SANDHAUSEN, GERMANY - OCTOBER 23: Head coach Kenan Kocak of Sandhausen looks on prior to the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and FC St. Pauli at BWT-Stadion am Hardtwald on October 23, 2017 in Sandhausen, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Kocak neuer Trainer bei Hannover 96

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Kenan Kocak als Trainer verpflichtet. Der 38-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und tritt beim Bundesliga-Absteiger die Nachfolge von Mirko Slomka an, der am 3. November von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Die Niedersachsen nehmen in der aktuellen Zweitliga-Tabelle nur den 15. Platz ein. Kocak trainierte bis Oktober 2018 den Zweitligisten SV Sandhausen. “Wir haben mit Kenan Kocak einen ambitionierten Trainer für uns gewinnen können, der trotz seiner jungen Jahre schon sehr viel Erfahrung im Job hat und die 2. Liga bereits gut kennt”, sagte Sportdirektor Jan Schlaudraff: “Ihm ist es in seiner bisherigen Karriere immer gelungen, seinen Mannschaften Stabilität und Sicherheit zu verleihen.”

16-11-bsl-st-poelten-klosterneuburg

Kocak wird Nachfolger von Mirko Slomka, der am 3. November seinen Platz hatte räumen müssen. Am Freitag um 10 Uhr leitet der frühere Coach des Ligarivalen SV Sandhausen seine erste Einheit, anschließend wird er offiziell vorgestellt. Dank der Länderspielpause bleiben Kocak bis zum ersten Pflichtspiel nun zehn Tage mit der Mannschaft: Am 25. November (20.30 Uhr/Sky) steht das Heimspiel gegen Darmstadt 98 an.

Nach seiner Freistellung in Sandhausen im Oktober 2018 hatte sich der ehemalige Zweitliga-Profi auf Vermittlung von Nationalspieler Ilkay Gündogan Anfang dieses Jahres durch eine Hospitanz bei Pep Guardiola und Manchester City weitergebildet.

17-11-formel-1-gp-von-brasilien

Zuletzt hatte 96 eine Absage von Alexander Frei erhalten. Der frühere Bundesliga-Stürmer von Borussia Dortmund entschied sich nach Gesprächen in Hannover, seine Arbeit als Nachwuchscoach des FC Basel fortzusetzen. Auch der Ex-Kölner und -Kieler Markus Anfang war als Kandidat im Gespräch gewesen.

“Die Trainerposition ist eine der wichtigsten Personalien in einem Klub”, sagte der mächtige Geschäftsführer Martin Kind mit Blick auf die vergangenen zwei Wochen: “Wir haben das Thema gründlich und gewissenhaft bearbeitet und intensive Gespräche geführt. Die Seriosität von Gesprächen und Entscheidungen benötigt Zeit.”

(SID)

Artikelbild: GETTY

15-11-ebel-kac-vic