Seifedin Chabbi: „Wir wollen da oben bleiben.“

via Sky Sport Austria
  • Thomas Silberberger: „Ich fühle mich ein bisschen in den Film ‚Täglich grüßt das Murmeltier‘ versetzt.“
  • Der Wattens-Trainer über die aktuelle Situation: „Wir müssen jetzt höllisch aufpassen.“
  • Lassaad Chabbi: „Wir haben verdient 2:1 gewonnen.“

SV Ried schlägt im Abendspiel die WSG Wattens mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

1:2 (0:2)

Schiedsrichter: Alan Kijas

(Trainer ):
…über das Spiel: „Wenn man so auftritt wie wir in der ersten Halbzeit, vor allem diese billigen Gegentore, dann ist es sehr, sehr schwierig gegen den neuen Tabellenführer zurück ins Spiel zu kommen. In der zweiten Halbzeit kann ich meiner Mannschaft nicht viele Vorwürfe machen. Ich fühle mich ein bisschen in den Film ‚Täglich grüßt das Murmeltier‘ versetzt. Woche für Woche das Gleiche. Die zweite Halbzeit top, den neuen Tabellenführer maximal im Griff gehabt, aber wir stehen halt wieder mit leeren Punkten da. Wenn man die Gegentore sieht, denke ich nicht, dass unbedingt falsch aufgestellt war. Da habe ich vielleicht hinten etwas falsch gemacht. Die Treffer, billiger geht es nicht. Die Länderspielpause tut immer gut, weil wir angeschlagene Spieler haben. Wir müssen jetzt höllisch aufpassen. Ich glaube schon, dass wir in die Spur kommen. Wir machen zu einfache Fehler.“

()
…über das Spiel: „Ried hat in der ersten Halbzeit uns eine Lehrstunde gezeigt, wie man richtig Gegenpressing spielt. Sie haben das super gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns spielerisch besser lösen können und somit ist es ein bisschen ausgeglichener worden. Es wäre sicherlich mehr möglich gewesen.“

…über seinen Bankplatz: „Vielleicht habe ich es heute bewiesen, dass ich des brauche. Ich habe die letzten drei Spiele nicht einmal aufs Tor geschossen. Da wird er schon recht haben.“

(Trainer ):
…über das Spiel: „Die Mannschaft hat bravourös gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel im Griff gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir dem Gegner zehn bis fünfzehn Minuten zu viele freie Räume gegeben. Wir haben verdient 2:1 gewonnen. Wattens hat jetzt die vierte Niederlage hintereinander und die wollten alles versuchen. Am Schluss ist die Mannschaft sehr gut gestanden und hat sehr gut verteidigt. Wir haben ein Tor durch einen Fehler eines unserer Spieler bekommen. Im Großen und Ganzen geht das in Ordnung. Wenn es so weitergeht bin ich sehr zufrieden und sehr glücklich.“

()
…über das Spiel: „Die erste Halbzeit war eigentlich ziemlich gut. Wir waren aggressiv und haben den Ball erobert. Da müssen wir schauen, dass wir die letzten Pässe besser anbringen. In der zweiten Hälfte war es keine gute Leistung. Das kann nicht sein, dass wir in der zweiten Hälfte so rauskommen und so unter Druck geraten. Wir haben die Qualität und müssen einfach normal weiterspielen. Wir sind 2:0 vorne und müssen auf das dritte oder vierte gehen. Wir haben Wattens stark gemacht. So eine zweite Halbzeit darf nicht mehr vorkommen. Wir sind froh wieder Erster zu sein und wollen da oben bleiben.“