Das eSports Festival 2018 im Rückblick

via Sky Sport Austria

Mehr als 6.000 eSports-Fans besuchten das erste Electronic Sports Festival 2018 in Wien und sorgten am Wochenende für großartige Stimmung auf dem Event. Ob verschiedene Virtual Reality Systeme, Retro Gaming oder eine Chillout Zone zum Entspannen – für die Game Community aus Österreich blieben keine Wünsche offen.

“Wir haben gemerkt, dass eSports in Österreich noch nicht den Stellenwert wie in anderen Ländern hat. Deshalb ist es wichtig, dem Sport eine Plattform zu bieten”, erklärte Veranstalter Lorenz Edtmayer.

“Eine weltweite Entwicklung”

Auch die Ministerin für Digitalisierung, Margarete Schramböck, stattete dem Festival einen Besuch ab und verwies auf die gestiegene Bedeutung von eSports in Österreich. “Das Thema eSports wird immer größer, internationaler und wichtiger. Das sehen wir in Frankreich oder Deutschland. Es ist eine weltweite Entwicklung und das unterstütze ich auch”, sagte Schramböck.

Margarete Schramböck: eSport ist in Österreich angekommen

Außerdem gab es für alle Besucher ein besonderes Schmankerl. Im Format “Beat the Pro” konnten sich Fans mit den eBundesliga-Profis David Klapil (Austria Wien) und Mario Viska (Rapid Wien) im direkten Duell messen.

Rapid Wien mit großem Team vor Ort

Für den SK Rapid waren gleich mehrere eSportler im Einsatz, mit denen sich die Zuschauer im FIFA-Duell messen konnten. Wer die Rapid-FIFA-Profis Mustafa Celik, Armin Kamenjasevic oder Alexander Kukolja besiegte, hatte die Chance auf tolle Preise.

“Wir haben uns vorher getroffen und ein bisschen trainiert, damit wir es den Gegnern nicht zu einfach machen”, sagte Celik.

Sky Sport Austria blickt im Video auf das eSports Festival 2018 zurück.

Video enthält Produktplatzierungen

Artikelbild: esports.at