Video enthält Produktplatzierungen

Black Wings Linz bleiben gegen den VSV souverän

via Sky Sport Austria

Die LIWEST Black Wings Linz feiern gegen den EC VSV den fünften Erfolg in Serie. Mit einem 2:0 shut-out win festigen die Oberösterreicher den zweiten Tabellenplatz. Für Villach war es bereits die siebente Niederlage in den letzten acht Begegnungen. 

Die Gäste aus Villach ließen sich trotz der derzeitigen Tabellensituation nicht einschüchtern und begannen mutig. Bereits nach zwei Spielminuten kam der VSV zu einer großen Chance. Nico Brunner fasste sich ein Herz und zog von der blauen Linie ab. Michael Ouzas im Tor der Linzer konnte im letzten Moment noch mit dem Helm abwehren. Nach dem guten Start des VSV lieferten sich beide Mannschaften ein schnelles Spiel mit wenigen Unterbrechungen. Richtig gefährlich wurde es aber nur selten. Die Adler hatten zwar zwei Powerplays im ersten Drittel, sie agierten jedoch viel zu harmlos und kamen kaum gefährlich vor das Tor der Black Wings. Kurz vor Drittelende ließ Brian Lebler seine Klasse aufblitzen. Er schlängelte sich mit einem schönen Haken an seinem Gegenspieler vorbei und zog ab. Sein Schuss ging aber knapp am Kreuzeck vorbei.
Die Hausherren erwischten einen perfekten Start in den Mittelabschnitt. Nach nur 37 Sekunden ertönte die Torsirene zum ersten Mal in diesem Spiel. Nach einem starken Vorstoß von Fabio Hofer erkämpfte er sich hinter dem Kasten des VSV die Scheibe und spielte zu Corey Locke. Der bewies seine Übersicht und bediente Lebler vor dem Tor, der den Puck über Lukas Herzog versenkte. Nur drei Minuten später stellte Joel Broda in Überzahl auf 2:0. Sebastien Piche legte mit der Rückhand quer auf Broda, der Herzog mit einem Schuss durch die Schoner bezwang. Die Linzer wollten nach den beiden Toren gleich nachlegen und kamen zu vielen guten Chancen. Der Mann im Tor des VSV hatte aber was dagegen und konnte sich bei einigen Tormöglichkeiten auszeichnen. In der 30. Spielminute wehrte Herzog nach einem Konter der Linzer einen Schuss von Broda mit dem Schoner ab. Nur drei Minuten später hechtete er bei einem Schuss von Patrick Spannring spektakulär vor das Tor und konnte klären. Gegen Ende des zweiten Drittels wurden die Gäste wieder etwas aktiver. Kyle Beach hatte kurz vor Schluss im Konter den Anschlusstreffer auf der Schlägerschaufel. Ouzas wartete aber lange, verkürzte den Winkel und blieb in diesem Duell der Sieger.
Im dritten Drittel verteidigten die Black Wings ihren Zwei-Tore-Vorsprung routiniert. Die Gäste machten sich das Leben mit einigen unnötigen Strafen selbst schwer. Auch in der Offensive wurden die Linzer immer wieder gefährlich. In der Defensive ließen sie bis vier Minuten vor Spielende nur einen Torschuss zu. Zwei Minuten vor Spielende ersetzte Markus Peintner seinen Torhüter Herzog durch einen zusätzlichen Feldspieler. Die Hausherren brachten den Sieg aber über die Zeit und verlängerten ihre Siegesserie.
Erste Bank Eishockey Liga, Runde 39:
Fr, 12.1.2018: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC VSV 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)
Referees: GAMPER, SMETANA, Ettlmayr, Verworner.
Tore Linz: Lebler (21.), Broda (24./pp)
Beitragsbild: GEPA