Video enthält Produktplatzierungen

Zagrebs Offensive schlägt erneut zu

via Sky Sport Austria

Medvescak Zagreb gewann auch das zweite Spiel der Viertelfinalserie gegen die Liwest Black Wings Linz. Die Kroaten erzielten am Sonntag zwei Mal innerhalb weniger Minuten drei Treffer und setzten sich schlussendlich vor heimischer Kulisse 6:2 durch.

Die Linzer waren in den Anfangsminuten das tonangebende Team, wirklich gefährliche Chancen konnten sich die Oberösterreicher zunächst nicht erarbeiten. Zur Hälfte des ersten Drittels drückte Rick Schofield in aussichtsreicher Position ab, doch ein Medvescak-Verteidiger ward sich im letzten Moment in den Schuss. Auf der Gegenseite rettete Linz-Goalie Mike Ouzas bei einem Konter gegen Tyler Morley. Fortan kamen die Hausherren besser ins Spiel und erhöhten den Druck, es blieb aber beim torlosen Unentschieden nach dem ersten Abschnitt.

Die Kroaten nahmen den Schwung in den Mittelabschnitt mit und sorgten nach 26 Minuten für den ersten Treffer des Abends: In Überzahl setzte sich Sondre Olden an der Bande durch, blickte auf und fand Sondre Olden, der im Slot alleine gelassen wurde und mit der Backhand abschloss – 1:0. Nur eine Minute später erhöhte Marko Poyhonen am Rebound nach Puzic-Schuss. Die Gäste waren nun von der Rolle und kassierten in der 31. Minute den nächsten Gegentreffer. Mike Aviani bediente Anton Ranov, der die Halle erneut zum Toben brachte. Eine 2+2-Minuten-Strafe gegen Garrett Noonan wegen Ellbogenchecks brachte die Linzer dann zurück in die Partie. Zuerst traf Sebastien Piche von der blauen Linie, dann drehte Brian Lebler jubelnd ab. Beim 3:2 aus Sicht der Kroaten blieb es dann bis zur Pause.

Red Bulls erhöhen mit Shutout

Im Schlussabschnitt dauerte es nicht einmal eine Minute, bis Sondre Olden einen Handgelenkschuss von Tomas Kudelka erfolgreich abfälschte. Nik Simsic (47‘) stellte dann per Abpraller sogar die Drei-Tore-Führung wieder her, es war die Vorentscheidung. Während Linz nicht mehr zurückschlagen konnte, fing Olden einen Pass im angriffsdrittel ab, passte zu Morley, der den 6:2-Endstand fixierte. In den verbleibenden Minuten gab es noch einige Strafe, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr.

Erste Bank Eishockey Liga, 2. Viertelfinale (best of seven):
So, 11.03.2018: KHL Medvescak Zagreb (5) vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (3) 6:2 (0:0, 3:2, 3:0)
Referees: M. NIKOLIC, STOLC, Pardatscher, Sparer; 5.342 Zuschauer
Tore MZA: Morley (27./pp, 47.), Poyhonen (28.), Ranov (31.), Olden (41.), Simsic (46.)
Tore EHL: Piche (33./pp), Lebler (34./pp)
Stand in der „best-of-seven“-Serie: 2:0
ticket-beitrag-abl-12-03-2018

Beitragsbild: GEPA