Matt McIlvane: „Wir haben einfach den Fuß vom Gas genommen“

via Sky Sport Austria
  • Roland Kellner: „Schöner abtreten geht gar nicht“
  • Thomas Raffl: „Wir können uns nichts vorwerfen“
  • Tom Rowe: „Salzburg ist ein starkes Team und dementsprechend ist das ein großer Sieg“
  • Brian Lebler: „Wir haben einfach nicht aufgegeben und sind immer weitergegangen“
  • Gregor Baumgartner: „Sie haben sich letztlich den Sieg verdient“

EC Red Bull Salzburg verliert gegen Liwest Black Wings Linz mit 4:5 OT. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

EC Red Bull Salzburg – Black Wings Linz 4:5 OT (1:1, 2:0, 1:3, 0:1)

Matt McIlvane (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Wir sind sehr enttäuscht. Das ist ein Spiel von dem man definitiv lernen muss und kann. Wir haben einfach den Fuß vom Gas genommen. Wir haben den Puck nicht mehr so bewegt wie in den ersten beiden Dritteln.“

…vor dem Spiel über seinen Trainerjob in Salzburg: „Es ist eine große Ehre für mich hier zu arbeiten. Es ist schon anders als in München. Es ist hier ein sehr spezieller Platz, es ist eine wunderschöne Stadt, wir haben eine tolle Akademie und eine richtige Hockey-Kultur.“

(EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Man muss sagen, wir haben damit gerechnet, dass wir gegen eine starke Linzer Mannschaft antreten werden. Sie sind in die Saison gestartet, haben das erste Spiel verloren und sie waren heute hungrig. Wir können uns nichts vorwerfen. Wir sind ins Spiel gestartet, wie wir es uns vorgenommen haben und dann haben sich leider in unsere Defensivarbeit immer wieder kleine Fehler eingeschlichen, die die Linzer auch zu Tore ummünzen konnten. Im Endeffekt stehen wir jetzt mit einem verlorenen Spiel in der Overtime da und wir müssen jetzt einfach weiter nach vorne schauen.“

(Assistant Coach EC Red Bull Salzburg) in der zweiten Drittelpause:
…auf die Frage, ob er Appetit auf einen Head-Coach-Job bekommen habe: „Wer würde sagen, dass es nicht Ziel von jedem Trainer in der EBEL ist, Head Coach zu sein. Und ich durfte das letztes Jahr zwei Monate machen und es hat mir riesig Spaß gemacht. Und natürlich ist es auch eine der Überlegungen in der Zukunft so einen Posten anzustreben, ganz klar!“

…über seine Zukunft und ob diese eventuell bei einem anderen Verein liegen könnte: „Grundsätzlich bin ich gerne bei Salzburg, keine Frage. Aber man muss sich natürlich alles offen lassen. Es kann im Trainergeschäft alles passieren. Mir macht die derzeitige Aufgabe riesig Spaß und ich mache mir im Moment gar keinen Kopf über diese Position. Ich habe einen Job in Salzburg und mache diesen zu 100 Prozent.“

…über Matt McIlvane, den neuen Head Coach: „Er ist ein irrsinnig ambitionierter Typ und noch ein junger Bursch. Er ist ja eigentlich noch in einem Spiel-Alter – und so verhält er sich auch. Also er ist wirklich in gutem Kontakt und hat einen guten Zugang zu den Spielern.“

(Head Coach Liwest Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Salzburg hatte sehr viel PowerPlay und sehr viele Schüsse. Aber unsere Spieler waren trotzdem gut drauf und ich habe gesagt: ,Haut was rein, lehnt euch nicht zurück.‘ Wir haben uns kadertechnisch verändert und das hat heute hinten raus sehr gut funktioniert.“

…auf die Frage, wie wichtig der Sieg für das Selbstvertrauen war: „Wir müssen jetzt nicht überreagieren, aber das freut mich schon für die Jungs. Es ist natürlich auch wichtig Selbstvertrauen zu holen. Salzburg ist ein starkes Team und dementsprechend ist das auch ein großer Sieg heute. Aber wir haben schon noch einiges zu verbessern.“

…über die vielen Strafen seiner Mannschaft: „Das ist schon seit längerer Zeit ein Problem hier. Da müssen wir uns einfach steigern. Das ist sicherlich eines der Hauptprobleme momentan noch. Man kann Strafen nehmen, aber keine unnötigen.“

(Liwest Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Wir haben vor allem im 5-gegen-5 ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben einfach nicht aufgegeben und sind immer weitergegangen. (…) Es ist natürlich schön diesen ersten Sieg zu haben.“

(Manager Liwest Black Wings Linz) in der ersten Drittelpause:
…auf die Frage, ob man von einem Neustart bei den Linzern sprechen könne: „Wir waren letztes Jahr nicht sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben jetzt eben zehn neue Spieler geholt und das dauert natürlich seine Zeit bis das zu einem richtigen Team wird. (…) Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.“

Roland Kellner (Referee):
…über sein letztes Spiel als Referee: „Ich glaube, schöner abtreten geht gar nicht. Ich muss sagen, es war ein sehr schönes Gefühl. Das ganze Spiel war ein auf und ab und beide Mannschaften haben ihre Klasse gezeigt. Es war ein Traum, vor so einer Kulisse abzutreten.“

…auf die Frage, wie emotional es für ihn gewesen sei: „Dadurch, dass Schluss war im Juli, war es jetzt nicht mehr so schlimm, weil man sich vorbereiten konnte. Im Juli waren zwei, drei Tage dabei, wo man sagen hätte können: Okay, sollte man, sollte man nicht… Aber es war nachher ganz schnell mal abgehakt und ich habe mich auf andere Sachen fokussiert. Und das passt.“

(Sky Experte):
…über das Spiel: „Lebler hat letztendlich im dritten Drittel das Spiel für die Linzer gedreht. (…) Sie haben sich letztlich den Sieg verdient. (…) Linz hat dann auch den Glauben gehabt, dass sie das Spiel gewinnen können und das hat man dann einfach gesehen an ihrer Spielweise. Und Salzburg hat angefangen zu zweifeln.“

…über die Saison der Linzer: „Sie haben gezeigt, dass sie bei den Top-Teams definitiv dabei sind.“

…vor dem Spiel über Salzburgs neuen Trainer Matt McIlvane: „Er hat gute Erfahrungen in München gemacht. Er hatte dort einen guten Mentor mit Don Jackson. Er ist ein junger Coach. (…) Vielleicht findet er einen besseren Draht zu den Spielern wie so manch anderer.“