MILAN, ITALY - FEBRUARY 13:  Zlatan Ibrahimovic of AC Milan looks on during the Coppa Italia Semi Final match between AC Milan and Juventus at Stadio Giuseppe Meazza on February 13, 2020 in Milan, Italy.  (Photo by Alessandro Sabattini/Getty Images)

Coronavirus: Solidaritätswelle in der Serie A

via Sky Sport Austria

Italien droht im Corona-Chaos zu versinken. Nun versuchen zahlreiche Fußballclubs, -Spieler und -Fans dem schwer gebeutelten Land unter die Arme zu greifen. Sie haben ihre finanziellen Kräfte gebündelt, um Millionen von Euro zur Unterstützung des ins Wanken geratenen nationalen Gesundheitssystems zu sammeln.

AS Roma spendete den Kirchen der Hauptstadt 8.000 Paar Schutzhandschuhe und 2.000 Flaschen Hand-Desinfektionsmittel, die an Bedürftige gehen, Inter Mailand ließ dem Gesundheitsministerium 300.000 Schutzmasken zukommen. Spieler und Betreuer von Inter Mailand spendeten 500.000 Euro. AC-Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic startete am Donnerstag mit 100.000 Euro seine “Kick den Virus”-Aktion, die bereits am Freitag 250.000 Euro eingesammelt hatte.

View this post on Instagram

Italy has always given me so much and, in this dramatic moment, I want to give back even more to this country that I love. I decided, together with the people who are working with me, to create a fundraiser for Humanitas hospitals and to use my communication power to spread the message wider. It’s a serious issue and we need a concrete help that’s not just about a video. I count on the generosity of my colleagues, of all professional athletes and of those who want to make a small or large donation according to their possibilities, to kick this virus away. Together we can really help hospitals and doctors and nurses who selflessly work every day to save our lives. Because today we are the ones cheering for them! Let’s together kick the CoronaVirus away and win this match! And remember: if the virus don’t go to Zlatan, Zlatan goes to the virus! Link in bio

A post shared by Zlatan Ibrahimović (@iamzlatanibrahimovic) on

Andere Aktive wie Ferrara-Stürmer Andrea Petagna, Napoli-Kapitän Lorenzo Insigne, Torino-Stürmer Simeone Zaza und Juventus-Flügelstürmer Federico Bernardeschi sammelten oder spendeten mehr als 430.000 Euro. Der ehemalige Roma- und Nationalteamstürmer Francesco Totti brachte sich mit einer Spende von 15 Maschinen zur Überwachung von Lebensfunktionen ein.

Coronavirus: Fußball in Italien hat “zehn Tage zu spät aufgehört”

Die größten Summen kamen wiederum von zwei der größten Namen im Land. Der ehemalige Premier Silvio Berlusconi, Eigentümer des Drittligisten Monza und Ex-Präsident des AC Milan, stiftete der schwer betroffenen Region Lombardei 10 Millionen, um eine 400 Betten umfassende Station für Intensivpatienten zu errichten.

Die Agnelli-Familie, Eigentümer von Juventus Turin und der Fiat-Chrysler-Gruppe, spendete ebenfalls 10 Millionen Euro an das Gesundheitsministerium. Die Investmentgesellschaft Exor, die im Eigentum der Agnellis steht, ist zudem im Begriff, 150 Beatmungsgeräte für italienische Krankenhäuser zu erwerben.

Italien ist das von der Corona-Krise in Europa am härtesten getroffene Land mit rund 36.000 Infizierten. Fachleute können noch nicht sagen, wann der Höhepunkt der Ansteckungswelle erreicht sein dürfte.

LIVEBLOG: So wirkt sich das Coronavirus auf die Sportwelt aus

kombi-sky-startseite

(APA)

Beitragsbild: Getty