Zum Inhalt Zum Menü
2. Bundesliga

Aktuelle Beiträge

Emanuel Pogatetz, Philipp Hosiner, Toni Leistner / Freude / Emotion / jubelnd / Jubel nach Spielende / / Fußball Fussball / zweite 2.Bundesliga Herren DFL / Saison 2016/2017 / 20.03.2017 / 1.FC Union Berlin FCU vs. 1.FC Nürnberg FCN /

Emanuel Pogatetz Philipp Hosiner Toni Leistner happiness Emotion jubilant cheering After Game over Football Football Second 2 Bundesliga men DFL Season 2016 2017 20 03 2017 1 FC Union Berlin FCU vs 1 FC Nuremberg FCN

Hosiner schießt Union Berlin an die Zweitliga-Tabellenspitze

via Sky Sport Austria

(SID) – Eisern an die Spitze: Mit einem hart erkämpften Arbeitssieg hat Union Berlin die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erobert und die Aufstiegseuphorie des Traditionsklubs weiter geschürt. Das Team von Trainer Jens Keller kletterte durch das mühsame 1:0 (0:0) im Heimspiel gegen den bisherigen Angstgegner 1. FC Nürnberg am VfB Stuttgart vorbei auf Platz eins. Der sechste Sieg in Folge ist für Union zudem ein Vereinsrekord für das Fußball-Unterhaus.

Philipp Hosiner (83.) erzielte vor 21.210 Zuschauern in der Alten Försterei den entscheidenden Treffer zum ersten Zweitligasieg der “Eisernen” gegen Nürnberg überhaupt. Union ist damit erstmals seit dreieinhalb Jahren wieder Zweitliga-Tabellenführer und verteidigt die Pole-Position nach der Länderspielpause am 1. April beim Vierten Hannover 96.

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für Union. Kapitän Felix Kroos, Bruder von Weltmeister Toni, bekam im Luftkampf einen Schlag gegen den Kopf, er konnte jedoch weiterspielen. Die Köpenicker hatten trotzdem Schwierigkeiten, an ihre zuletzt überragenden Leistungen anzuknüpfen. Das Spiel über die Flügel im 4-3-3-System hakte etwas, die seltenen Flanken landeten meist bei den gegnerischen Abwehrspielern.

Manche Unioner schienen angesichts der Kulisse und der Chance auf die Tabellenführung auch etwas übermotiviert zu sein. Torjäger Sebastian Polter kassierte nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld früh die Gelbe Karte (14.), bei seinen drei guten Chancen der ersten Halbzeit (30., 33. und 36.) verzog der Winter-Neuzugang.

Die Nürnberger spielten auf dem neu verlegten Rasen gefällig mit und kamen selbst zu einigen guten Möglichkeiten. Die Franken waren mit großen Personalsorgen nach Berlin gereist. Neben den vielen verletzten Spielern musste der Club auch auf die für ihre Nationalmannschaften abgestellten Even Hofland (Norwegen) und Rurik Gislason (Island) verzichten.

Auch nach dem Seitenwechsel bemühte sich der Gastgeber, ohne aus dem Ballbesitz zunächst Kapital schlagen zu können. Auch die Standards, dank Kroos eigentlich eine Stärke der Berliner, sorgten kaum für Gefahr vor dem Nürnberger Tor, das wegen der Verletzung von Thorsten Kirschbaum erneut von Ersatzkeeper Raphael Schäfer gehütet wurde.

In der Schlussphase ging es dann her: Zunächst hatte Unions Sebastian Polter bei einem Pfostenschuss noch Pech (80.), wenig später war Hosiner jedoch nach schöner Vorarbeit von Steven Skrzybski aus zehn Metern zur Stelle.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Hannover 96 entlässt Trainer Stendel – Breitenreiter neuer Coach

via Sky Sport Austria

(SID) – Kompletter Neuanfang mitten im Aufstiegsrennen: Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat zwei Tage nach dem 0:0 beim FC St. Pauli Trainer Daniel Stendel entlassen. Nachfolger wird André Breitenreiter, mit dem Sportchef Horst Heldt bereits bei Schalke 04 zusammengearbeitet hatte.

