SANDHAUSEN, GERMANY - NOVEMBER 24: John Verhoek (2R) of Heidenheim celebrates his team's second goal with team mates during the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and 1. FC Heidenheim 1846 at BWT-Stadion am Hardtwald on November 24, 2017 in Sandhausen, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Auswärtssieg für Heidenheim – Union gleich spät aus

via Sky Sport Austria

Sandhausen/Berlin (APA) – Union Berlin hat mit einem äußerst glücklichen Remis gegen Darmstadt 98 vorerst den dritten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga behauptet. In der fünften Minute der Nachspielzeit unterlief Darmstadts Jan Rosenthal ein Eigentor zum 3:3 (0:1)-Endstand. Union verhinderte damit die zweite Niederlage in Folge, die Lilien blieben zum neunten Mal in Folge ohne Sieg.

Im Kader der Unioner stehen gleich vier Österreicher: Christoph Schösswendter aus Zell am See die 90 Minuten wie so oft in dieser Saison (erst zwei Einsätze) von der Reservebank, während Reservekeeper Michael Gspruning und Ex-ÖFB-Teamspieler Philipp Hosiner nicht in den Kader der Berliner berufen wurden. Christopher Trimmel, der ebenfalls Nationalteam-Erfahrung besitzt (3 Einsätze), verteidigte hingegen auf der rechten Abwehrseite der Berliner und bot in der ersten Hälfte eine ordentliche Partie, seine Standardsituationen sorgten ein ums andere Mal für Gefahr. In der zweiten Halbzeit war er allerdings an zwei Gegentreffern nicht unschuldig: Der zwischenzeitige Ausgleich der Darmstädter zum 1:1 wurde über seine Abwehrseite herausgespielt, und nach 66 Minuten sorgte sein Foul an Marvin Mehlem für den zum 2:3 führenden Strafstoß.

Nach dem 3:2 durch Tobias Kempe (66.) per Foulelfmeter sah Darmstadt lange wie der sichere Sieger aus, ehe Rosenthal ins eigene Netz traf. Zuvor hatten Grischa Prömel (38.) und Sebastian Polter (58./Handelfmeter) Berlin zweimal in Führung gebracht, Terrence Boyd (51., 61.) jeweils für die Gäste ausgeglichen.

Eine Woche nach der Pleite in Heidenheim taten sich die Gastgeber vor 21.108 Zuschauern in der Alten Försterei von Beginn an  schwer. Erst ein schlimmer Patzer von Zweitliga-Debütant Florian Stritzel zwischen den Pfosten der Darmstädter ermöglichte den Hausherren die Führung. Der 23-Jährige ließ den Ball nach einem harmlosen Schuss von Prömel durch die Finger gleiten.

Auch nach der Pause fanden die Berliner trotz ihrer Führung selten ein geeignetes Mittel, die gut organisierte Defensive der Gäste zu knacken. Nach dem Ausgleich durch Boyd nutzte Polter einen umstrittenen Handelelfmeter, den Darmstadts Kapitän Aytac Sulu verursacht hatte, zu seinem neunten Saisontreffer.

Der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf Platz vier verpasst. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak unterlag am 15. Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim mit 1:2 (1:0). Nach dem Sandhäuser Führungstreffer durch Geburtstagskind Tim Knipping (28.) drehten Robert Glatzel (48.) und John Verhoek (73.) die Partie. Sandhausens Richard Sukuta-Pasu (52.) vergab einen Foulelfmeter.

Der österreichische Mittelfeldspieler und etatmäßige Kapitän des SVS, Stefan Kulovits, fiel aufgrund eines Unterarmbruchs aus. Auf der Gegenseite stand Heidenheims österreichischer Legionär, Angreifer Nikola Dovedan, zwar im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Vor 5243 Zuschauern bestimmten zunächst Standards die Partie. Die Gäste hatten nach einem Freistoß von Kapitän Marc Schnatterer durch Timo Beermann (14.) die erste Chance des Spiels. Sandhausen verpasste durch Höler (23.) zunächst noch die Führung, ehe Knipping an seinem 25. Geburtstag nach einer Ecke aus dem Pulk heraus für den SVS traf. In einer ansehnlicheren Partie kamen Sandhausens Max Jansen (40.) per Hacke und Heidenheims Glatzel (42.) zu guten Chancen. FCH-Linksverteidiger Arne Feick (45.) setzte einen Freistoß gefühlvoll an den Pfosten.

Kurz nach der Pause machte es Glatzel besser und glich mit einem flachen Distanzschuss zum 1:1 aus. Nur vier Minuten später scheiterte Sukuta-Pasu mit einem überheblich ausgeführten Elfmeter an Torwart Kevin Müller. Auf der anderen Seite tunnelte Verhoek Sandhausens Torwart Marcel Schuhen und traf zum vierten Mal in den letzten drei Partien.

Beitragsbild: Getty