Video enthält Produktplatzierungen

Trotz Drei-Tore-Vorsprungs: Bayern knapp gegen Hoffenheim weiter

via Sky Sport Austria

Der FC Bayern ist am Mittwoch ins Viertelfinale des deutschen Fußball-Cups eingezogen. Der Titelverteidiger feierte in einem spektakulären Match einen 4:3-Heimerfolg über TSG Hoffenheim ist damit ebenso weiter wie Bayer Leverkusen (2:1 gegen Stuttgart) und Union Berlin (1:0 bei Verl).

Die Bayern gerieten in der achten Minute durch ein Eigentor von Jerome Boateng überraschend in Rückstand. Der Ex-DFB-Teamspieler hatte den Ball nach einer Vorlage von Florian Grillitsch und einem Schuss von Ihlas Bebou ins eigene Netz bugsiert.

Beirren ließen sich die Münchner davon allerdings nicht. Ein Eigentor von Benjamin Hübner (13.) sowie Treffer von Thomas Müller (20.) und Robert Lewandowski (36.) brachten die Gastgeber auf die Siegerstraße. Der einmal mehr als Innenverteidiger aufgebotene David Alaba lieferte den Assist zum 2:1 und hatte auch beim 3:1 seine Füße im Spiel.

In der zweiten Hälfte sorgte Lewandowski per Kopf nach einem Corner für die vermeintliche Entscheidung (80.), aber der eingewechselte Ex-Salzburg-Goalgetter Munas Dabbur machte es mit einem Doppelpack noch einmal spannend (82., 92.). Zu einer Pokal-Sensation reichte es für die Hoffenheimer, bei denen Grillitsch bis zur 71. und Christoph Baumgartner ab der 71. Minute spielte, jedoch nicht mehr.

Torwart-Patzer besiegeln Pokal-Aus für Stuttgart in Leverkusen

(APA).

Beitragsbild: Getty Images