Video enthält Produktplatzierungen

Dornbirn setzt sich gegen Schlusslicht VSV durch

via Sky Sport Austria

Ein erfolgreiches Sechs-Punkte-Wochenende gelang den Dornbirn Bulldogs mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen den EC Panaceo VSV. Zur Halbzeit des Grunddurchgangs konnten die Vorarlberger damit den Anschluss an die anvisierten Playoff-Ränge wiederherstellen. Für die Villacher blieb hingegen auch das elfte Auswärtsspiel ohne Punktgewinn.

Nach dem vollen Erfolg gegen Innsbruck am Freitag starteten die Hausherren mit viel Selbstvertrauen gegen Tabellenschlusslicht Villach, drängten die Kärntner von Beginn an mit ordentlicher Offensivpower in die Defensive. Die Führung ließ daher nicht lange auf sich warten. Nach einem perfekten, langen Pass von Reid McNeill zog Brock Trotter (5.) alleine aufs VSV-Gehäuse und versenkte die Scheibe in die linke untere Ecke. Die Kärntner, mit vielen jungen, heimischen Cracks im Line-Up, wehrten sich tapfer gegen die klar überlegenen Bulldogs. Nach einem Missverständnis in der VSV-Abwehr war jedoch Radek Cip (9.) mit dem 2:0 zur Stelle. Villach war im Startdrittel nur in Überzahlsituationen gefährlich. Im ersten Powerplay hatte Jamie Fraser mit einem Stangenschuss noch Pech, im zweiten brachte Matt Pelech (19./pp1) die Gäste auf 1:2 heran.

In der Folge drängten die Hausherren weiter, hatten ein klares Chancenplus, und wollten die Führung ausbauen. Dem ausgezeichneten Dan Bakala im VSV-Kasten gelang es aber vorerst sein Team im Spiel zu halten bis Joel Broda (36.) die erneute Zwei-Tore-Führung im Rebound erzielte. Dennoch wurde die mangelnde Chancenauswertung der Dornbirner acht Sekunden vor der zweiten Sirene bestraft. Blaine Down (39./pp1) brachte Villach in Überzahl erneut heran und sorgte für einen spannenden Schlussabschnitt. Die Kärntner attackierten nun „höher“ und kamen dem Ausgleich immer näher. In der Schlussminute nahm VSV-Trainer Gerhard Unterluggauer seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis und riskierte alles. Der souveräne DEC-Rückhalt Rasmus Rinne ließ sich aber nicht mehr bezwingen und hielt den Erfolg der Bulldogs fest.

Erste Bank Eishockey Liga, 22. Runde:
So, 25.11.2018: Dornbirn Bulldogs – EC Panaceo VSV 3:2 (2:1, 1:1, 0:0) 
Referees: BERNEKER, KELLNER; Sparter, Tschrepitsch; 1.722 Zuschauer
Tore DEC: 1:0 Trotter (5.), 2:0 Cip (9.), 3:1 Broda (36.)
Tore VSV: 2:1 Fraser (19./pp1), 3:2 Down (39./pp1)

Beitragsbild: GEPA