Breitenreiter: “Besonders, bei meinem Heimatverein zu sein”
brightcove.createExperiences();

Vor zwei Wochen hatte sich der ambitionierte Zweitligist aus Niedersachsen bereits von Sport-Geschäftsführer Martin Bader und dem Sportlichen Leiter Christian Möckel getrennt.

Bild: Getty Images

Dresdens Erich Berko (2.v.r.) jubelt mit der Mannschaft nach seinem Treffer zum 1:0; SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 25. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 19. März (Maerz) 2017;

Dresden Erich Berko 2 v r cheering with the Team After his Results to 1 0 SG Dynamo Dresden SV Sandhausen Football 2 League Season 2016 2017 25 Matchday DDV Stadium Dresden 19 March March 2017

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga auf Tuchfühlung zum Führungsquartett. Die Sachsen besiegten am Sonntag den SV Sandhausen trotz einer nur mäßigen Leistung mit 2:0 (1:0) und wahrten ihre Chancen auf eine Rückkehr in die Bundesliga. Als Tabellenfünfter hat Dynamo nur noch sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Vor 27.926 Zuschauern erzielten Offensivspieler Erich Berko (29.) und Linksverteidiger Philip Heise (79.) die Tore für den Aufsteiger. Sandhausen muss nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg den Blick in der Tabelle wieder nach unten richten.

Dynamo schlug zu Beginn hohes Tempo an, hatte viel Ballbesitz und gewann auch zahlreiche Zweikämpfe. Allerdings verteidigten die Gäste geschickt, Chancen blieben Mangelware. Beim Treffer zum 1:0 von Berko war auch etwas Glück im Spiel, als der Ball von Sandhausens Abwehrchef Daniel Gordon bei einem Rettungsversuch zum Torschützen abprallte.

Nach dem Seitenwechsel ähnelte sich das Bild. Dynamo tat sich schwer, die dicht gestaffelte Abwehr der Sandhausener zu knacken. Die Gäste hatten allerdings auch ihrerseits Probleme, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Bestraft wurde dies durch das zweite Gegentor durch Heise.

SID js tl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf Deutschland, Karlsruhe, 19.03.2017, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017, Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf: v.l. Rouwen Hennings, Marcel Sobottka, Lukas Schmitz (alle Fortuna Düsseldorf); Jubel Tor 0:1 Hennings.

Karlsruhe SC Fortuna Dusseldorf Germany Karlsruhe 19 03 2017 Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 Karlsruhe SC Fortuna Dusseldorf v l Rouwen Hennings Marcel Sobottka Lukas Schmitz all Fortuna Dusseldorf cheering goal 0 1 Hennings

Karlsruhe stürzt nach 0:3-Heimpleite ans Tabellenende

via Sky Sport Austria

Der Karlsruher SC verliert im Kampf um den Klassenerhalt immer mehr an Boden und steht nach dem 25. Spieltag am Tabellenende der 2. Liga. Die Badener kassierten beim 0:3 (0:2) gegen Fortuna Düsseldorf ihre fünfte Niederlage in den vergangenen sechs Spielen und übernahmen vor der Länderspielpause die Rote Laterne von Arminia Bielefeld (2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern).

Vor 14.473 Zuschauern im Wildpark besiegelten der Ex-Karlsruher Rouwen Hennings (26./89.) und ein Eigentor von Jordi Figueras (29.) den fünften Auswärtssieg der Fortuna, die sich damit fast aller Abstiegssorgen entledigt hat. Für den KSC, der zuletzt 2012 den Gang in die 3. Liga antreten musste, beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer vier Punkte.

Die Gastgeber hatten früh eine Doppelchance, doch David Kinsombi und Moritz Stoppelkamp (9.) vergaben binnen weniger Sekunden. Wesentlich effektiver agierten die Düsseldorfer, bei denen Hennings eine Hereingabe von Lukas Schmitz verwertete.

