Die teilnehmenden Mannschaften am FLYERALARM Cup Final-Four 2016

via Sky Sport Austria

Auf den ersten Blick liest sich die Teilnehmerliste fast ident zum Vorjahr – nur das Burgenland entsendet heuer eine andere, deren zweite ABL-Mannschaft. Veranstalter Redwell Gunners Oberwart nimmt also den Platz von Güssing ein. Die ece bulls Kapfenberg, der BC Hallmann Vienna und der WBC Raiffeisen Wels waren bereits im Vorjahr unter den besten vier Teams vertreten. Dort aber den Knights unterlegen. Hier ein kompakter Überblick zu den vier Cup-Fightern.

Redwell Gunners Oberwart

Als austragender Verein waren die Redwell Gunners Oberwart automatisch für das Flyeralarm Cup Final-Four qualifiziert – und das nach 2013 zum bereits zweiten Mal. Doch die Vita des Klubs verrät, Oberwart ist ein Cup-Spezialist: Drei Titel konnten die Gunners bereits einfahren – bei „nur“ vier Finalteilnahmen. Zwölf Mal standen die Burgenländer bereits im Final-Four. Gleich bei deren erster Teilnahme gewannen sie auch den Titel – das ist auch danach keinem anderen Verein mehr gelungen. Sie sind eines von zwei Teams (UKJ St. Pölten), das dem „Heimfluch“ trotze (1995). Und sie sind das einzige Zweitligateam das je den Titel gewinnen konnte. Geschichtlich sind die Burgenländer also mit allen Wassern gewaschen, für deren Spieler ist der Cup jedoch Neuland. Einzig Jason Johnson kann auf viel Routine verweisen, aber ausgerechnet den Cupsieg 2005 hatte er verpasst.

  • Erfolge:
    • Cupsieger: 1995, 1999, 2005
    • Meister: 2011
  • der Weg ins Final-Four: als Veranstalter automatisch qualifiziert;
  • die bisherige Saison 2015/16 (Stand nach der 21. Runde):
    • Meisterschaftsbilanz: 11:10
    • Tabellenrang: 4.
    • Bilanz gegen die anderen 
    • Final-Four-Teilnehmer: 5 Siege / 2 Niederlage
  • Final-Four-History:
    • Teilnahmen: 12 (95, 97, 98, 99, 02, 04, 05, 07, 10, 11, 13, 16)
    • Finalteilnahmen: 4
    • Bilanz: insgesamt: 7:8; Finale: 3:1
  • F4-Teilnehmer im Kader*:
    • Jason Johnson 2002 (Gunners)
      • 2004 (Gunners)
      • 2007 (Gunners)
      • 2010 (Gunners)
      • 2011 (Gunners)

* nur eingesetzte Spieler

  • Coach: Chris Chougaz (erste Final-Four-Teilnahme)

 

BC Hallmann Vienna

Der BC Hallmann Vienna darf, trotz seiner „jungen Vereinsgeschichte”, auf eine Vielzahl an Final-Four-Teilnahmen verweisen: Seit 2013 – also bereits das vierte Mal in Folge – stehen die Bundeshauptstädter nun schon unter den letzten Vier. Bei allen drei Versuchen kamen die Wiener aber über das Halbfinale nicht hinaus. Damit sind sie auch die einzige teilnehmende Mannschaft ohne eine Cup-Trophäe im Schrank.

  • Erfolge:
    • Cup: Halbfinale 2013, 2014, 2015
    • Meister: 2013
  • der Weg ins Final-Four:
    • Achtelfinale: 81:77 beim UBSC Raiffeisen Graz
    • Viertelfinale: 87:71 gegen Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
  • die bisherige Saison 2015/16 (Stand nach der 21. Runde):
    • Meisterschaftsbilanz: 11:10
    • Tabellenrang: 3.
    • Bilanz gegen die anderen 
    • Final-Four-Teilnehmer: 4 Siege / 3 Niederlage
  • Final-Four-History:
    • Teilnahmen: 4 (13, 14, 15, 16)
    • Finalteilnahmen: 0
    • Bilanz: insgesamt 0:3;
  • F4-Teilnehmer im Kader*:
    • Stjepan Stazic 1997 (St. Pölten)
      • 2003 (Lions)
      • 2013 (BC)
      • 2014 (BC)
      • 2015 (BC)
    • Predrag Miletic 2014 (BC)
      • 2015 (BC)
    • Jason Detrick
      • 2005 (Gunners)
      • 2007 (Panthers)
      • 2014 (BC)
      • 2015 (BC)
    • Christoph Nagler 2007 (Gunners)
      • 2009 (Dukes)
      • 2013 (Dukes)
      • 2014 (Dukes)
      • 2015 (BC)
  • Cupsieger im Kader*:
    • Jason Detrick 2005 (Gunners)
    • Christoph Nagler 2013 (Dukes)

* nur eingesetzte Spieler

  • Coach: Zoran Kostic (erste Final-Four-Teilnahme als HC)

 

WBC Raiffeisen Wels

Mit bereits einem Cup-Titel in der Tasche schlägt der WBC Raiffeisen Wels seine Zelte in Oberwart auf. 2006 – also vor genau 10 Jahren – war es den Oberösterreichern vergönnt in der Halle des größten Rivalen Gmunden Traiskirchen klar zu distanzieren. Danach nahmen zwar die Final-Four-Teilnahmen zu (zuletzt 2015), ein weiterer Erfolg wollte noch nicht gelingen. Doch der WBC will die Scharte aus dem Vorjahr – als man den Güssing Knights im Finale deutlich unterlegen war – ausmerzen und auch den bisherigen Saisonstart in der ABL (9. Tabellenrang) in den Hintergrund rücken.

