E-Sports verändern durch Krise ihr Gesicht

Gastbeitrag

E-Sports werden immer beliebter – gleichzeitig erweitern sich die Möglichkeiten regelmäßig. Doch was ist dabei zu beachten?

Sportler und E-Sports: Was ist zu beachten?

Sportler hatten und haben es in Österreich aktuell schwer. Das Vereins- und Sportleben liegt brach, doch die Leidenschaft für den eigenen Sport ist ungebrochen. Weltweit erklimmen Menschen in ihrer Isolation neue Höhen: Sie laufen den Marathon auf dem Balkon, sie trainieren mit dem Motorrad in Haus und Garten oder sie absolvieren den Iron Man für einen guten Zweck. Viele von diesen Sportlern nutzen dabei auch den E-Sport – die Radstrecke oder die Laufstrecke des Iron Man funktioniert immerhin auf dem Bildschirm. Wer nicht den ganz großen Schritt machen kann, der darf und kann seine Leidenschaft im E-Sport ausleben. Fußball (aktuell Fifa20), Motorsport, Golf, aber auch bekannte Games wie Counter Strike, League of Legends oder Fortnite – all das ist möglich. Worauf zu achten ist, zeigt dieser Artikel.

Warum nicht den elektronischen Schlagabtausch wählen? E-Sports werden immer beliebter. Bildquelle: @ TheXomil / Pixabay.com

Die Auswahl an Spielen ist groß

Wie fast alle virtuellen Anwendungen lässt sich auch E-Sports in verschiedene Kategorien einteilen. Die einen sind perfekt, um gemeinsam mit Freunden, die nicht getroffen werden können, zu zocken. Andere eignen sich dazu, um zu Hause von der Couch auf das Laufband zu wechseln:

– Antrieb – letztendlich fallen hier alle Spiele hinein, die mit der eigenen körperlichen Leistung zusammenhängen. E-Sportler können auf die Spiele und Anwendungen zurückgreifen, wenn sie nicht mehr die Wand ihres Wohnzimmers vom Fahrrad oder Laufband aus anstarren wollen, sondern stattdessen traumhafte Laufstrecken auf dem Bildschirm anschauen. Etliche dieser Apps arbeiten auch im Wettkampfmodus – Sportler können also getrennt voneinander gemeinsam die Strecke bewältigen. Mitunter gibt es Radsportstrecken, Laufstrecken.

– Virtueller Sport – Fußball, Golf, Motorsport, Schwimmen – fast alle gängigen und größeren Sportarten sind in der E-Sportgemeinde zu finden. Besonderen Spaß macht es, diese Games virtuell mit Freunden oder anderen Mitspielern zu spielen. Wer weiß, vielleicht spielt man selbst virtuell besser Golf als Tiger Woods?

– Games – etliche Games, stets aus dem Multiplayerbereich, gehören ebenfalls zum E-Sport. Das sind die Games, die zu gewöhnlichen Zeiten eine ganz große Bühne haben: League of Legens ist nur ein Beispiel von vielen.

An Auswahl mangelt es einem Sportler also nicht. Allerdings müssen Voraussetzungen gegeben sein.

Equipment

So wie es bei vielen Sportarten auf die richtige Ausstattung ankommt, hängt auch beim E-Sport viel vom Equipment ab. Welches wirklich notwendig ist, entscheidet mitunter das Spiel. Wer schlichtweg zu Hause auf dem Laufband joggen möchte oder das Fahrrad im Schlafzimmer nutzt, sich dabei aber in andere Regionen oder Länder träumen möchte, der benötigt praktisch nur einen üblichen Laptop oder ein Tablet. Diese E-Sport-Angebote gibt es als simple Apps.

Anders sieht es mit leistungsfordernden Spielen und den Games aus den E-Sportsbereich aus. Das Mindestmaß ist ein guter Computer oder Laptop mit sehr guter Grafikkarte und einem raschen Prozessor. Simplere Spiele lassen sich durchaus mit einem herkömmlichen Gerät spielen – wenn es jedoch professionell werden soll, sind echte Spiele-PCs oder Spiele-Laptops wichtig. Auch neue Spielekonsolen sind ideal.

Da die Spiele auf dem Internet basieren, ist eine schnelle Verbindung natürlich ebenfalls eine Voraussetzung. Doch sollten Spieler niemals vergessen, an sich selbst zu denken. Ein guter Gaming Stuhl, der bequem ist und für eine gesunderhaltende Körperhaltung sucht, wird von den meisten E-Sportlern empfohlen.

Wie anfangen?

Bezüglich dieser Frage gibt es die Antwort, die für jeden Sport und jedes Hobby gilt: Einfach anfangen. Einsteiger sollten sich zuerst an Testspielen versuchen und das jeweilige Game verinnerlichen, bevor sie sich auf die große Bühne gegen Mitkonkurrenten wagen.

Grundsätzlich darf der Spaß an der Sache nie verloren gehen. Auch E-Sport ist ein Sport, bei dem der Weg vom Novizen zum Meister lang sein kann.

Fazit – einfach mal probieren

Das heimische Wohnzimmer wird zum Golfplatz, zu den bekanntesten Fußballstadien, zum Tenniscourt oder auch zur Vielseitigkeitsstrecke eines Reit- oder Motorradturniers. Und kurz darauf werden Welten erobert: E-Sport ist unglaublich vielseitig und bietet für jeden Geschmack eine passende Lösung. Selbst die Sportler, die sich nicht mit anderen messen, aber auch nicht mehr die Gardine im Schlafzimmer anstarren wollen, finden in den Angeboten Lösungen für einen Corona-tauglichen Tapetenwechsel.

sky-kombi-neu