GROEDIG,AUSTRIA,11.MAR.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Groedig vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Sturm. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Foda: “Der Sieg war hochverdient”

via Sky Sport Austria
Der SV Grödig verliert mit 0:2 gegen den SK Sturm Graz. Alle Stimmen zum Nachtragsspiel der 20. Runde bei Sky Sport Austria.

 (Manager ):

…über die Rückkehr in das eigene Stadion: “Wir waren in einer sehr schwierigen Situation. Die Bundesliga hat uns das Stadion gesperrt. Wir haben dann überlegt, ob wir den Rasen ausbessern oder komplett alles neu machen mit der Rasenheizung. Es war unser Ziel, dass wir das in 14 Tagen hinkriegen und das ist uns geglückt.”

…über eine angebliche Unterstützung durch Red Bull Salzburg: “Es war in der vorherigen Saison auch schon so, dass Liefering bei uns im Stadion Spiele gemacht hat. Wir haben da jetzt einen sehr guten Deal für beide Seiten abgeschlossen. Der FC Liefering wird bei uns spielen und dafür bekommen wir eine Miete. Aber ich muss auch ganz klar sagen, dass der gesamte Umbau und die Rasenheizung vom SV Scholz Grödig gezahlt wird. Wir bekommen Mieteinnahmen, aber das ist immer das Recht eines Vereins.”

…über die Tabellensituation: “Wir dürfen die Situationen auf keinen Fall unterschätzen. Es ist mir ganz klar bewusst, dass wir momentan nach hinten schauen müssen. Wir müssen jetzt Punkte machen, wenn wir die machen, dann schaut die Situation vielleicht auch besser aus.”

…über das Spiel: “Wir haben heute verdient verloren. Sturm Graz war klar die bessere Mannschaft, das Ergebnis hätte auch anders ausfallen können als 0:2. Wir sind jetzt alle enttäuscht, aber wir müssen auch alle schauen, dass wir da wieder herauskommen. Die ersten zehn Minuten haben wir uns gewehrt, dann hat Sturm das Heft in die Hand genommen. Wenn wir heute nicht Stankovic im Tor gehabt hätten, dann hätte das Spiel ganz anders ausgehen können.”

…über Trainer Baur: “Die Mannschaft hat heute kein gutes Bild abgegeben. Natürlich werden wir jetzt Gespräche führen, wir werden mit dem Trainer reden, wir werden mit der Mannschaft reden. Wir spielen am Samstag bereits wieder gegen Rapid Wien, mit Coach Michael Baur.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben am Anfang schon dagegengehalten, die Zweikämpfe am Anfang gewonnen. Mit dem Gegentor haben wir das Selbstvertrauen komplett verloren, das Tor ist auch sehr einfach entstanden. Wir haben die Spitzen nie in den Griff bekommen und wenn wir in die Offensive gegangen sind, dann haben wir die Bälle auch nie so gespielt, dass sie brauchbar waren. Dann haben wir wieder aus einer Standardsituation das zweite Tor bekommen, das sprechen wir eh schon seit Runden an.”

…über die Situation der Mannschaft: “Es ist eine ganz normale Sache, dass es unruhig wird, wenn wir fünf Spiele in Folge verlieren. Man nimmt den Job an und weiß, dass man natürlich Punkte und Erfolge einfahren muss und momentan sind die Erfolge nicht da. Trotzdem habe ich bis jetzt nie eine tote Mannschaft auf dem Platz gesehen, die Mannschaft wehrt sich. Heute waren wieder Phasen im Spiel, in denen die Mannschaft total weg war, aber es gab auch wieder Phasen, die gut waren. Es kommt halt momentan alles zusammen. Aber wenn wir wieder Punkte machen wollen, dann müssen wir das wegstecken. Wenn einer dabei ist, der glaubt, dass wir jetzt komplett am Boden sind und da nicht mehr rauskommen, dann hat er den falschen Job. Und ich wäre der falsche Trainer, wenn ich das sagen würde.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben uns heute vorgenommen, dass wir heute in unserem Stadion alles geben, kompakt hinten stehen und vorne Nadelstiche setzen. Aber das ist alles nach hinten losgegangen, wir haben das Spiel überhaupt nicht unter Kontrolle gehabt und Sturm hat verdient gewonnen. Das ist alles unerklärlich zurzeit.”

…über seine Leistung: “Ich habe heute versucht wieder mein Bestes zu geben und es ist mir auch ganz gut gelungen. Auch in den letzten Wochen habe ich konstant gute Leistungen gebracht, aber dabei springt nichts heraus. Das bringt mich alles nicht weiter. Aber wenn ich weiter an mir arbeite und ruhig bleibe werde ich auch einmal einen Punkt oder mehr festhalten können.”