Drei Minuten später stand erneut Hennings im Blickpunkt. Eine Ecke des 29-Jährigen lenkte Figueras unglücklich ins eigene Tor. Kurz vor der Pause kratzte Fortuna-Profi Julian Schauerte einen Schuss von Grischa Prömel von der Torlinie (38.).

Auch nach dem Wechsel mühte sich der KSC, das Team von Trainer Mirko Slomka wirkte aber verunsichert. Die Düsseldorfer riskierten in einer an Höhepunkten armen zweiten Halbzeit nur noch wenig.

SID ul nt
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fußball 2. Liga 25. Spieltag VfL Bochum - Erzgebirge Aue am 19.03.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Torwart Martin Männel / Maennel (Aue) gegen Tim Hoogland (Bochum) - wilde Szenen im Strafraum - Rudelbildung MH

Football 2 League 25 Matchday VfL Bochum Ore Mountains Aue at 19 03 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Goalkeeper Martin Männel Maennel Aue against Tim Hoogland Bochum Wilde Scenes in Penalty Rudel education MH

1:1 in Bochum: Aue rutscht auf Abstiegsplatz ab

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.).

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

Bochum hatte in Wurtz und Felix Bastians bemühte Akteure, bei Aue zeigten Torhüter Martin Männel und Nazarov auffällige Leistungen.

SID pl rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
18.03.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 25. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth Fuerth - VfB Stuttgart - / - Daniel Ginczek (33, VfB Stuttgart ) enttäuscht / Enttäuschung

18 03 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 25 Matchday Spvgg Greuther Fuerth fuerth VfB Stuttgart Daniel Ginczek 33 VfB Stuttgart disappointed Disappointment

VfB lässt Punkte in Fürth liegen

via Sky Sport Austria

Tabellenführer VfB Stuttgart hat wichtige Punkte im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga liegen lassen. Bei der SpVgg Greuther Fürth unterlagen die Schwaben überraschend 0:1 (0:1). Es war die erste Niederlage für den Bundesliga-Absteiger nach sieben Spielen ohne Schlappe und in diesem Jahr. Die Stuttgarter, die am Montag von Union Berlin durch einen Sieg gegen den 1. FC Nürnberg als Spitzenreiter abgelöst werden könnten, warten nun seit drei Spielen auf einen Dreier.

Veton Berisha (9.) erzielte vor 12.660 Zuschauern aus 30 m das Siegtor der Kleeblätter. Fürth ist jetzt seit sieben Partien ohne Niederlage und feierte dabei vier Siege und drei Unentschieden.

Carlos Mané vergab bereits in der vierten Minute die große Chance zur Stuttgarter Führung. Fürths Keeper Balasz Megyeri parierte den Schuss des allein auf ihn zustürmenden VfB-Profis.

Mit der frühen Führung im Rücken ließen die Gastgeber die Stuttgarter kommen, machten die Räume eng und störten empfindlich den Spielaufbau der Gäste. Gefahr für das Tor der Franken konnten die Stuttgarter kaum heraufbeschwören.

In der 39. Minute wurde zudem ein Treffer von Stuttgarts Torjäger Simon Terodde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben – eine umstrittene Situation. Für Fürth hatte Serdar Dursun das 2:0 auf dem Fuß (47.), der Ball ging aber haarscharf am linken Pfosten vorbei. VfB-Kapitän Christian Gentner scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung an Megyeri (68.), der einen tollen Reflex zeigte und den Ausgleich verhinderte.

Die Bestnoten bei Fürth verdienten sich Megyeri, Dursun und Robert Zulj. Aufseiten des VfB gefielen Torwart Mitch Langerak und Gentner.

SID rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HANOVER, GERMANY - FEBRUARY 13: The Flag of Hannover before the Second Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Bochum 1848 at HDI-Arena on February 13, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

Hannover verpasst Sprung auf Platz zwei

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den vorübergehenden Sprung auf den zweiten Aufstiegsplatz verpasst. Die Niedersachsen und ihr unter Druck stehender Trainer Daniel Stendel kamen bei Abstiegskandidat FC St. Pauli nicht über ein trostloses 0:0 hinaus und treten damit auf Rang vier bei der Verfolgung ihres Saisonzieles ebenso auf der Stelle wie die Hamburger Gastgeber.

