz wie gegen den FC Bayern). Die Gladbacher gewannen  aber die letzten sieben Heimspiele in Folge und sind seit neun Runden ungeschlagen. In zwölf Rückrundenspielen kassierten sie nur sechs Gegentore. Zudem verlor ihr Trainer Lucien Favre noch nie ein Heimspiel gegen die „Wölfe“. Die wiederum erzielten in sieben der letzten acht Gastspiele am Niederrhein das 1:0 und treten mit dem zweitbesten Angriff bei der zweitbesten Abwehr der Liga an. Die Norddeutschen verloren nur eins der letzten 17 Ligaspiele, obwohl sie dabei sechs Mal 0:1 in Rückstand gerieten  Außer bei den 0:1-Niederlagen in Berlin (24. September) und Augsburg (7. März) erzielte der VfL in jedem Saisonspiel mindestens ein Tor. In der Rückrunde verbuchten Wolfsburg und Gladbach jeweils 27 Zähler, einen weniger als Meister FC Bayern. – Hinrunde: 0:1

Die Duelle in Zahlen: Heimbilanz: 6 S, 3 U, 5 N – 22:20 Tore – Gesamtbilanz: 8 S, 4 U, 17 N – 34:51 Tore

Letzter Heimsieg: 2:0 am 28.11.12 – Letzte Heimniederlage: 0:4 am 13.3.10

Letzter Elfmeter: Borussia (2/2): Daems am 19.8.11 – VfL (4/3): Diego am 25.2.11 (über das Tor)

Letzter Platzverweis: Borussia: Keiner – VfL (2): Klimowicz am 13.8.05

Aktuelle Borussen-Schützen gegen Wolfsburg: Daems (2), Marx (2), Raffael (2), Jantschke, Kramer, Kruse, Traoré

olfsburger Schützen gegen Gladbach: Schürrle (4), Hunt (3), Knoche (2), Naldo (2), Perisic (2), Arnold, Caligiuri, de Bruyne, Dost, Klose, Ochs

bwin-Quoten: 1=2,45 0=3,30 2=2,80

SID er