Video enthält Produktplatzierungen

Starkes Powerplay bringt Red Bulls zurück auf Siegerstrasse

via Sky Sport Austria

Auch der EC Red Bull Salzburg ist zurück auf der Siegerstraße. Der Semifinalist in der Champions Hockey League bezwang Meister HCB Südtirol Alperia mit 4:2 und beendete damit seine vier Spiele andauernde Niederlagenserie. Salzburg schob sich damit auf den vierten Tabellenplatz, Bozen rutschte auf den fünften Rang ab.

Die Gastgeber waren von Beginn an sichtlich bemüht, wieder auf die Siegesstraße zurückzukehren. Im ersten Powerplay legte Brant Harris den Grundstein dazu und traf zum 1:0. Das Tor wurde allerdings erst eine knappe Spielminute später nach Videobeweis gegeben, da zuvor nicht klar war, ob Marchetti die Scheibe vor oder hinter der Linie erwischte und wegschlug. Kurze Zeit später kam Viveiros direkt vor Irving zum Schuss, dieser zeigte jedoch einen tollen Reflex mit der Fanghand. Vor der ersten Pause hatte abermals Harris im Powerplay den zweiten Treffer am Schläger, diesmal blieb allerdings der Goalie Sieger.

So ging es auch im zweiten Abschnitt weiter, in dem die Red Bulls 1:19 Minuten in doppelter Überzahl spielten. Das Tor gelang allerdings erst nachdem mit Mackenzie nur noch ein Bozener auf der Strafbank saß. Mario Huber zog aus spitzem Winkel ab und traf genau in die lange Ecke. Danach wurden die Südtiroler immer gefährlicher, gegen Findlay und Crescenzi zeigte Schlussmann Herzog jeweils im 2-gegen-1 Konter tolle Saves. Kurz nach Mitte des Spiels traf Bozen-Kapitän Anton Bernard etwas überraschend mit einem Distanzschuss direkt von der Bande zum 1:2. Es folgte ein Powerplay der Gäste und diese bejubelten nach einem Gestocher vor dem Salzburger Tor den vermeintlichen Ausgleich. Doch der Treffer wurde nach Videostudium nicht gegeben, da Herzog von mehreren Spielern im Torraum behindert wurde. Die Partie war mittlerweile hitziger, mit einigen Strafen auf beiden Seiten. Dabei verpasste Harris im Solo in Unterzahl die große Gelegenheit auf das 3:1.

Im Schlussdrittel spielten nur noch die Red Bulls und machten ordentlich Druck. Zuerst rettete die Stange bei einem Viveiros-Schuss, dann Irving gegen Van de Velde. In einem weiteren Überzahlspiel setzte Kapitän Matthias Trattnig bereits zum Torjubel an, doch die Referees pfiffen Augenblicke bevor die Scheibe über der Linie war wegen Torraumabseits ab. Da auch Harris den starken Gäste-Goalie nicht bezwingen konnte, dauerte es bis zur 55. Minute ehe der sehr auffällige Dominique Heinrich mit einem Blue-Liner zur Vorentscheidung traf. Drei Minuten später setzte Mario Huber mit seinem zweiten Tor noch eins drauf und erhöhte auf 4:1. Damit war die Partie entschieden, das 4:2 durch Daniel Frank fünf Sekunden vor der Sirene war nur noch Ergebniskosmetik.

Erste Bank Eishockey Liga, 32. Runde:
Fr, 28.12.2018: EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Referees: KOPITZ, NIKOLIC M., Seewald, Sparer. Zuschauer: 3.185

Tore RBS: Harris (9. PP1), Huber (24. PP1, 58.), Heinrich (54. PP1)
Tore HCB: Bernard (31.), Frank (60.)

[SSNHD]

Bild: GEPA