Jyrki Aho: „Wir haben um jede Scheibe gekämpft“

via Sky Sport Austria
  • Matt McIlvane: „Wir können viel aus dem Spiel mitnehmen“
  • Jerry Pollastrone: „Wir wussten, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten können“
  • Matthias Trattnig: „Die Kabine und die Jungs gehen mir natürlich ab“
  • Bernd Brückler: „Eisläuferisch absolut Top von Villach (…) das zeigt wie weit Villach als Mannschaft gekommen ist“

Der EC Red Bull Salzburg setzt sich nach Penaltyschießen mit 4:3 gegen den VSV durch. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV, 4:3 SO
(2:1, 0:0, 1:2; 0:0, 1:0)

 

Matt McIlvane (Head Coach EC Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Thomas Raffl ist sehr wichtig für uns, nicht nur seine Tore. Seine Arbeitsmoral, er ist ein absoluter Führungsspieler. J. P. Lamoureux hat die Tür für uns am Ende geschlossen gehalten. Villach hat ein großartiges Team, wir können viel aus dem Spiel mitnehmen und sind glücklich über den Sieg. Die Resultate können so weitergehen, wenn wir weiter hart arbeiten.“

…nach dem ersten Drittel in einem Video-Beitrag von Sky: „Als Assistant Coach unter Don Jackson in München waren es zuletzt wunderbare Erfahrungen, richtige Entscheidungen in kritischen Situationen zu treffen, das nehme ich aus München mit. Wenn du dich innerhalb der Organisation bewegst, ist die Umstellung nicht ganz so groß, man fühlt sich (in Salzburg) schnell wohl. Es ist eine große Ehre zum ersten Mal in Europa Head Coach zu sein. Matthias Trattnig hinterlässt eine Lücke, solche Spieler sind nicht zu ersetzen, mit u. a. Raffl, Heinrich, Pallestrang, Herburger haben wir viele österreichische Leader. Es gibt nur ein Ziel: gewinnen.“

 

Jean-Philippe Lamoureux (Goalie EC Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Ein wichtiger Sieg. Die Liga ist sehr stark und ausgeglichen. Wir haben einige Chancen zum Sieg gehabt, aber im Penaltyschießen hat es dann geklappt.“

 

Matthias Trattnig (Ex-Spieler EC Red Bull Salzburg, 2005-2019):

…in der zweiten Drittelpause: „Das Leben ohne Eishockey hat auch seine Vorteile, mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Die Kabine und die Jungs gehen mir natürlich ab. Der Saisonstart ist der Mannschaft mit dem neuen Trainerteam sehr gut gelungen, sie haben sehr viele gute Spieler. Ich habe das Glück gehabt, dass viele gute Spieler um mich herum waren – Eishockey ist ein Mannschaftssport. Prinzipiell schließe ich nichts aus (eine Rückkehr ins Eishockey, Anm.). Das Projekt ‚Eishockey 1×1‘ ist mir sehr wichtig, um mehr Kinder zum Eishockey zu bringen. Ich bin also noch beim Eishockey dabei und auch bei der ‚Kleinen Zeitung‘ als Experte. Ganz weg möchte ich vom Eishockey nicht, weil ich den Sport liebe.“

…über das Spiel: „Es ist ein Spiel auf Augenhöhe, Villach war sehr konsequent, macht wenige Fehler, aber vor dem Tor ein bisschen zu wenig Verkehr. Eisläuferisch ist Villach auf Augenhöhe mit Red Bull Salzburg. Thomas Raffl macht das toll, einen super Start hingelegt mit der Mannschaft. In einer Mannschaft gibt es viele Leader und der Thomas war immer schon einer.“

…über seine Titelanwärter: „Für mich sind es Red Bull Salzburg, der KAC und Wien, das sind meine drei Favoriten.

…über den Saisonstart der Salzburger: „Ich bin nicht überrascht, ich kenne den Matt (McIlvane) – er spielt das gleiche System wie Don Jackson und das liegt unseren Spielern, deswegen bin ich nicht überrascht. Es ist sehr viel Potenzial auch noch nach oben da. Der Start war sehr gut.“

 

Jyrki Aho (Head Coach VSV):

…nach dem Spiel: „Bis auf das erste Drittel war es wirklich sehr gut. Ein super Start im zweiten Drittel mit dem Tor. Wir haben um jede Scheibe gekämpft und Mut an der Scheibe gehabt. Das Spiel haben wir verloren, damit bin ich nicht glücklich, aber es war ganz gut. Der Saisonstart ist ziemlich gut, wir haben aber zu einfache Gegentore bekommen. Wir haben auch gesehen, dass wir das Penaltyschießen üben müssen. Ihr Torhüter war natürlich auch sehr gut. In der Kabine sprechen wir ehrlich die Dinge an, wir müssen weiter lernen und nehmen etwas für das nächste Spiel mit.“

 

Jerry Pollastrone (Spieler VSV):

…nach dem Spiel: „Wir sind langsam gestartet im ersten Drittel, im zweiten und dritten war ich sehr zufrieden, darauf können wir aufbauen. Meine persönliche Leistung zählt bei Niederlagen nicht, wir haben gekämpft und der Punkt ist wichtig, hier ist es schwierig zu spielen. Wir wussten, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten können, heute haben wir es den anderen bewiesen.“

 

Bernd Brückler (Sky Experte):

…nach dem ersten Drittel: „Die Villacher wollten nicht früh in Rückstand geraten, haben Schüsse von Salzburg nur von außen zugelassen, das haben sie gut gemacht, der Start von Villach gefiel mir sehr gut. Die Salzburger sind so vielfältig in Positionen und wie sie rotieren und die Leute einsetzen. Johnny Hughes ist überall und sein Überblick genial. Sie haben so viele Anspielmöglichkeiten, das ist sicher schwer für Villach. Brodie Reid wird mit seiner Konstanz zum Erfolg (beim VSV) beitragen, aber vielleicht braucht er noch ein paar Wochen, um auf 100 Prozent zu kommen.“

…über das 2:1 für Salzburg: „Brandon Maxwell sieht eigentlich die Scheibe und greift daneben, natürlich flattert der Puck etwas, aber den muss er halten. Das Spiel ist trotz allem sehr eng.“

…über Matt McIlvane: „Er ist unglaublich sympathisch, für ihn gibt es nur den ersten Platz, das ist der Ansporn hier.“

…nach dem zweiten Drittel: „Der VSV war bereit, das last-second-Tor im ersten Drittel hat ihnen keinen Dämpfer gegeben. J.-P. Lamoureux war auch bereit. Salzburg muss aggressiver ans Werk gehen, sonst wird es nicht mehr lange dauern und 2:2 stehen.“

…nach dem Spiel: „Der Salzburg-Sieg geht in Ordnung, weil Villach im Penaltyschießen nicht getroffen hat, sonst war das Spiel auf Augenhöhe. Eisläuferisch absolut Top von Villach, mit Red Bull Salzburg 65 Minuten mitlaufen zu können, das zeigt wie weit Villach als Mannschaft gekommen ist. Wichtig für die Moral, auch hier auswärts, dass sich Villach so zurückgekämpft hat, da muss man den Hut ziehen. Man muss Salzburg auch Tribut zollen, sie wissen, wie man Spiele gewinnt.“