Video enthält Produktplatzierungen

Capitals bezwingen Black Wings nach Overtime

via Sky Sport Austria

Die spusu Vienna Capitals gewannen auswärts gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz mit 3:2 nach Overtime. Damit wurden zehn der letzten elf Partien dieser beiden Vereine mit nur einem Tor Differenz entschieden. Nach dem späten Ausgleich der Wiener sorgte Chris DeSousa für den dritten Caps-Erfolg in Serie.

Die Fans bekamen ein torloses erstes Drittel zu sehen. Beide Mannschaften konzentrierten sich in der Anfangsphase auf die Defensive und ließen wenige Chancen zu. In der Offensive kam es vermehrt zu Fehlern. Vor allem im Aufbauspiel war sowohl bei den Capitals als auch bei den Black Wings Luft nach oben. Beim Versuch schnell nach vorne zu spielen leisteten sich die Teams Abspielfehler und es kam in weiterer Folge zu einigen unerlaubten Weitschüssen.

Video enthält Produktplatzierungen

Mit Fortdauer des ersten Drittels kamen die Gäste immer besser ins Spiel und hatten deutlich mehr Torschüsse. Die Linzer standen aber defensiv sehr solide und ließen kaum gefährliche Chancen zu. In der Offensive agierten die Hausherren zu harmlos und somit ging es mit einem 0:0 in die erste Drittelpause.

Video enthält Produktplatzierungen

Wie schon im ersten Drittel bekamen die Black Wings bereits zu Beginn ein Powerplay. Und auch dieses Mal konnten die Hausherren kein Kapital daraus schlagen. Im Gegenteil: Die Capitals gingen in Unterzahl in Führung. Andreas Nödl fuhr im Konter alleine auf Michael Ouzas zu und verwertete seinen eigenen Rebound zum 1:0 in der 22. Spielminute. Beide Mannschaften leisteten sich im Mitteldrittel immer wieder Strafen. Daher kam kein richtiges Spiel zustande. Eine dieser Strafzeiten konnte der EHC dann ausnutzen.

Video enthält Produktplatzierungen

Die Black Wings konnten in der 32. Spielminute in Überzahl ausgleichen. Dan DaSilva kam nach einem abgefälschten Pass vor dem Tor an die Scheibe. Er ließ sich diese Chance nicht entgehen und netzte aus kurzer Distanz ein. Die Linzer agierten durch den Ausgleich wie ausgewechselt und wurden immer besser. Die Capitals hatten in dieser Phase Glück nicht in Rückstand zu geraten. Die größte Chance auf die erstmalige Führung hatte Stefan Gaffal bei einem Penalty. Der Österreicher scheiterte jedoch an Bernhard Starkbaum.

Video enthält Produktplatzierungen

Im letzten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Bereits zu Beginn mussten die Torhüter auf beiden Seiten hellwach sein. Die Capitals hatten ein klares Chancenplus, konnten ihre Möglichkeiten aber nicht verwerten. Die größte Chance der Linzer hatte Rick Schofield, der bei seinem Schuss die Stange traf. In der 55. Spielminute gingen die Linzer zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Und wieder war es DaSilva. Der Stürmer traf aus dem Slot zum 2:1. Die Gäste aus der Hauptstadt hatten aber die richtige Antwort parat. Nur drei Minuten später traf der Ex-Linzer Marc-Andre Dorion von der blauen Linie zum 2:2 und somit ging es wie schon beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in Linz in die Overtime.

Video enthält Produktplatzierungen

In dieser avancierte der 28-jährige Kanadier Christopher DeSousa zum Matchwinner. Der Stürmer traf nach schöner Vorarbeit von Sondre Oldren aus kurzer Distanz.

Video enthält Produktplatzierungen
Video enthält Produktplatzierungen
Erste Bank Eishockey Liga, Runde 35: 
Fr, 4.1.2019: EHC LIWEST Black Wings Linz – spusu Vienna Capitals 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1)
Referees: Berneker, Nikolic, Kontschieder, Sparic; Zuseher: 4.865
Tor Linz: DaSilva (32./pp1, 55.)
Tore Wien: Nödl (22./sh), Dorion (57.), DeSousa (64.)

Beitragsbild: GEPA.