Dein Verein – WSG Swarovski Tirol – Folge #1

via Sky Sport Austria
INTERVIEW: Trainer Thomas Silberberger im Gespräch mit Dein Verein-Moderatorin Lisa Insam (geführt am 10.04.)
Video enthält Produktplatzierungen

Die WSG in Zeiten von Corona

Ein Sieg in Hartberg zum Abschluss des Grunddurchgangs und insgesamt 7 Punkte aus den 4 Frühjahrspartien – eine Ausbeute, die den Wattenern nach der Herbstsaison wohl die wenigsten zugetraut hätten. Vor der Corona-bedingten Ligaunterbrechung ist es also zum ersten Mal seit dem Aufstieg in die Bundesliga richtig gut gelaufen. Umso bitterer ist es natürlich, dass gerade zu diesem Zeitpunkt unterbrochen wurde. Das Selbstvertrauen ist aber nach wie vor da, Mannschaft und Vereinsführung sind guter Dinge, dass man im Falle einer Fortsetzung in der Qualifikationsgruppe richtig gute Karten hat.

TORPARADE: Die schönsten WSG-Tore der Saison
Video enthält Produktplatzierungen

Die verschärfte Lage in Tirol

In Tirol waren die Maßnahmen ja bekanntlich strenger als im Rest Österreichs (bis auf einzelne Gemeinden in Salzburg) – das Land stand für mehrere Wochen unter Vollquarantäne. In dieser Zeit konnten die WSG-Kicker nur sehr eingeschränkt trainieren, haben sich hauptsächlich mit Workouts in den eigenen vier Wänden fit gehalten. Bereits einen Tag vor Verhängung der Ausgangssperre bekamen die WSG-Profis individuelle Trainingspläne von Athletiktrainer Johannes Grünbichler.  In der Woche vor Ostern gab es zum ersten Mal eine Cybertraining-Einheit.

Geschlossen in die Kurzarbeit

Wie viele andere Clubs setzt auch die WSG auf Kurzarbeit. Alle im Verein haben sofort zugestimmt. Die Mannschaft habe das Anliegen der Vereinsführung – so die Verantwortlichen – mit uneingeschränktem Verständnis in vollem Umfang unterstützt. Für Geschäftsführer Daniel Bierent war diese Maßnahme “aus wirtschaftlicher Sicht unumgänglich und alternativlos”.

ZUM LACHEN: Lukas Grgic und Stefan Hager in “Sehr fragwürdig…”
Video enthält Produktplatzierungen

Und jetzt?

Natürlich hoffen auch die Tiroler auf eine Fortsetzung der Saison. Die WSG ist einer der Vereine, die mit “Geisterspielen” ganz gut leben könnten. Einerseits natürlich, weil man auf das TV-Geld angewiesen ist und andererseits, weil die Besucherzahlen im Tivoli ohnehin so gering sind, dass damit nur wenig Geld in die Vereinskasse gespült wird.

Übrigens: Julian Gölles hat zu Beginn des Jahres die Grundausbildung beim Bundesheer absolviert. Aktuell ist der Heeressportler in Vorarlberg im Einsatz, hilft in einem Rewe-Lager beim Kisten einräumen.

FLOTTE SPRÜCHE: Die besten Aussagen von WSG-Trainer Thomas Silberberger
Video enthält Produktplatzierungen