GUESSING,AUSTRIA,13.APR.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, Guessing Knights vs BC Vienna. Image shows  Andre Owens (Vienna), Matthias Klepeisz (Guessing) and head coach Andrea Maghelli (Vienna). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

Das ABL-Finale 2015 als endgültige Wachablöse

via Sky Sport Austria

BC Zepter Vienna gegen magnofit Güssing Knights heißt das Finale der Snickers®-Play-Offs 2015. Und damit wird eine Wachablöse in der ADMIRAL Basketball Bundesliga abgeschlossen: Denn die beiden Aufsteigerteams der letzten drei Jahre, die bis 2012 je genau eine Play-Off-Teilnahme mit je einer verlorenen Viertelfinalserie aufzuweisen haben, sind nun endgültig unter sich. Während die beiden Mannschaften bei ihren jeweils ersten Meistertiteln mit den Redwell Gunners Oberwart bzw. den ece bulls Kapfenberg noch “gestandene” ABL-Teams als Gegner hatten, machen es sich die beiden neuen “Powerhouses” der Liga nun erstmals untereinander aus. Los geht es mit den Finals 2015 am kommenden (Pfingst-)Montag, der Meister wird spätesten in Spiel 5 am Sonntag, den 7. Juni gekürt.

Und als kleine Vorbereitung hier wieder einige Daten und Fakten zu den Snickers®-Play-Offs-Finalserien:

  • Nummer 1 gegen Nummer 2 ist die häufigste Finalkombination, zu der kommt es zum 21. Mal bei bisher 29 Play-offs,
  • dieses Duell wurde dabei in der Anfangszeit von der Nummer 1 dominiert (13 Siege in den ersten 15 Duellen), seit 2008 hat sich das Blatt aber gewendet, alle fünf Duelle zwischen der Nummer 1 und der Nummer 2 seither wurden zu Gunsten der schlechter gesetzten Mannschaft entschieden,
  • überhaupt hat die Nummer 1 seit den Swans 2007 den Titel nicht mehr geholt, die Nummer 2 seither hingegen in sechs von sieben Jahren,
  • die Serie der verschiedenen Meister ist zwar beendet, die Serie neuer Finalduelle geht aber weiter, nach Swans – Dukes (2012), BC – Gunners (2013) und Bulls – Knights (2014) steht auch BC – Knights erstmals auf dem Finalprogramm der ABL,
  • beide Teams bringen naturgemäß einige Spieler mit Meisterehren zurück in das Finale 2015, der Finals-MVP ist aber auf beiden Seiten nicht mehr mit dabei (Shawn Ray für den BC 2013, Anthony Shavies für die Knights 2014),
  • auch beide Meistercoaches kehren mit ihren       Teams ins Finale zurück und haben mit ihren aktuellen Teams in den Play-Offs eine weiße Weste (Andrea Maghelli war ja beim Halbfinalaus des BC im Vorjahr nicht ihr Headcoach),
  • die Play-Off-Siegesserie der Knights mit 9 Erfolgen hintereinander (beginnend mit dem Finale 2014) ist die momentan drittlängste in der Geschichte der ABL (Dukes 87 – 90: 13mal und Swans 05/06: 10mal),
  • die Knights haben auch die Chance, als vierte Mannschaft nach der UKJ St. Pölten (96 und 98), den Arkadia Traiskirchen Lions (2000) und den Swans Gmunden (2010) das Double Cupsieg/Meisterschaft zu schaffen,
  • erstmals seit den Swans (Meister 05, 07, 07) könnte mit den Knights eine Mannschaft ihren Titel wieder verteidigen,
  • und ein letztes Mal Knights: Auch die Chance, als erstes Team der ABL-Geschichte eine Play-Off-Bilanz von 9:0 zu erreichen, besteht noch,
  • trotz der jungen Play-off-Geschichte beider Teams gab es dieses Aufeinandertreffen schon im Vorjahr, im Halbfinale siegte Güssing mit 3:2,
  • zum zweiten Mal (nach BC – Gunners 2013) gibt es ein Finalduell Wien gegen Burgenland,
  • der BC ist mit seinem Erfolg gegen die Gunners das einzige besser gesetzte Team der letzten sieben Jahre, das den Titel holen konnte (als Nummer 2 gegen die Nummer 4).