Ali Wukovits: „Es geht uns alles auf“

via Sky Sport Austria
  • Rafel Rotter: „Ich bin stolz, dass ich jetzt wieder spielen kann“
  • Hans Schmid (Präsident VIC) über Rafael Rotter: „Er reißt eine Mannschaft mit“
  • Hannu Järvenpää über das Spiel: „Ein schlimmer Abend“
  • Bernd Brückler: „Es hätte zweistellig enden können heute

spusu Vienna Capitals gewinnt 8:2 gegen Hydro Fehervar AV 19. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

spusu Vienna Capitals – Hydro Fehervar AV 19 8:2

Dave Cameron (Head Coach spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Es war ein gutes Spiel heute. Wir haben Situationen kreiert, indem wir den Puck gut bewegt haben und er ist auch hineingegangen. Wir haben sehr viel mehr richtig gemacht, als wir falsch gemacht haben.“

…über Ali Wukovits: „Ali hat sehr gut gespielt in letzter Zeit. Er macht viele gute Dinge, auch in Spielen, in denen er nicht getroffen hat.“

Ali Wukovits (spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel und seine momentane Verfassung: „So ein Start im neuen Jahr – besser geht’s nicht. Es geht uns alles auf. Wir sind ein unglaublich fittes Team, besonders bei dem engen Spielplan ist Fitness wichtig. Bei so vielen Spielen in so kurzer Zeit ist das ausschlaggebend. Das Jahr läuft soweit gut für mich. Ich kann mich glücklich schätzen und es funktioniert in letzter Zeit richtig gut.“

Rafel Rotter (spusu Vienna Capitals) vor dem Spiel:
…über sein Verletzungspech und sein Comeback: „Das gehört dazu, ich war ein bisschen im Pech in den letzten Jahren. Ich bin stolz, dass ich jetzt wieder spielen kann. Es braucht auf jeden Fall noch einige Zeit. Ich war jetzt fast ein Jahr lang weg, aber es wird von Spiel zu Spiel immer besser. Ich freue mich, dass ich wieder draußen bin bei der Mannschaft und einen geregelten Tagesablauf habe. Es tut mir gut, wieder aufzulaufen. Die letzten drei Spiele haben wir ziemlich gut gespielt. Mir fällt es leichter, in so eine gut eingespielte Mannschaft reinzukommen.“

Hans Schmid (Präsident spusu Vienna Capitals) in der zweiten Drittelpause:
…über die momentane Stärke der Vienna Capitals und Vertrauen im Verein: „Ich bin überrascht, wie die letzten vier Spiele gelaufen sind. Ich rätsle, wie das so schnell kam. Ich bin überzeugt vom Trainer. Wir haben noch immer sechs Verletzte und ich freue mich schon, wenn die zurückkommen. Ich habe immer Vertrauen. Ich habe das Prinzip, dass ich mich nicht direkt einmische. Wenn mir etwas auffällt, rede ich mit Franz Kalla, was ganz selten ist. Wir haben bedingungsloses Vertrauen zu unserem Trainer und zur Mannschaft. Ich denke, dass das ganz wichtig ist, wenn man Sport verfolgt und sieht, wie dort Trainer gewechselt werden. Nachhaltigkeit ist sehr wichtig und bei uns leben wir das.“

…über das Comeback von Rafael Rotter: „Das hat auch mitgespeilt. Rafael ist ein Führungsspieler, er reißt eine Mannschaft mit, das kann er. Wenn Raffi wieder voll da ist und wir wieder eine volle vierte Linie haben, bin ich überzeugt, dass wir noch besser spielen werden.“

…über mögliche Titelambitionen: „Wenn sie fortsetzen, was sie in den letzten vier Spielen zeigen, dann sind wir Titelkandidat. Ich spreche vom Finale und nicht von der Meisterschaft. Es ist alles sehr dicht. Das ist der Grund, warum die Liga steigende Zuschauerzahlen hat. Wir hatten im vorigen Jahr 4.000 Zuseher pro Spiel und heuer 5.000. Das spricht für die Liga.“

Hannu Järvenpää (Head Coach Hydro Fehervar AV 19):
…über das Spiel: „Es war tatsächlich furchtbar, ein schlimmer Abend. Die Caps sind ‚on fire’ momentan. Ich bin schon über 500 Spiele in dieser Liga und ich bin beeindruckt von der Leistung, die die Wiener heute gezeigt haben. Wir haben ein paar Entschuldigungen, aber die lasse ich nicht zu. Das einzige Problem heute waren die Wiener. Sie haben so stark gepresst, dass wir aus der eigenen Zone fast nicht rausgekommen sind. Ich bin froh, dass dieses Spiel aus ist.“

Michael Ouzas (Hydro Fehervar AV 19):
…über das Spiel: „Wir wollten Revanche für die hohe Niederlage zuletzt nehmen, aber Wien ist einfach zu gut. Wir wollen am Freitag zurückschlagen. Kornakker wird auch irgendwann zurückschlagen. Ich kenne so eine Situation von vor ein paar Tagen.“

…über Saisonziele: „Ich selber und das ganze Team müssten besser sein. Die Playoffs sind in Gefahr, aber es bleibt das Saisonziel.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…über das Spiel und die Stärke der Vienna Capitals: „Es hätte zweistellig enden können heute und es hat nicht viel gefehlt. Die Wiener waren von Anfang an tonangebend, blieben ihrem Stil treu und waren schneller an den Scheiben. Sie waren mehr als einen Kopf weiter vorne. Erfolg und Siege schmieden ein Team immer enger zusammen. Die Siege und die vielen geschossenen Tore – alles harmoniert. Die Mannschaft ist topfit. Man hört, dass Cameron von Anfang der Saison sehr hart trainieren lässt. Es ist kein falscher Zeitpunkt, jetzt richtig ‚on top’ zu sein.“

…über die Leistung von Fehervar: Sie waren viel zu fehlerhaft und viel zu weit vom Mann weg. Es ist sicherlich extrem schwierig. Irgendwann muss sich die Mannschaft selbst hinsetzen und sagen, es liegt sicher nicht am Trainer, sondern wir sind so stolz, dass wir das als Mannschaft nicht länger anschauen. Da ist jeder gefragt, der Einsatzwille.“