Während 96 einen Zähler hinter dem Tabellendritten Eintracht Braunschweig liegt, hat St. Pauli nur zwei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz.

29.546 Zuschauer am Millerntor sahen zunächst eine ausgeglichene Begegnung mit gleichmäßig verteilten, aber nur vereinzelten Torgelegenheiten. Nach der Pause jedoch agierten die Gastgeber nach der 1:2-Heimniederlage in der Vorwoche gegen Hannovers Aufstiegsrivalen Berlin zunehmend überlegener.

Ausdruck der größeren Spielanteile für St. Pauli waren ein Pfostenschuss durch Aziz Bouhaddouz (57.) und zwei weitere Großchancen. Hannover kam zwar in der Schlussphase noch einmal stärker auf und ebenfalls zu einem Pfostentreffer durch Martin Harnik, musste sich aber letztlich mit dem unzureichenden Remis begnügen.

St. Paulis beste Spieler waren Philipp Ziereis und Bouhaddouz. In Hannovers Mannschaft überzeugten Marvin Bakalorz und Manuel Schmiedebach.

SID dk rd
Foto: Getty

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
v.li.: Michael Liendl (TSV 1860 München), Lumor (TSV 1860 München) mit Torjubel, celebrate the goal, goal celebration, Jubel über das Tor zum 2:0, Fussball, 2. Bundesliga, TSV 1860 München - FC Würzburger Kickers, xfsx

v left Michael Liendl TSV 1860 Munich Lumor TSV 1860 Munich with goal celebration Celebrate The Goal Goal Celebration cheering above the goal to 2 0 Football 2 Bundesliga TSV 1860 Munich FC Wuerzburg Kickers xFSx

Liendl bei 1860-Befreiungsschlag Matchwinner

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist 1860 München hat zum Auftakt des 25. Spieltags einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg eingefahren und damit seinen Negativlauf gestoppt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge gewannen die Münchner vor heimischem Publikum gegen Aufsteiger Würzburger Kickers 2:1 (0:0).

“Wenn man zu Sechzig geht, weiß man, was einen trifft”
brightcove.createExperiences();

Abdoulaye Ba (67.) köpfte die Münchner nach einer Flanke des eingewechselten Michael Liendl in Führung, dieser erhöhte später selbst per Foulelfmeter auf 2:0 (78.). Peter Kurzweg hatte Stefan Aigner im Strafraum zu Fall gebracht. Den Anschlusstreffer erzielte Kurzweg in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Aigner sagte nach dem Spiel: “Das war ein verdienter Sieg. Würzburg hatte zwar am Schluss viele gute Chancen, trotz alledem war das Ergebnis verdient.” Matchwinner Liendl sagte: “Ich würde gerne von Anfang an spielen.”

Die Mannschaft von Löwen-Trainer Vitor Pereira ist mit 28 Punkten nun 13. und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsabstiegsplatz 16 zumindest vorübergehend auf fünf Punkte. Die Kickers sind bereits im achten Ligaspiel 2017 ohne Sieg und mit 29 Zählern auf den zwölften Platz abgerutscht.

Vor 22.600 Zuschauern wirkten die Gäste zwar in der Anfangsphase aggressiver, beide Teams setzten aber in der Anfangsphase auf eine stabile Defensive. Die ersten guten Chancen hatten die Münchner durch Distanzschüsse von Maximilian Wittek (34.) und Sebastian Boenisch (35.).

Elia Sorianio (45.) hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die erste Möglichkeit für die Franken und auch in der Schlussphase (71./73.) ließ er mehrere gute Chancen für den zwischenzeitlichen Ausgleich für das Team von Trainer Bernd Hollerbach liegen.

