Bernd Brückler: „Der KAC spielt auf, Salzburg schaut nur zu“

via Sky Sport Austria
  • Petri Matikainen: „Wir waren heute sehr aktiv“
  • Greg Poss: „Das war von Anfang an kein gutes Spiel von uns“
  • Thomas Raffl: „Sowas passiert, wir müssen auf das nächste Spiel schauen“
  • Thomas Hundertpfund: „Es hat ganz schön Spaß gemacht heute“
  • Oliver Pilloni: „Natürlich wollen wir Erster werden“

 

Der KAC schlägt Red Bull Salzburg mit 6:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

EC KAC – Red Bull Salzburg, 6:2 (2:1, 2:1, 2:0)

 

Petri Matikainen (Head Coach KAC):

…nach dem Spiel: „Es war natürlich ein gutes Spiel, wir haben wirklich sehr, sehr gut gespielt. Gekämpft, mit dem Puck gespielt. Wir waren heute sehr aktiv, hartes Forechecking, haben den Salzburgern die Scheiben oft abgenommen und dann kommen die Tore. Es war aber nur das erste Spiel. Wir sollten nicht zu sehr abheben.“

 

Greg Poss (Head Coach Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Das war von Anfang an kein gutes Spiel von uns. Wir waren nicht laufstark und haben nicht gearbeitet. In so einem Spiel musst du dann einfach spielen und auf Fehler vom Gegner warten. Wir haben Klagenfurt aufgebaut. Die Spieler, die nicht dabei waren (beim Nationalteam), müssen dann den Unterschied machen. Wir müssen einen Weg finden für unser Spiel am Freitag gegen Wien. Mindestens in der Defensive müssen wir immer gut spielen.“

 

Thomas Raffl (Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Es war eine klare Angelegenheit, Klagenfurt ist super aufgetreten, der verdiente Sieger. Keine Ahnung, das ist der Sport, sowas passiert, wir müssen auf das nächste Spiel schauen. Wir haben heuer schon gezeigt, dass wir gutes Eishockey spielen können.“

 

Thomas Hundertpfund (KAC):

…nach dem Spiel: „Es hat ganz schön Spaß gemacht heute. Wir haben Salzburg nie ins Spiel kommen lassen. Bischofberger, Wahl und ich verstehen uns super am Eis, jeder weiß, wo der andere steht und das macht unsere Linie aus. Es ist super gegangen heute, wir haben Salzburg gut unter Druck gesetzt. Wir lassen heuer hinten nicht viel zu, das ist glaube ich unsere Stärke.“

 

Lars Haugen (Goalie KAC):

…nach dem Spiel: „Es fühlt sich wie ein Zuhause an, die Fans feiern mich, ich liebe es hier zu spielen. Ich habe Probleme mit meiner Facemask gehabt und deshalb getauscht und die vom Nationalteam verwendet. Es war großartig heute, zuletzt hatten wir Probleme mit dem Tore schießen, heute haben wir acht gemacht und sechs haben gezählt. Es war toll der Offense zuzuschauen.“

 

Oliver Pilloni (General Manager KAC):

…nach dem 1. Drittel: „Gut für die Zuschauer mit Chancen auf beiden Seiten. Statistikmäßig war es die beste Saison seit langer Zeit, es hätte besser gehen können, aber wir sind zufrieden. In den nächsten Tagen wird noch einiges passieren. Es ist natürlich gut für uns, wenn es für Spieler interessant ist nach Klagenfurt zu kommen, aber schauen wir was passiert. Der bessere Tormann spielt und wer das ist, entscheidet der Trainer. Madlener ist sehr gut, Haugen spielt jahrelang auf höchstem Niveau, da ist es schwer für einen österreichischen Tormann. Aber er (Madlener) kann noch sehr viel lernen von ihm (Haugen). Wir schauen von Spiel zu Spiel, wollen aber Erster werden und an der CHL teilnehmen. Das will jeder. Und natürlich wollen wir Erster werden. Es ist in den Playoffs alles möglich, es ist eine ausgeglichene Meisterschaft. Natürlich nehme ich das Wort Meistertitel in den Mund, denn wir sind schon oft genug Meister geworden. Es hängt aber von vielen Faktoren ab, ob alle Spieler gesund sind und zur richtigen Zeit in Form.“

 

Bernd Brückler (Sky Experte):

…vor dem Spiel: „Es war eine sehr gute Vorstellung der jungen Nationalmannschaft, mit viel Elan und Energie. Sie haben mir sehr gut gefallen, ich war selbst hier in Klagenfurt, sie haben mich beeindruckt. Es ist kein Zufall, dass die Salzburger Spieler sehr gut spielten, es gibt aber genauso andere im Nationalteam, die scoren können. Der KAC hat eine gute Saison gespielt und es war auch sehr ruhig um den Verein, keine Unruhe, wie man es auch kennt.“

…nach dem 1. Drittel: „Die ersten 20 Minuten gingen ganz klar an den KAC, die Leistung der Salzburger war extrem schwach. Die roten Bullen sind völlig von der Rolle. Viele Fehlpässe, die Abstimmung fehlte komplett, die Beine fehlten auch. Der KAC hatte die Möglichkeiten das erste Drittel noch klarer für sich zu entscheiden. Viele von den Salzburgern spielten drei Spiele in drei Tagen mit dem Nationalteam, deshalb sind sie vielleicht noch etwas müde heute. Auf der einen Seite ist es bitter für Madlener, auf der anderen Seite ein Ansporn, wenn ein Lars Haugen vor einem steht. Er (Madlener) ist im Nationalteam und ich glaube, dass ihm auch hier beim KAC eine rosige Zukunft bevorsteht.“

…nach dem 2. Drittel: „Auf jeden Fall verdient, der KAC spielt auf, Salzburg schaut nur zu, sie sind zu langsam. Es gehört alles dem KAC. Der KAC harmoniert beim dritten Tor perfekt. Super gefinished von Mitch Wahl. Beim Gegentor muss Haugen schauen, dass er kompakter steht und den Puck hält. Beim vierten Tor für den KAC hat Koch den Schuss super angedeutet. Salzburg wirkt ideenlos – leichte Scheibenverluste, zu unsicher. Man merkt ihnen an, dass sie nicht die Saison spielen, die sie sich erwarten und die wir uns von ihnen erwarten.“

…nach dem 3. Drittel: „Über den KAC haben wir schon vorher alles gesagt, eine tolle Leistung. Bei Salzburg hat man heute alles vermisst. Für mich ist die Defensive immer mehr als die Verteidiger, die ganze Linie muss gemeinsam nach hinten arbeiten. Defensiv arbeiten und dann umschalten. Dieser Fokus muss gelegt werden, alle müssen zurückarbeiten und dann wird der Erfolg zurückkommen.“