Europameister flitzt bei seinem Ex-Klub

via Sky Sport Austria

Lars Elstrup wurde 1992 mit der dänischen Nationalmannschaft Europameister in Schweden. Dank seines Treffers zum 2:1-Sieg über Frankreich zog das als “Danish Dynamite” bezeichnete Team ins Finale ein, wo es Weltmeister Deutschland 2:0 besiegte.

Am Freitag flitzte Elstrup, der in 34 Teamspielen 13 Tore erzielte, in der 55. Minute auf den Rasen seines Stammvereins Randers FC im Match gegen Silkeborg IF und musste von Ordnern aufgehalten und vom Feld gebracht werden. Geschockt von diesem Verhalten sagte Präsident Michael Gravgaard der Zeitung Ekstrabladet: “Es ist beunruhigend, ihn so zu sehen. Er ist ein großer Sohn und Held unserer Stadt.”

Der 53-Jährige sorgte nicht zum ersten Mal für einen Skandal. 1993 trat er der Sekte “Solens Hjerte” (Herz der Sonne) bei, änderte seinen Namen in Darando und zog mit 20 Anhängern auf die Insel Fünen. Er musste die Sekte verlassen, weil er in einer Fußgängerzone mit einem Seil vor Schuljungen Kunststücke mit seinem Geschlechtsorgan vorführte. Laut eigenen Angaben unternahm er während dieser Zeit mehrere Selbstmordversuche. Nach dem Rauswurf äußerte er sich über die Glaubensgemeinschaft: “Sie sind unmenschlich, und sie haben sogar Devi, meinen Dachshund, gestohlen. Ich werde vor dem Europäischen Gerichtshof klagen!”.

Im Jahre 2000 geriet der ehemalige Kicker mit einem Wachmann aneinander, weil er in der Öffentlichkeit urinierte, außerdem sprach er auf seiner Homepage von Selbstheilung und posierte dort nackt.