SID eh ma
Foto: Imago

Erster Heimsieg 2017: Braunschweig verbessert sich auf Platz drei

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga Erstliga-Absteiger Hannover 96 vorerst von Relegationsplatz drei verdrängt. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht gewann zum Auftakt des 25. Spieltags nach einem späten Tor von Kapitän Ken Reichelt (90.+2) mit 3:2 (1:1) gegen den 1. FC Heidenheim. Braunschweig blieb zum sechsten Mal in Folge ohne Niederlage und feierte zudem ersten Heimsieg 2017.

Lieberknecht: “Selten eine solche Wucht im Stadion erlebt”
brightcove.createExperiences();

FCH-Kapitän Marc Schnatterer hatte die Gäste bereits in der dritten Minute in Führung gebracht. Eine halbe Stunde später gelang Mirko Boland der Ausgleich für die Niedersachsen. Nachdem Arne Feick in der 73. Minute per Foulelfmeter Heidenheim erneut in Front schoss, glich Christoffer Nyman (78.) für die Eintracht erneut aus, ehe Reichelt mit einem fulminanten Schuss den Schlusspunkt setzte.

“Wenn man zweimal einen Rückstand dreht, dann ist das eine Wahnsinnsleistung der Mannschaft”, sagte Lieberknecht nach dem Abpfiff bei Sky und bedankte sich zugleich ausdrücklich für “die unglaubiche Unterstützung” der Fans.

Die Hausherren, bei denen vor allem der verletzte Kapitän Marcel Correia (Sprunggelenk) schmerzlich vermisst wurde, mühten sich vor 20.000 Zuschauern nach dem frühen Rückstand durch Zweitliga-Topscorer Schnatterer um den Ausgleich. Vor Bolands Treffer hatten bereits Gustav Valsvik, Reichelt und Hendrick Zuck gute Möglichkeiten für die Hausherren.

Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nachdem Salim Khelifi gegen Tim Skarke den Elfmeter verursacht hatte, den Feick sicher verwandelte, sorgte der Schwede Nyman zunächst für den Ausgleich, ehe Reichel die Eintracht-Fans noch mal jubeln ließ.

Stärkste Heidenheimer waren Schnatterer und Feick, bei Braunschweig verdienten sich ebenfalls die Torschützen Boland und Nymann die Bestnoten.

SID jz pc

Nach Kramny-Entlassung: Bielefeld stoppt Negativ-Trend gegen FCK

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld hat im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Jürgen Kramny seinen Negativ-Trend in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewannen die zuvor fünfmal in Folge sieglosen Ostwestfalen unter Interimscoach Carsten Rump mit 2:0 (0:0) und kletterten zumindest vorerst vom Tabellenende auf Relegationsplatz 16. Christoph Hemlein (48.) und Sebastian Schuppan (75.) erzielten die Treffer.

Rump: “Noch ein weiter Weg zum Fußballlehrer für mich”
brightcove.createExperiences();

Neuer Trainer der Arminia soll offenbar der Luxemburger Jeff Saibene (48) werden, derzeit noch Chefcoach beim Schweizer Erstligisten FC Thun. “Wir sind dicht dran. Hoffentlich kommen die Verhandlungen möglichst bald zu einem guten Ende”, sagte Bielefelds Präsident Hans-Jürgen Laufer bei Sky. Interimscoach Rump meinte: “Ich freue mich sehr für die Mannschaft. Ich selbst mache derzeit die A-Lizenz. Es ist ein langer Weg bis zum Fußball-Trainer.”

In einer munteren ersten Halbzeit mit zahlreichen Torszenen vergaben beide Mannschaften hochkarätige Möglichkeiten. Für Kaiserslautern schoss zunächst Robert Glatzel (31.) aus kürzester Distanz Arminia-Torwart Daniel Davari an, nur drei Minuten später scheiterten auf der Gegenseite Keanu Staude und Hemlein bei einer Doppelchance am glänzend reagierenden FCK-Keeper Julian Pollersbeck.

