GRAZ,AUSTRIA,05.DEC.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs FC Admira Wacker Moedling. Image shows the rejoicing of Peter Zulj (Admira). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Ernst Baumeister: „Wenn man in der 96. Minute das Tor macht ist es glücklich, aber hochverdient.“

via Sky Sport Austria
  • Sascha Horvath: „Dass es so endet ist einfach bitter.“
  • Ernst Baumeister: „Es war eigentlich ein ausgeglichenes Match.“
  • Michael Madl: „München ist sicherlich eine schöne Stadt, aber ich habe mit niemanden gesprochen.“
  • Heribert Weber: „Die Ausschlüsse waren heute sicherlich mitentscheidend.“

Wien, 5. Dezember 2015. Dank einem Tor in der Nachspielzeit trennen sich Sturm Graz und der FC Admira Wacker Mödling mit 1:1. Alle Stimmen zur Partie bei .

1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Oliver Drachta

()
…über das Spiel: „Heute war es ein gutes Spiel von uns. Wir hatten wieder viele Chancen – die müssen wir einfach nützen. Dass es so endet ist einfach bitter.“

()
…über einen möglichen Wechsel zu 1860 München: „Ich beschäftige mich nicht mit einem Wechsel. Wir haben jetzt noch ein schweres Spiel. Ich werde meinen kleinen Teil dazu beitragen damit wir das gewinnen. Alles weitere wird man sehen. München ist sicherlich eine schöne Stadt, aber ich habe mit niemanden gesprochen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Auch mit einem Mann weniger hatten wir noch zwei sehr, sehr gute Möglichkeiten. Diese haben wir haben nicht genutzt. Mit zwei Mann weniger war es dann am Ende schwierig. Wir haben es eigentlich trotzdem recht gut verteidigt. Kurz vor Schluss waren wir im Ballbesitz. Zwei so erfahrene Spieler wie Klem und Hadžić müssen das einfach besser machen. Es war schon länger als fünf Minuten nachgespielt.

()
…über seine Gefühle nach dem Spiel: „Ich habe nicht so oft gespielt wie ich es erwartet habe. Ich gebe mein bestes. Heute ist mir sehr viel Last von den Schultern geflogen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Es war eigentlich ein ausgeglichenes Match. Sturm war optisch feldüberlegen. Beim ersten Tor haben wir nicht gut verteidigt. Die Führung hat ihnen in die Karten gespielt. Trotzdem haben wir die besseren Torchancen gehabt. Wenn man in der 96. Minute das Tor macht ist es glücklich, aber hochverdient.“

()
…über einen möglichen Wechsel von Michael Madl: „Das 1860 München an Michael Madl interessiert ist, kann ich nachvollziehen. Aber umgekehrt würde ich es nicht ganz verstehen. 1860 ist nicht die beste Adresse im deutschen Zweit-Liga-Fußball.“

()
…über das Spiel: „Sturm Graz ist es in der Endphase nicht gelungen den Ball vorne zu halten. Dann kommt dieser Glücksschuss in letzter Sekunde. Es war ein sehr schöner Schuss, aber sicherlich auch ein wenig Glück dabei.“

…über die zwei Platzverweise: „Die Ausschlüsse waren heute sicherlich mitentscheidend. Sie waren beide völlig überflüssig. Wenn man die Endphase mit zwei Spieler weniger spielt, hat man natürlich Probleme. So ein Routinierter Spieler wie Michael Madl sollte in solche Zweikämpfe anders reingehen. Er ist das ein oder andere Mal übermotiviert. So geht man als Abwehrchef an der Mittellinie nicht in den Zweikampf.“

…über Sascha Horvath: „Man konnte sehen, wie viel Qualität der junge Bursche hat. Bei seinem Tor zeigt er, dass er ein großer werden könnte.“

…über Plakate der Sturm-Fans gegen Gerhard Goldbrich (General Manager): „Es sind sehr viele Fans enttäuscht, da die Erwartungen vor Beginn der Meisterschaft, auch durch die Verantwortlichen, sehr hoch geschraubt wurden. Bis jetzt ist noch nicht annähernd das eingetroffen, was sich die Fans erhofft haben. Es müsste nicht sein, dass man solche Plakate herzeigt. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Sturm mehr zeigen muss, um die Fans zu beruhigen.“