RIO DE JANEIRO,BRAZIL,17.FEB.16 - TENNIS - ATP World Tour, Rio Open. Image shows Dominic Thiem (AUT). Photo: GEPA pictures/ Fotoarena/ Celso Pupo - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Dominic Thiem verzichtet auf Olympia-Start

via APA
Dominic Thiem hat am Mittwoch in Rom mit seinem Achtelfinalsieg über Tennis-Superstar Roger Federer und seiner Nicht-Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) aufhorchen lassen. “Ich spiele nicht bei Olympia”, sagte Thiem bei der offiziellen Pressekonferenz nach dem Match. Für seinen Verzicht “gebe es viele Gründe”, die er aber vorerst nicht anführen wolle.

“Vielleicht erkläre ich das zu einem anderen Zeitpunkt, aber nicht heute”, betonte der 22-jährige Niederösterreicher, der bestätigte, dass er während der Sommerspiele in Rio beim ebenfalls auf Hardcourt stattfindenden mexikanischen Turnier in Los Cabos (8. bis 14. August) antreten werde. Thiem hätte über seine Weltranglisten-Platzierung die Olympia-Teilnahme sicher gehabt, hatte aber schon zuletzt durchklingen lassen, dass er wohl auf das Großereignis in Rio verzichten werde.

Ansonsten nahm der Weltranglisten-15. nur zum 7:6(4),6:4-Erfolg über Federer Stellung. “Es war alles andere als ein einfaches Match, weil er (Federer, Anm.) war doch offensichtlich beeinträchtigt und hat aber trotzdem noch immer extrem gut gespielt. Von dem her war es echt nicht einfach”, erklärte Thiem nach dem Sieg über sein Kindheits- und Jugend-Idol. “Ich bin einfach glücklich, dass ich das Match gewonnen habe, es ist erst mein zweites Viertelfinale bei einem Masters-Turnier.”

Die Rückenprobleme des 34-jährigen Schweizers waren vor allem beim Aufschlag nicht zu übersehen. “Ich habe versucht, dass ich meine Leistung bringe, ihn viel zu bewegen wegen seiner körperlichen Problemen. Es war sicher einfacher für mich, dass er nicht voll serviert hat, dadurch habe ich mehr Zeit beim Return gehabt”, gestand Thiem.

Nun wartet im Viertelfinale mit dem 26-jährigen Japaner Kei Nishikori, der sich gegen den Franzosen Richard Gasquet 6:1,6:4 durchsetzte, die nächste harte Aufgabe. “Das wird bestimmt sehr schwer. Ich habe einmal gegen ihn gespielt im letzten Jahr auf Rasen in Halle (6:7,5:7-Niederlage, Anm.), also das wird morgen etwas ganz Anderes”, merkte Thiem vor der Partie gegen den Weltranglisten-Sechsten an. “Aber er ist ein sehr solider Spieler, macht wenig Fehler und viel Druck. Also es wird sehr, sehr schwer.”

Titelbild: GEPA