Nach der Pause erwischte Bielefeld einen Traumstart. Brian Behrendt flankte scharf vors Tor und am langen Pfosten drückte Hemlein den Ball über die Linie. Kurz danach verpassten Schuppan (52.) per Kopf und Fabian Klos (62.) mit einem Pfostenknaller das 2:0 nur knapp. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es Schuppan dann jedoch besser und traf aus abseitsverdächtiger Position zur Entscheidung.

SID pc ma
Foto: Imago

Heldt: “Bekomme großes Vertrauen von Martin Kind”

via Sky Sport Austria

Martin Kind will nach dem Spiel gegen St. Pauli über den Trainer Daniel Stendel entscheiden. Sky Sport News HD hat den Sportdirektor zu dem heiklen Thema befragt.

Heldt: “Bekomme großes Vertrauen von Martin Kind”
brightcove.createExperiences();

Hannovers neuer Sportdirektor spricht bei Sky Sport News HD über den aktuellen Kader, die Zukunft und Aufstiegschancen.

Heldt: Müssen die positive Energie nutzen
brightcove.createExperiences();

BIELEFELD, GERMANY - FEBRUARY 19: Head coach Juergen Kramny of Bielefeld reacts during the Second Bundesliga match between DSC Arminia Bielefeld and FC St. Pauli at Schueco Arena on February 19, 2017 in Bielefeld, Germany.  (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Bielefeld entlässt Coach Kramny

via Sky Sport Austria

Bielefeld/Hamburg (SID) Nach zwölf Spielen und nur 119 Tagen im Amt war schon wieder Schluss für Jürgen Kramny: Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich am Dienstag von seinem Trainer getrennt – und seinen Vorgänger zum Nachfolger bestimmt. Zum zweiten Mal in dieser Saison übernimmt Carsten Rump als Interimscoach.

“Nach den Ergebnissen und Eindrücken der letzten Wochen, insbesondere nach den Auftritten im Heimspiel gegen Aue und in Nürnberg haben wir die Überzeugung verloren, in der bisherigen Konstellation unsere Ziele zu erreichen”, sagte Geschäftsführer Samir Arabi, der zwei Tage nach der 0:1-Pleite in Franken die Konsequenzen zog.Bereits nach der turnusmäßigen Sitzung der Kontrollgremien der Arminia am Montag hatte sich abgezeichnet, dass Kramny keine Zukunft auf der Alm hat. “Der Aufsichtsrat ist nach intensiver Aufarbeitung der vergangenen Wochen einstimmig dem Vorschlag der Geschäftsführung gefolgt, mit einer neuen Konstellation im Trainerteam neue Reize für den verbleibenden Saisonverlauf zu setzen”, sagte Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski.

Jürgen Kramny ist mit sofortiger Wirkung freigestellt. Carsten Rump betreut die Mannschaft am Freitag gegen Kaiserslautern.

— DSC ArminiaBielefeld (@arminia) March 14, 2017

Am Freitag im Duell mit dem 1. FC Kaiserslautern (18.30 Uhr/Sky) sitzt Arminia-Urgestein Rump zum dritten Mal in dieser Spielzeit bei einem Ligaspiel auf der Bank. Nach der Entlassung von Rüdiger Rehm Mitte November hatte der 35-Jährige seinen Klub am elften Spieltag zum ersten Saisonsieg und später auch ins Achtelfinale des DFB-Pokals geführt. Kramny hatte seine Arbeit dann am 15. November aufgenommen.

Dem früheren Stuttgarter, der in der Saison 2015/16 mit dem VfB aus der Bundesliga abgestiegen war, wurde seine schwache Bilanz und der Absturz ans Tabellenende zum Verhängnis. Nur drei Spiele gewann die Arminia seit der Verpflichtung von Kramny, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits vier Punkte.

Wie lange Arminia-Urgestein Rump die Geschicke leiten soll, ist noch nicht bekannt. Der gebürtige Dessauer kämpfte schon als Abwehrmann, Praktikant, Azubi und A-Jugendtrainer für seinen Klub, zuletzt wirkte er als Co-Trainer. “Arminia ist wie mein zweites Wohnzimmer. Ich weiß auch, wo der Kreidewagen steht”, sagte er einst der Bild-Zeitung. Nun soll Rump für neue Hoffnung im Abstiegskampf sorgen.

