LUSTENAU,AUSTRIA,07.SEP.18 - ICE HOCKEY - AHL, Alps Hockey League, EHC Lustenau, team photo shooting. Image shows (last row) Florian Scheffknecht, speaker Martin Stadlober, Marcel Dietrich, Philipp Koczera, David Koenig, Stefan Hrdina, David Kreuter, David Slivnik, David Labrecque, Chris D Alvise, Dominik Oberscheider, Leon Schmeiser, Johannes Lins,  helper Walter Maechtinger  and athletic coach Stefan Jaeger (Lustenau); (middle row) chairman Robert Golob, Manuel Matt, chairman Herbert Oberscheider, chairman Manuel Haemmerle,  Marc-Olivier Vallerand, Thomas Auer, David Slivnik, Jonas Kofler, Adis Alagic, Juergen Tschernutter, Daniel Stefan, Mattias Adam, helper Florian Hohengasser, helper Sabine Mathis, helper Matthias Diem and physical therapist Eva Boesch (Lustenau); (front row) Timo Waldherr, Philip Putnik, assistant coach Mark Nussbaumer, head coach Christian Weber, Philipp Winzig, Maris Jucers, a fan, Maximilian Wilfan, sponsor Hanno Alge, assistant coach Philipp Hollenstein, Martin Grabher-Meier and Lukas Reihs (Lustenau). Keywods: teamphoto. Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Lustenau peilt mittelfristig Einstieg in EBEL an

via Sky Sport Austria

Der EHC Lustenau peilt mittelfristig den Einstieg in die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) an. Wie Vereinspräsident Herbert Oberscheider bei der Jahreshauptversammlung des Klubs am Mittwochabend ankündigte, könnte der EHC Lustenau nach interner Planung ab der Saison 2022/23 in der EBEL mitspielen. Dazu wurde auch der Vertrag mit dem Schweizer Trainer Christian Weber um vier Jahre verlängert.

In den Jahren bis dahin wolle man eine Mannschaft mit möglichst vielen Spielern aus dem eigenen Nachwuchsbereich aufbauen, erklärte Oberscheider. Ebenso gelte es, die für die EBEL notwendige Infrastruktur zu schaffen. Dass die Rheinhalle in Lustenau, in der der Verein seit jeher seine Heimspiele austrägt, lediglich über ein Fassungsvermögen von 2.200 Zuschauern verfügt, sah Oberscheider nicht als Hindernis.

Der 1970 gegründete EHC Lustenau trat zum bisher letzten Mal in der Saison 2002/03 in Österreichs höchster Spielklasse an. In der zu Ende gegangenen Saison belegte der Club in der Alps Hockey League als bester österreichischer Verein den dritten Platz.

(APA)

25-05-tipico-buli-samstag

Beitragsbild: GEPA