OESTERSUND,SWEDEN,27.NOV.21 - BIATHLON - IBU World Cup, 20km individual, men. Image shows Simon Eder (AUT).  Photo: GEPA pictures/ Bildbyran/ Maxim Thore - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN, BRITISH AND SLOVENIAN CLIENTS ONLY

Eder gelingt Aufholjagd in Östersund-Verfolgung

via Sky Sport Austria

Biathlon-Routinier Simon Eder hat zum Abschluss des Weltcups in Östersund in der Verfolgung einen Riesensprung nach vorne gemacht. Der 38-jährige Salzburger traf am Sonntag als einziger alle Scheiben und verbesserte sich von Startplatz 27 auf Rang sechs. Der Sieg ging überraschend an den Norweger Vetle Sjaastad Christiansen, der mit seinem insgesamt zweiten Einzelerfolg auch die Gesamtführung vom diesmal zweitplatzierten Schweden Sebastian Samuelsson übernahm.

Während Felix Leitner mit fünf Strafrunden vom 35. Platz aus den Punkterängen fiel, sorgte der wieder einmal makellose Schütze Eder unmittelbar vor dem Heimweltcup in Hochfilzen doch noch für den ersten Top-Ten-Platz der ÖSV-Männer im Olympiawinter. Die Frauen hatten diesmal hingegen nichts zu lachen und wurden in der Staffel als 17. überrundet. Wodurch Weltcupspitzenreiterin Lisa Hauser als Schlussläuferin gar nicht mehr eingreifen konnte.

Christina Rieder und Dunja Zdouc hatten bereits zu Beginn einen großen Rückstand aufgerissen, ehe Debütantin Anna Juppe nach einer Strafrunde genau bei der Übergabe an Hauser von der führenden Französin Julia Simon überholt wurde. Damit war das Rennen für die in Schweden so erfolgreiche Weltmeisterin Hauser vorbei, ehe es begonnen hatte. Auch die ÖSV-Herren hatten am Samstag nur Staffelrang 17 belegt.

Der Sieg im Frauenbewerb ging in überlegener Manier an Frankreich. Dahinter folgten die von Reinhard Gösweiner gecoachten Belarussinnen und Schweden. Auch in Hochfilzen stehen Staffeln auf dem Programm, außerdem werden in Tirol ab Freitag Sprints und Verfolgungen ausgetragen. Hauser kommt nach einem Sieg im Sprint sowie zweiten und vierten Rängen im Führungstrikot in die Heimat.

sky-q-fussball-25-euro

(APA)

Artikelbild: Imago