SID pl ks cp

Fußball 2. Bundesliga 20. Spieltag Fortuna Düsseldorf - Eintracht Braunschweig am 13.03.2017 in der Esprit arena in Düsseldorf Torjubel zum 1:1 durch Christoffer Nyman ( Braunschweig ) xRx

Football 2 Bundesliga 20 Matchday Fortuna Dusseldorf Eintracht Brunswick at 13 03 2017 in the Esprit Arena in Dusseldorf goal celebration to 1 1 through Christoffer Nyman Brunswick xRx

Braunschweig holt wichtigen Sieg im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – Herbstmeister Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. Die Niedersachsen gewannen zum Abschluss des 24. Spieltags bei Fortuna Düsseldorf glücklich mit 2:1 (0:1) und feierten in der Rückrunde erst den zweiten Sieg.

In der Tabelle beträgt der Rückstand der Braunschweiger (44) auf den Erzrivalen Hannover 96 (45) auf Relegationsplatz drei nun nur noch einen Punkt. Union Berlin (47) auf dem ersten direkten Aufstiegsplatz liegt drei Zähler vor der Eintracht. Düsseldorf belegt mit 30 Punkten weiter Platz zehn.

Innenverteidiger Robin Bormuth (37.) staubte zur Düsseldorfer Führung ab, nachdem Eintrachts Torwart Jasmin Fejzic eine abgefälschte Freistoßflanke nach vorne abgewehrt hatte. Christoffer Nyman (60.) glich nach der Pause aus, ein abgefälschter Schuss von Onel Hernandez (89.) brachte den Sieg für die Gäste.

Funkel: “Das ist bitter”
brightcove.createExperiences();

20.168 Zuschauer hatten einen munteren Auftakt mit Chancen auf beiden Seiten gesehen. Der Fortuna, die in der vergangenen Woche eine Negativserie von neun Partien ohne Sieg beendet hatte, bot sich schon nach 20 Sekunden die Chance zur Führung, als Schüsse von Marcel Sobottka und Kaan Ayhan abgeblockt wurden. Auf der anderen Seite scheiterte Suleiman Abdullahi zweimal freistehend vor Fortuna-Torwart Michael Rensing (7.).

Lieberknecht: “Hernandez hat das Risiko gesucht”
brightcove.createExperiences();

Im Anschluss nahmen beide Mannschaften Tempo aus der Partie und neutralisierten sich im Mittelfeld. Während es die Braunschweiger erfolglos mit hohen Bällen oder schnellen Gegenstößen über den flinken Onel Hernandez versuchten, resultierte bei der Fortuna weiter die meiste Gefahr aus Standardsituationen.

Hernandez: “War für uns eine Erleichterung”
brightcove.createExperiences();

Nach der Pause jubelte Düsseldorf früh, doch einen regulären Treffer von Ihlas Bebou erkannte Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) nicht an (46.). Die Gastgeber hatten daraufhin die besseren Torgelegenheiten, doch Braunschweig gelang mehr oder weniger aus dem Nichts der Ausgleich. Auch der glückliche Siegtreffer fiel letztlich überraschend in einer Phase, in der beide Mannschaften eigentlich nicht mehr das letzte Risiko gingen.

Hennings: “Haben nur noch reagiert und nicht agiert”
brightcove.createExperiences();

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

12.03.2017, xtkx, Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Heidenheim, emspor, v.l. Arne Feick (Heidenheim) zum 1:0, Philipp Mwene (Kaiserslautern), Julian Pollersbeck (Kaiserslautern), Kaiserslautern

12 03 2017 xtkx Football 2 Bundesliga 1 FC Kaiserslautern 1 FC Heidenheim emspor v l Arne Feick Heidenheim to 1 0 Philipp MWENE Kaiserslautern Julian Pollersbeck Kaiserslautern Kaiserslautern

Kaiserslautern macht weiter kleine Schritte

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat in der “Festung” Betzenberg den nächsten kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Gegen den 1. FC Heidenheim spielte das Team von Trainer Norbert Meier am Sonntag 1:1 (0:0) – es war die neunte Partie ohne Niederlage im heimischen Fritz-Walter-Stadion.

