Die Sky-Frühjahrsvorschau: TSV Hartberg

via Sky Sport Austria

Am Samstag trifft Hartberg auswärts auf den WAC (ab 16:00 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD – mit Sky X kannst du das Spiel live streamen – monatlich kündbar). Die Steirer befinden sich auf dem sechsten Tabellenrang und damit aktuell in der Meistergruppe. Verfolger Austria liegt bereits sieben Punkte hinter dem TSV Hartberg. Unser Vereinsredakteur Michael Ganhör hat die Steirer vor dem Ligastart genauer unter die Lupe genommen. 

Transfers:

Zugang: Michael John Lema (Sturm Graz – Leihe bis Sommer)

Abgänge:

Patrick Obermüller (Ried)

Tino Sven Susic (Sarajevo)

Vorbereitung:

In dieser Saison hat man sich in eine noch bessere Ausgangssituation gebracht die Top 6 und den vorzeitigen Klassenerhalt zu fixieren. Der Unterschied zur Vorsaison: Ein ruhiger Winter. Erinnern wir uns zurück. Ljubic wurde zurückbeordert und auch Diarra musste ersetzt werden. Die Top 6 wurden daraufhin knapp verpasst und der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag gesichert. Heuer konnte Markus Schopp in der Vorbereitung auf dem Vorhandenem aufbauen. Außerdem mussten die Hartberger keinen Stammspieler abgeben. Mit Michael John Lema hat man sich verstärkt.

15-02-tipico-buli-samstag

Spielanlage:

Der TSV möchte Fußball spielen, die Dinge spielerisch lösen. Das möchten Trainer und Spieler so. Trotzdem enorm wichtig im Hartberger Spiel ist natürlich die Defensive. Wenn sie kompakt stehen, aggressiv in die Zweikämpfe gehen, kommt nach dem Ballgewinn das schnelle und gute Umschaltspiel zur Geltung.

Mögliche Startelf:

„Rising Stars“:

Der Trainer ist in der Vorbereitung mit allen sehr zufrieden. Natürlich hat Michael John Lema das Zeug dazu einzuschlagen. Gespannt kann man auch auf die Leistungen von Ostrak und Gabbichler sein, die im Herbst schon teilweise aufgezeigt haben.

Saisonziel:

Klassenerhalt – bestenfalls schon vorzeitig mit Erreichen der Top 6.

Budget: ca. 4 Mio. Euro

Kadergröße: 26 Spieler

Durchschnittsalter Kader: 26,6 Jahre

Prognose Vereinsredakteur:

Vorzeitiger Klassenerhalt mit dem Erreichen der Meistergruppe. Auch wenn es in den vier verbleibenden Spielen noch knapp werden könnte, sollte sich der sechste Platz ausgehen.

Tipp Endplatzierung: 6. Platz

Das Restprogramm – Der Kampf um die Meistergruppe