  • Erfolge:
    • Cupsieger: 2006
    • Meister: 2009
  • der Weg ins Final-Four:
    • Achtelfinale: 89:87 gegen die Klosterneuburg Dukes
    • Viertelfinale: 72:60 bei den Arkadia Traiskirchen Lions
    • die bisherige Saison 2015/16 (Stand nach der 21. Runde):
    • Meisterschaftsbilanz: 8:13
    • Tabellenrang: 9.
  • Bilanz gegen die anderen 
    • Final-Four-Teilnehmer: 3 Siege / 4 Niederlage
  • Final-Four-History:
    • Teilnahmen: 6 (05, 06, 09, 13, 15, 16)
    • Finalteilnahmen: 3 (06, 09, 15)
    • Bilanz: insgesamt: 4:3; Finale: 1:2
  • F4-Teilnehmer im Kader*:
    • Davor Lamesic 2006 (Lions)
      • 2008 (Lions)
      • 2013 (WBC)
      • 2015 (WBC)
    • Erwin Zulic 2013 (WBC)
      • 2015 (WBC)
    • Thomas Csebits 2015 (WBC)
    • Benjamin Mair 2015 (WBC)
    • Ales Chan 2015 (WBC)
    • Lorenzo O’Neal 2011 (Panthers)
      • 2014 (BC)
      • 2015 (BC)
  • Cupsieger im Kader*: keine

* nur eingesetzte Spieler

  • Coach: Mike Coffin (erste Final-Four-Teilnahme)

 

ece bulls Kapfenberg

An Final-Four-Teilnahmen liegen die ece bulls Kapfenberg mit den Gunners gleichauf (12), bei den Titeln hinken die Steirer mit 2:3 ein wenig hinterher. Überhaupt haben die Kapfenberg lange auf deren ersten Titel warten müssen: Erst im 8. Versuch – solange wie kein anders Team der ABL bislang – war es Michael Schrittwieser & Co gelungen, den Pokal zu gewinnen. Deutlich öfter, nämlich bereits vier Mal, stemmte Shawn Ray die Trophäe. Der US-Legionär gewann diese bereits mit den Gunners, Panthers und zweimal mit den Bulls. Darüberhinaus wurde Ray – wie auch Mayes und Mayer – zweimal zum MVP gewählt. Reichlich Final-Four-Erfahrung, bei halb so vielen Titeln – bringt auch Armin Woschank mit. Sie machen die Bulls zur routiniertesten Mannschaft aller Teilnehmer.

  • Erfolge:
    • Cup: 2007, 2014
    • Meister: 2001, 2002, 2003, 2004
  • der Weg ins Final-Four:
    • Achtelfinale: 76:70 bei den Mattersburg Rocks
    • Viertelfinale: 82:60 gegen die Swans Gmunden
  • die bisherige Saison 2015/16 (Stand nach der 21. Runde):
    • Meisterschaftsbilanz: 9:12
    • Tabellenrang: 7.
  • Bilanz gegen die anderen 
    • Final-Four-Teilnehmer: 2 Siege / 5 Niederlage
  • Final-Four-History:
    • Teilnahmen: 12 (97, 99, 00, 01, 03, 04, 05, 07, 10, 14, 15, 16)
    • Finalteilnahmen: 6 (00, 02, 05, 07, 10, 14)
    • Bilanz: insgesamt: 8:9, Finale 2:4
  • F4-Teilnehmer im Kader*:
    • Shawn Ray 2005 (Gunners)
      • 2007 (Bulls)
      • 2009 (Panthers)
      • 2011 (Panthers)
      • 2013 (BC)
      • 2014 (Bulls)
      • 2015 (Bulls)
    • Joey Shaw 2011 (Gunners)
      • 2014 (Bulls)
      • 2015 (Bulls)
    • Filip Krämer 2014 (Bulls)
      • 2015 (Bulls)
    • Milan Stegnjaic 2010 (Gunners)
      • 2011 (UBSC)
      • 2012 (UBSC)
      • 2015 (Bulls)
    • Armin Woschank 2000 (Bulls)
      • 2001 (Bulls)
      • 2003 (Bulls)
      • 2004 (Bulls)
      • 2005 (Bulls)
      • 2006 (WBC)
      • 2009 (WBC)
      • 2010 (Bulls)
      • 2014 (Bulls)
      • 2015 (Bulls)
  • Cupsieger im Kader*:
    • Shawn Ray 2005 (Gunners)
      • 2007 (Bulls)
      • 2009 (Panthers)
      • 2014 (Bulls)
    •   Joey Shaw 2014 (Bulls)
    • Filip Krämer 2014 (Bulls)
    • Armin Woschank 2009 (WBC)
      • 2014 (Bulls)

* nur eingesetzte Spieler

  • Coach: Michael Schrittwieser (12 FF-Teilnahmen, 2 Titel)