Arne Feick traf in der 66. Minute für Heidenheim, Norman Theuerkauf erzielte mit einem Eigentor den Ausgleich für die Pfälzer (76.), die mit 28 Punkten Tabellenplatz 13 belegen.

Vor 24.022 Zuschauern, die erstmals im Jahr 2017 die 20.000er-Marke knackten, entwickelte sich das fast schon erwartet verhaltene Spiel. Schließlich stellten die beiden Teams bis zum Anpfiff die beste (Kaiserslautern/22 Gegentore) und zweitbeste Abwehr (Heidenheim/23) der Liga.

Beide Trainer waren verletzungsbedingt und aufgrund von Sperren zu jeweils drei Änderungen in der Startelf gezwungen. Die Gastgeber steckten das in der ersten Halbzeit zwar ein wenig besser weg und waren das leicht überlegene Team. Die Gäste aus Heidenheim, die mit zwei Punkten aus den vergangenen drei Spielen den Anschluss an die Aufstiegsplätze verloren hatten, ließen aber nur wenig zu.

Es dauerte eine Stunde, ehe einer der Torhüter geprüft wurde: Heidenheims Kevin Müller parierte den Kopfball Osayamen Osawe (61.). Im Anschluss wurden die “Roten Teufel” etwas aktiver.

SID mj jz

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
12.03.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 24. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - DSC Arminia Bielefeld - / DaMa - Jubel nach Tor zum 1:0 - Ondrej Petrak (31, 1.FC Nürnberg / FCN ) und Mannschaft / Team - Freude / Torjubel - Torschütze: Ondrej Petrak (31, 1.FC Nürnberg / FCN )

12 03 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 24 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club DSC Arminia Bielefeld Dama cheering After goal to 1 0 Ondrej Petrak 31 1 FC Nuremberg FCN and Team team happiness goal celebration Scorer Ondrej Petrak 31 1 FC Nuremberg FCN

Club feiert Sieg bei Köllners Einstand, Bielefeld jetzt Letzter

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Nürnberg hat unter dem neuen Trainer Michael Köllner seine Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Nach drei Niederlagen in Serie gelang dem Club durch den Treffer von Ondrej Petrak (35.) ein verdientes und weitgehend ungefährdetes 1:0 (1:0) gegen Arminia Bielefeld, das allerdings auch nicht mehr als ein Aufbaugegner war.

Die Gäste aus Ostwestfalen zeigten vor 24.324 Zuschauern eine miserable Leistung und fielen auf den letzten Tabellenplatz zurück. Der 47 Jahre alte Köllner hatte nach der Niederlage im Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:1), die letztlich zur Trennung von Alois Schwarz führte, sechs Wechsel vorgenommen.

Unter anderem stand Routinier Raphael Schäfer für den verletzten Thorsten Kirschbaum im Tor, im defensiven Mittelfeld kam wegen einiger Sperren Eduard Löwen zu seinem ersten Zweitliga-Einsatz. Der Club war überlegen, zeigte sich auch spielerisch verbessert – mehr aber auch nicht.

Die abstiegsbedrohten Bielefelder hatten Glück, dass Brian Behrendt von Schiedsrichter Lasse Koslowski (Berlin) nicht schon in der 20. Minute vom Platz gestellt wurde, sein Foul als letzter Mann gegen Kevin Möhwald wurde nur mit Gelb geahndet.

Eine Viertelstunde später bestätigte der gute Petrak die Überlegenheit der Gastgeber mit dem Führungstreffer, der Club versäumte es aber danach, den beruhigenden zweiten Treffer zu erzielen.

In der letzten Viertelstunde wurden die Nürnberger zunehmend zittriger. Schäfer allerdings konnte die beste Chance der Bielefelder durch Julian Börner (75.) entschärfen.

SID th rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel