GMUNDEN,AUSTRIA,04.MAR.20 - BASKETBALL - Alpe Adria Cup, semifinal, Gmunden Swans vs BK Decin. Image shows the disappointment of Enis Murati (Gmunden). Photo: GEPA pictures/ Christian Moser

Enis Murati: “Zuhause sind wir immer eine Macht”

via Sky Sport Austria
  • Anton Mirolybov: „Wenn wir immer so spielen ist alles ok”
  • Mike Coffin: „Es war leicht für Gmunden, wir haben es ihnen sehr leicht gemacht”
  • Nemanja Krstic: „Wir waren sehr soft in der Defensive”


Wien, 17. Oktober 2020 –
 Die Gmunden Swans gewinnen gegen die Kapfenberg Bulls mit 90:72. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sports Austria.

Gmunden gewinnt Schlager-Duell gegen Kapfenberg

Gmunden Swans – Kapfenberg Bulls 90:72 (42:36)

Anton Mirolybov (Trainer Gmunden Swans)
…über die gute Form seiner Mannschaft: „Wir haben heute gut gespielt. Ich bin super glücklich über die ganze Mannschaft. Es war eine gute Leistung, die ganzen 40 Minuten hinweg. Vor 2 Wochen gegen Klosterneuburg hatten 25 gute Minuten, letzte Woche gegen Traiskirchen 20 gute Minuten und heute waren es 37 gute Minuten.”

…über die hohen Wurfquoten seiner Mannschaft: „Selbstvertrauen. Jeder Spieler weiß, wo wir werfen wollen und wie. Das bringt uns eben das Selbstvertrauen.”

…über die Leistung von Daniel Dolenc: „Daniel ist ein sehr guter Spieler, er hat schon in Finnland in der ersten Liga sehr gut gespielt. Heute hat er sehr gut gespielt.”

…über die kommende Neuverpflichtung: „Wir brauchen noch mehr Spieler, es war erst das dritte Spiel der Saison. Wenn wir die ganze Saison so spielen und dann in die Playoffs kommen, brauchen wir einfach mehr Kraft. Aber wenn wir immer so spielen, ist alles ok.”


Enis Murati (Gmunden Swans)
…über den heutigen Sieg gegen Kapfenberg: „Man muss uns ein Kompliment aussprechen. Wir haben uns über letzten Spiele hinweg wirklich als Mannschaft gesteigert und spielen einen wirklich tollen Basketball.”

…ob Gmunden schon in guter Form ist: „Zuhause sind wir immer eine Macht und haben das heute auch gegen einer der stärksten Mannschaften der Liga bewiesen. So soll es auch bleiben. Es ist erst das dritte Spiel der Saison. Ich hoffe auch, dass wir die Saison fertig spielen dürfen.”

…über die besonders hohe Wurfquote von Gmunden: „Wir bewegen den Ball, setzen die richtigen Leute auf den richtigen Platz, wo sie die besten Würfe bekommen können. Defensiv haben wir ein wenig aufhol Bebdarf aber wir sind eine  eingeschweißte Truppe. Wir spielen schon sehr lang zusammen, vor allem die österreichischen Stammspieler.”

Richard Poiger (Geschäftsführer Gmunden Swans)
…über die angekündigte Neuverpflichtung eines Spielers: „Wir sind an Wem dran. Es schaut sehr gut aus, dass wir ab nächster Woche eine Verstärkung haben, aber durch die ganze Corona-Thematik, ist es nicht ganz so einfach Leute ins Land zu bringen. Ich bin aber überzeugt, dass wir demnächst einen neuen Spieler verpflichten werden.”

…über den Abgang von Matthias Linortner: „Er hat einen komplett anderen Lifestyle und das man da als 22-Jähriger mal sowas versuchen will verstehe ich. Er hat uns dadurch weh getan, wir haben versucht ihn zu halten, aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend.”

Mike Coffin (Trainer Gmunden Swans)
…was in der Verteidigung nicht gepasst hat: „Wir haben unsere Zone nicht kontrolliert. Gmunden hat über 70% in der 2er Quote gehabt. So kannst du kein Spiel gewinnen.”

…ob seine Mannschaft noch nicht eingespielt ist: „Wir hatten die ganze Saison schon Schwierigkeiten. Zwei Spiele haben wir gewonnen, dass hat uns vielleicht ein wenig geblendet, was das eigentliche Problem sein könnte. Wir sind nicht physisch genug und da müssen wir einfach physischer sein in der Defensive. Mehr Willen zeigen und nicht spielen und sich dabei denken, dass wir mehr Punkte machen werden als die andere Mannschaft.”

…über die Möglichkeit neue Spieler zu holen: „Wir haben genug Qualität. Wir haben eine schwierige Woche hinter uns gebracht, haben ein paar Tage nicht vollzählig trainiert. Ein Rollenspieler hat heute auch nicht gespielt. Trotzdem haben wir genug Qualität. Wir müssen nur unseren Weg finden. Aber es war sehr leicht für Gmunden heute, wir haben es ihnen sehr leicht gemacht.”

Nemanja Krstic (Kapfenberg Bulls)
…über die heutige Niederlage: „Wir haben sehr schlecht angefangen. Wir waren sehr soft in der Defensive. Enis Murati hat am Anfang sehr leichte Punkte bekommen und das haben wir dann schwer aufholen können. Wenn wir Auswärts gewinnen wollen, müssen wir einfach aggressiver in der Defensive anfangen.”

Bild: GEPA