Petri Matikainen: “Zu weit nach vorne denken, ist das Schlimmste, was du jetzt tun kannst“

via Sky Sport Austria
  • Doug Mason: „Bis der KAC den vierten Sieg nicht hat, ist es noch nicht vorbei“
  • Adam Comrie: „Es ist ein großer Sieg für uns“
  • Lars Haugen: „Wir kommen unserem Ziel näher“
  • Gary Venner: „Irgendwie ist das Tor in der Luft gelegen“

EC-KAC gewinnt gegen Moser Medical Graz99ers mit 3:2 (OT). Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

EC-KAC – Moser Medical Graz99ers 3:2 OT (0:0, 1:0, 1:2, 1:0)

(Head Coach EC-KAC):

…über das Spiel: „Wir sollten jetzt nicht zu weit nach vorne denken, beide Spiele gingen in die Overtime. Wir haben gut gespielt, hatten schnelle Beine. Obwohl wir am Ende noch den Gegentreffer bekommen haben, haben wir den Fokus gehalten. Wir müssen einfach von Tag zu Tag weiterdenken, zu weit nach vorne denken, ist das Schlimmste, was du jetzt tun kannst. ,Win is Win‘, ein Sieg ist wichtig und ein Sieg ist schön, aber es geht immer mehr.“

(EC-KAC):

…über das Spiel: „Es ist ein großer Sieg für uns und eine große Leistung der ganzen Truppe. Jetzt gibt es einen Tag Pause, da müssen wir uns gut erholen und dann bereiten wir uns für Spiel 3 vor.“

(EC-KAC):

…über das Spiel: „Großartig für den KAC, aber es ist nur ein Sieg. Wir kommen unserem Ziel näher, aber wir brauchen noch zwei Siege. Es ist ein guter Start für uns. (…) Ich bin nicht super happy mit meiner eigenen Leistung, die Jungs haben mir aber geholfen. Alles was heute zählt ist der Sieg. Wir sind happy.“

(EC-KAC) in der ersten Drittelpause:

…über seine Verletzung: „Mir geht es gut, der Heilungsprozess läuft gut. Morgen darf ich das erste Mal wieder die Schlittschuhe anprobieren und schauen wie es sich am Eis anfühlt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich zwei Wochen nach der OP schon so weit wäre.“

…über ein mögliches Comeback im Finale: „Ich bin, wenn der Heilungsprozess so weiter geht, bereit, dass ich spiele.“

(Head Coach Graz99ers):

…über das Spiel: „Nach jeder Niederlage ist man enttäuscht, aber ich glaube, das müssen wir abhaken. Nächsten Dienstag ist das wichtigste Spiel für uns, um diese ganze Serie umzukehren. Die Mannschaft hat gut gespielt, aber wir schießen nicht genug Tore. Das ist natürlich immer ein Problem. Wir müssen mehr Zug zum Tor bringen, Haugen ist ein sehr starker Goalie. Bis der KAC den vierten Sieg nicht hat, ist es noch nicht vorbei.“

(Graz99ers):

…über das Spiel: „Der KAC hat Kleinigkeiten besser gemacht, vor allem am Anfang. Erst haben sie ein Glückstor geschossen, dann wir ein Glückstor – das hat sich ausgeglichen. Das letztes Tor war dann ein Eigenfehler. Ob verdient oder nicht, ist wurscht. Es steht 2:0 in der Serie, aber aus ist es erst, wenn es aus ist. Wir stehen auch nicht mit dem Rücken zur Wand, in beiden Partien haben wir mitgespielt. Heute waren sie noch aggressiver als im ersten Spiel, das muss man ihnen lassen. Sie sind eine super Truppe, die hart kämpft und wir müssen schauen, dass wir Wege finden, um ein bisschen besser zu spielen.“

(Manager Graz99ers) in der zweiten Drittelpause:

…über die Ziele in der heurigen Saison: „Wir sind nicht ziellos, aber wir haben mal unsere Ziele erreicht: Playoff erreicht, Semifinale erreicht. Das ist ein Ziel, das wir uns schon 19 Jahre gesetzt haben. Im Playoff ist alles möglich, wir schauen von Spiel zu Spiel.“

…über die Vertragsverlängerung mit Trainer Mason: „Er hat gesagt, er würde sehr gerne bleiben, wenn das Angebot stimmt. Und das Angebot hat gepasst. Die Verhandlungen haben ca. genau siebeneinhalb Minuten gedauert. Wir waren uns sehr schnell einig und sind sehr froh, dass wir ihn zwei Jahre halten können.“

…über mögliche Verhandlungen mit den Geier-Brüdern: „Leider haben noch keine stattgefunden. Wirklich nicht.“

(Sky Experte):

…nach dem ersten Drittel über die anstehende doppelte Unterzahl der Grazer: „Für die Grazer ist es eine Belastung. Es kann ein turning point sein, wenn jetzt ein Tor fällt. Aber wenn man eine Doppelstrafe killen kann, kann das einen enormen Ruck geben. Man sagt immer, wenn man 5 gegen 3 kein Tor schießt, verliert man immer.“

…nach dem Spiel: „Ich glaube, es ist ein verdienter Sieg. Auch in der Verlängerung hat Klagenfurt die Oberhand gehabt. Sie hatten großartige Chancen, hätten gleich nach 23 Sekunden in der Overtime das Spiel entscheiden können. Irgendwie ist das Tor in der Luft gelegen.“