…über die Mannschaft: “Uns fehlen Typen auf dem Platz. Wenn wir das erste Tor bekommen zerbricht die Mannschaft. Nach dem ersten Tor heute haben wir aufgehört zu spielen und waren nicht anwesend. Aber es hilft jetzt nicht zu jammern, wir sind mitten im Abstiegskampf und das müssen wir akzeptieren. Jetzt müssen wir versuchen in den nächsten Tagen und Wochen hart zu arbeiten und endlich mal zu punkten. Nach 36 Runden wird dann abgerechnet.”

 (General Manager ):

…über die positive Entwicklung der Mannschaft: “Wir haben vor eineinhalb Jahren gewusst, dass wir den Kader komplett umbauen müssen und das haben wir gemacht. Wir haben auch gewusst, dass das nicht alles sofort funktioniert, aber wir haben eine ganz klare Strategie. Die setzen wir um, die verfolgen wir und jetzt ist Sturm Graz wieder auf dem Weg, wo wir hingehören. Wir spielen schönen Fußball und wir sind auch wieder erfolgreich. So soll es weiter gehen, aber wir wissen, dass wir auch noch sehr viel Arbeit haben um unserem Ziel näher zu kommen.”

…über den Trainerwechsel während der Saison: “Sturm Graz ist in der glücklichen Lage heuer schon zwei sehr gute Trainer gehabt zu haben. Darko Milanic hat eine sehr gute Arbeit geleistet, auch Franco Foda betont immer wieder, dass er eine völlig intakte und gute Mannschaft übernommen hat. Foda hat dann mit seiner Klarheit und Direktheit genau noch das Quäntchen dazugegeben, das die Mannschaft braucht. Wir haben ein klares Spielkonzept, das der Trainer vorgibt und die Jungs setzen es immer besser um.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir hatten das Spiel eigentlich von Anfang an unter Kontrolle, hatten sehr viel Ballbesitz und das Spiel gut vorbereitet. Wir sind auch verdient in Führung gegangen, hätten allerdings in der ersten Halbzeit schon höher führen müssen. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir noch einige Möglichkeiten vorgefunden. Der Sieg war hochverdient, ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft hat sehr gut verteidigt, wir haben kaum eine Möglichkeit zugelassen und nach vorne viele Möglichkeiten kreiert. Am Ende hat die Mannschaft nach dem 2:0 immer noch versucht das dritte Tor zu erzielen, das war heute sehr positiv.”

…über Kienast: “Er hat ein Tor erzielt, das wichtige 1:0. Klar hätte er das eine oder andere Tor noch machen müssen, er ärgert sich am meisten darüber. Er ist sehr wichtig für uns, deswegen haben wir ihn auch zurückgeholt. Ich weiß, dass er die Tore macht, auch wichtige Tore und er ist für die Mannschaft sehr wichtig. Er investiert sehr viel, auch für die Defensive. Deshalb bin ich mit seiner Leistung heute sehr zufrieden.”

…über seine Mannschaft: “Wir haben wirklich in den letzten drei Spielen sehr gut gespielt, aber das ist immer auch eine Momentaufnahme. Auch alle drei Spiele verdient gewonnen, auch wenn es gegen die Austria etwas glücklich war. Die Mannschaft kann spielen, wenn sie Vertrauen hat in ihr Spiel. Der Sieg war heute wichtig, weil wir wieder dran sind an Rapid und Altach. Es wird bis zum Ende der Saison sehr spannend bleiben.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir hatten uns sehr gut vorbereitet. In den ersten fünf Minuten haben wir noch ein bisschen gebraucht, aber dann waren wir die bessere Mannschaft und hatten die besseren Chancen. Grödig ist eine gute Mannschaft, aber wir haben heute bewiesen, dass wir gut den Ball zirkulieren lassen und Chancen kreieren. Ich hätte den Sack heute früher zumachen können, aber mich freut es extrem, dass wir wieder drei Punkte mitgenommen haben.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Es war ein hochverdienter Sieg der Grazer, der auch noch höher ausfallen hätte können, sie haben eine sehr gute Leistung abgerufen. Die Grödiger haben in der Defensive zum Teil schon sehr überfordert ausgesehen. Aber daran sind nicht nur die Verteidiger schuld, als ganze Mannschaft konnte Grödig heute Sturm in keiner Phase fordern.”

…über Grödig: “Heute waren sie definitiv klar unterlegen, das war in den letzten Spielen nicht so. Heute hatten sie einen sehr starken Gegner. Man merkt natürlich, dass die Verunsicherung da ist, aber wenn man zwei Tage vor Transferschluss noch seinen besten Stürmer verliert, dann ist es von Haus aus schwierig. Mit Tomi hat ein weiterer sehr guter Offensivspieler heute aus Verletzungsgründen gefehlt. Das sind eben so Phasen. Da muss man Ruhe bewahren. Ich denke, dass die Beteiligten hier sowieso wissen, was zu tun ist. Sie sind jetzt im Abstiegskampf, das ist Fakt.”