Spielabbruch: Schiedsrichter bei Osnabrück gegen RB Leipzig am Kopf getroffen

via Sky Sport HD

Das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und RB Leipzig muss in der zweiten Halbzeit abgebrochen werden. Der Schiedsrichter wird in der 71. Spielminute von einem Gegenstand am Kopf getroffen und bricht das Spiel sofort nach dem Vorfall ab.

Osnabrück führt zu diesem Zeitpunkt mit 1:0. Hierländer und Sabitzer spielten bei Leipzig von Beginn, Ilsanker bis zur Pause. Teigl nur auf der Bank. Das Feuerzeug wurde nach einer Chance von Davie Selke geworfen und flog aus dem Osnabrück-Block.

APA – Damit steigt aller Voraussicht die Mannschaft von Ralf Rangnick am grünen Tisch in die nächste Runde auf. Dabei sah es sportlich für den Außenseiter aus Osnabrück sehr gut aus. Bereits in der ersten Minute gelang Halil Savran das Führungstor. Die Leipziger, mit den ÖFB-Legionären Marcel Sabitzer, Stefan Hierländer und Stefan Ilsanker (bis zur Pause), fanden kein Mittel gegen den beherzt verteidigenden Underdog.

VfL-Präsident entschuldigt sich nach Wurfattacke

Die RB- Fans skandieren nach dem Abbruch bereits den Fangesang “Sieg, Sieg, Sieg!”

Walpurgis: “Für den Fußball eine Katastrophe”

Detail am Rande.