Eddie Gustafsson über Malmö FF: “Die Chance war für Salzburg noch nie so groß“

Wien, 18. August 2014. Zu Gast bei „Talk und Tore“ am Sonntag, 17. August 2014, waren Ex-Salzburg-Torhüter , Ex-Nationaltormann  (derzeit vereinslos) und Sky Experte . Hier einige Aussagen des von Martin Konrad moderierten Live-Talks.

:

…über die positiven Aspekte des VdF-Camps (auf Initiative der Fußballergewerkschaft VdF gemeinsam mit dem AMS durchgeführt, Anm. d. Red.): „Der Gedankenaustausch ist für mich in diesem Camp um einiges wichtiger als die Arbeit am Platz. Fit sind wir alle, aber den Jungen, die zum ersten Mal in dieser Situation sind, zu vermitteln, dass es weiter geht ist das eigentliche Ziel, das wir älteren Spieler dort gehabt haben.“

…möchte rasch einen neuen Klub finden: „Das Wahrscheinlichste ist, dass etwas in der Übertrittszeit in Amerika passiert. Das wäre aber erst dann wieder am 1. Jänner und so lange will ich eigentlich nicht warten. Meine Märkte, in denen ich bekannt bin, sind Griechenland und Amerika. Es gibt zwei, drei Sachen in Amerika und auf der anderen Seite muss man abwarten, ob nicht irgendwo etwas passiert. Das Schlimmste, wie man zu seinem Glück kommt, ist, wenn sich jemand irgendwo verletzt. Das will man am allerwenigsten, aber so ist das Sportlerleben.“

:

…über Tormann-Kollege Peter Gulacsi: „Mit wenig Routine spielt er so ruhig und das ist bemerkenswert. Ich habe von Anfang an gesehen, dass er ein Riesentalent ist. Wenn er so weitermacht, wird er ein großer Torwart in Europa. Das glaube ich.“

…bewertet Qualifikations-Gegner Malmö FF: „Die Chance war noch nie so groß für Salzburg. Ich habe mit vielen Freunden in Schweden geredet und sie sagen auch, dass die Chance für Salzburg groß ist. Sie haben eine junge, unerfahrene Mannschaft. Sie werden schon Salzburg studieren, aber sie werden sicher vom Druck, den Salzburg ausüben kann, überrascht werden. Malmö möchte Fußball spielen. Sie sind vorne ganz stark, aber in der Abwehr haben sie Schwächen.“

…sieht Red Bull Salzburg auch unter Trainer Hütter gleich stark wie letztes Jahr: „Ich sehe es so, dass sie dort weitergemacht, wo sie letztes Jahr aufgehört haben, vielleicht sich sogar noch gesteigert haben. Klar, mit dem neuen Trainer dauert es immer ein bisschen, bis es läuft. Man muss den neuen Trainer kennen lernen. Sie haben kein Spiel verloren und spielen guten Fußball. Es sieht ähnlich wie letztes Jahr aus.“

:

…über den Abstand zwischen RB Salzburg und den Wiener Klubs: „Dass die Schere zu den Wiener Vereinen größer geworden ist, ist jetzt auch nicht die ganz große Überraschung. Die beiden Wiener Vereine haben Schlüsselspieler abgegeben. Red Bull Salzburg war letztes Jahr schon mit Abstand die beste Mannschaft und hat Schlüsselspieler halten können und hat noch dazu eingekauft und zwar tolle Spieler, wie Bruno oder Sabitzer.“

…lobt die Einrichtung des VdF-Camps: „Es hat richtig gut funktioniert, weil die Spieler das sehr gerne angenommen haben. Weil es dann eine Gemeinschaft geworden ist, wo man sich besser kennen gelernt und sich untereinander ausgetauscht hat. Eigentlich waren es Leidensgenossen, die richtig Gas gegeben haben. Ich denke, dass Paul Gludovatz auch der richtige Leiter des Camps ist, weil er sehr aufgeschlossen ist, weil er weiß, dass es auch was anderes gibt im Leben, nicht immer nur nach oben geht.“

…hofft, dass Hinteregger für das Spiel gegen Malmö rechtzeitig fit wird: „Hinteregger und Ramalho haben eine tolle Entwicklung genommen. Wie oft die beiden Mann gegen Mann spielen, wie sie ein Spiel lesen, wie sie es aufbauen, ist ganz toll. Ein Ausfall von Hinteregger ist ganz sicher eine Schwächung für Salzburg.“